Discussion:
Muetze anziehen
Add Reply
Heinz Lohmann
2017-06-17 08:22:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
Kleidungsstücken gebrauchen, wo es mir nicht richtig erscheint, z.B.:

"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."

Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.

Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.

Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?

PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
U***@web.de
2017-06-17 08:37:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen
Bei einer Wollmütze ist mit Aufsetzen nicht viel.
Bei einer Prinz-Heinrich-Mütze verhält es sich anders.
Gruß, ULF
Jakob Achterndiek
2017-06-17 08:49:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
.. aber nicht zu fest, bitte!
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Bei insgesamt sorgfältiger Wortwahl: Ja, unbedingt.
Post by Heinz Lohmann
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Aus Kindertagen erinnert und nordostdeutsch überörtlich bestätigt ist,
daß Kleidung insgesamt, zumal wenn sie uns zugeteilt oder bereitgelegt
wurde, "Anzieh-Sachen" genannt wurde. - Vielleicht kommt's daher? Aber
meistens ist das wohl einfache Wort-Schlamperei.

Zur "Wort-Schlamperei" stößt mir gerade heute auf: Alle Welt ist, laut
Presse, "bestürzt" über den Tod Helmut Kohls. Da frag ich mich doch:
Hatten die den wirklich noch nicht für möglich gehalten?
--
j/\a
Detlef Meißner
2017-06-17 08:56:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
.. aber nicht zu fest, bitte!
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Bei insgesamt sorgfältiger Wortwahl: Ja, unbedingt.
Post by Heinz Lohmann
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Aus Kindertagen erinnert und nordostdeutsch überörtlich bestätigt ist,
daß Kleidung insgesamt, zumal wenn sie uns zugeteilt oder bereitgelegt
wurde, "Anzieh-Sachen" genannt wurde. - Vielleicht kommt's daher? Aber
meistens ist das wohl einfache Wort-Schlamperei.
Ja. Und diese Schlamperei zieht sich dann durch das gesamte
Erwachsenenleben. Und wenn dann diese Erwachsenen auch noch
Kindergärtner oder Lehrer werden ...

Detlef
Frank Hucklenbroich
2017-06-17 12:34:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
Aus Kindertagen erinnert und nordostdeutsch überörtlich bestätigt ist,
daß Kleidung insgesamt, zumal wenn sie uns zugeteilt oder bereitgelegt
wurde, "Anzieh-Sachen" genannt wurde. - Vielleicht kommt's daher? Aber
meistens ist das wohl einfache Wort-Schlamperei.
So kenne ich das auch aus meiner Kindheit in Köln in den 70ern.
Post by Jakob Achterndiek
Zur "Wort-Schlamperei" stößt mir gerade heute auf: Alle Welt ist, laut
Hatten die den wirklich noch nicht für möglich gehalten?
Das ist genauso unpassend wie der typische Text in Todesanzeigen "Letze
Woche starb völlig überraschend und unerwartet Max Mustermann im Alter von
98 Jahren".

Grüße,

Frank
Detlef Meißner
2017-06-17 13:53:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Jakob Achterndiek
Zur "Wort-Schlamperei" stößt mir gerade heute auf: Alle Welt ist, laut
Hatten die den wirklich noch nicht für möglich gehalten?
Das ist genauso unpassend wie der typische Text in Todesanzeigen "Letze
Woche starb völlig überraschend und unerwartet Max Mustermann im Alter von
98 Jahren".
Nun, war doch unerwartet und überraschend. Gestern hat er doch noch gelebt!

Ist wie beim kaputten Fernseher: Gestern ging er doch noch!

Detlef
Helmut Richter
2017-06-17 12:53:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
Aus Kindertagen erinnert und nordostdeutsch überörtlich bestätigt ist,
daß Kleidung insgesamt, zumal wenn sie uns zugeteilt oder bereitgelegt
wurde, "Anzieh-Sachen" genannt wurde.
Ja, so spricht man achtern Diek und auch vielerorts anderswo, aber eben
nicht überall.
Post by Jakob Achterndiek
Vielleicht kommt's daher? Aber
meistens ist das wohl einfache Wort-Schlamperei.
Klar. Solche Schlamper! Sollen sie doch mal achtern Diek kommen, da kann
man noch Deutsch! Richtiges! Schlampereifreies!
--
Helmut Richter
Jakob Achterndiek
2017-06-17 17:43:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Post by Jakob Achterndiek
[..]
Ja, so spricht man achtern Diek und auch vielerorts anderswo,
aber eben nicht überall.
Post by Jakob Achterndiek
Vielleicht kommt's daher? Aber
meistens ist das wohl einfache Wort-Schlamperei.
Klar. Solche Schlamper! Sollen sie doch mal achtern Diek kommen,
da kann man noch Deutsch! Richtiges! Schlampereifreies!
Ja, so ist das wohl: Die moderne Sprecherziehung für selbstbestimmte
freie Menschen gewährt zwar allen ohne Ausnahme das gleiche Recht auf
Schlamperei - aber nicht überall nimmt man es auf gleiche Weise wahr.
;)
--
j/\a
Matthias Opatz
2017-06-17 09:59:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Oder die Brille.
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Dto.
Post by Heinz Lohmann
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Ich glaub schon.

Matthias
Manfred Hoß
2017-06-17 11:20:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Ich vermute, der Verfasser der von dir zitierten Zeilen kannte nicht das
richtige Verb, aber dachte sich, wenn man eine Mütze ziehen kann, so kann
man sie auch anziehen.

Gruß
Manfred.
Andreas Karrer
2017-06-17 12:19:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Bei Schweizern kann ich mir das gut vorstellen.

Im Dialekt klingen "umbinden" und "aufsetzen" arg gestelzt, es heisst
grundsätzlich "anlegen" (aalegge) und wird für alle Arten von
Kleidungsstücken verwendet, auch für Schuhe, Brille, Krawatte, sogar für
Hörgerät und Kontaktlinsen (dort aber meist "reintun").

Unter dem Einfluss des Hochdeutschen verwenden allerdings immer mehr
Schweizerdeutschsprecher "anziehen" statt "anlegen". Und verwenden das
wohl auch, wenn sie Hochdeutsch schreiben oder sprechen.
Post by Heinz Lohmann
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
"anhaben".

- Andi
Helmut Richter
2017-06-17 12:49:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Karrer
Bei Schweizern kann ich mir das gut vorstellen.
Im Dialekt klingen "umbinden" und "aufsetzen" arg gestelzt, es heisst
grundsätzlich "anlegen" (aalegge) und wird für alle Arten von
Kleidungsstücken verwendet, auch für Schuhe, Brille, Krawatte, sogar für
Hörgerät und Kontaktlinsen (dort aber meist "reintun").
Unter dem Einfluss des Hochdeutschen verwenden allerdings immer mehr
Schweizerdeutschsprecher "anziehen" statt "anlegen". Und verwenden das
wohl auch, wenn sie Hochdeutsch schreiben oder sprechen.
Siehe auch:

https://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/germanistik/sprachwissenschaft/ada/runde_3/f06c/
--
Helmut Richter
Heinz Lohmann
2017-06-18 03:50:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Post by Andreas Karrer
Bei Schweizern kann ich mir das gut vorstellen.
Im Dialekt klingen "umbinden" und "aufsetzen" arg gestelzt, es heisst
grundsätzlich "anlegen" (aalegge) und wird für alle Arten von
Kleidungsstücken verwendet, auch für Schuhe, Brille, Krawatte, sogar für
Hörgerät und Kontaktlinsen (dort aber meist "reintun").
Unter dem Einfluss des Hochdeutschen verwenden allerdings immer mehr
Schweizerdeutschsprecher "anziehen" statt "anlegen". Und verwenden das
wohl auch, wenn sie Hochdeutsch schreiben oder sprechen.
https://www.philhist.uni-augsburg.de/lehrstuehle/germanistik/sprachwissenschaft/ada/runde_3/f06c/
Danke für die Infos, auch zum Schweizerdeutsch.

Interessante Karte für das Beispiel "Brille anziehen". Jetzt würde mich
nur noch der Grund interessieren.

Das "Variantenwörterbuch" verzeichnet unter *anziehen* für "eine Brille,
einen Hut o.ä. aufsetzen den Gebrauch für CH-D-ost/südost.

Ich vermute, der Verbgebrauch dürfte bei der Mütze eventuell anders sein
als bei der (gefragten) Brille, da es sich um ein Kleidungsstück handelt.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Frank Hucklenbroich
2017-06-17 12:32:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren). Bei einem Hut
ist das anders, den setzt man auf.

Bei der Krawatte gebe ich Dir recht.

Grüße,

Frank
Bertel Lund Hansen
2017-06-17 17:52:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze
setzt man nicht auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff
über die Ohren). Bei einem Hut ist das anders, den setzt man
auf.
Ein Balaklava zieht man wohl auch an?

Den nennen wir übrigerweise Elefant-Mütze (elefanthue). Kennt man
das im Deutschen?
--
Bertel, Dänemark
Detlef Meißner
2017-06-17 17:56:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.

Probleme hat die Welt, die meisten sind aber schon gelöst - oder auch nicht:
http://www.mamacommunity.de/forum/cafe/muetze-aufsetzen-oder-anziehen-wie-ists-richtig

Detlef
Detlef Meißner
2017-06-17 17:59:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
http://www.mamacommunity.de/forum/cafe/muetze-aufsetzen-oder-anziehen-wie-ists-richtig
Und hier:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/zwiebelfisch-ziehen-sie-die-brille-aus-a-718488.html

Detlef
U***@web.de
2017-06-17 18:03:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-06-17 18:07:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?
Also, anziehend ist das nicht, was du schreibst.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-17 20:01:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?
Also, anziehend ist das nicht, was du schreibst.
Und eine Krawatte legt man an.
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-06-17 20:20:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?
Also, anziehend ist das nicht, was du schreibst.
Und eine Krawatte legt man an.
Und manche Sachen legt man um.

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-17 20:38:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?
Also, anziehend ist das nicht, was du schreibst.
Und eine Krawatte legt man an.
Und manche Sachen legt man um.
Zum Beispiel "erhöhte Aufwendungen" für "Ökostrom" auf den Endkunden
(Übrigens lt. EEG unzulässig, auch wenn da was von einer "gesetzlichen
Umlage" gefaselt wird.)
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-06-17 20:43:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?
Also, anziehend ist das nicht, was du schreibst.
Und eine Krawatte legt man an.
Und manche Sachen legt man um.
Zum Beispiel "erhöhte Aufwendungen" für "Ökostrom" auf den Endkunden
(Übrigens lt. EEG unzulässig, auch wenn da was von einer "gesetzlichen
Umlage" gefaselt wird.)
Aber was tut man dagegen?
Jemanden umlegen?

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-17 20:46:11 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren).
Würde ich nicht sagen.
Was oben drauf kommt, zieht man auf.
Und das andere setzt man an?
Also, anziehend ist das nicht, was du schreibst.
Und eine Krawatte legt man an.
Und manche Sachen legt man um.
Zum Beispiel "erhöhte Aufwendungen" für "Ökostrom" auf den Endkunden
(Übrigens lt. EEG unzulässig, auch wenn da was von einer "gesetzlichen
Umlage" gefaselt wird.)
Aber was tut man dagegen?
Jemanden umlegen?
Nein, den Stromanbieter wechseln. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-17 20:45:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Und manche Sachen legt man um.
Manche Leute auch. Was mich heute fast umgehauen hat:

Werbung im Getränkemarkt: "Trinken Sie sich schön mir [wasweißich]" (was
ist denen eigentlich nicht zu blöd?)

Ich zum Kassierer: "Das ist aber nicht das zum Schöntrinken?"

"Nein, das funktioniert damit nicht."

"Dachte ich mir, ich sehe mich jeden Tag im Spiegel. Aber ich komme ja
auch in das Alter, wo's mehr auf innere Werte ankommt."

"Das ist eigentlich in jedem Alter so. Sollte es jedenfalls sein."

"Oho, das sagt ein junger Mann?"
--
http://www.hkraus.eu/
Detlef Meißner
2017-06-17 20:52:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Und manche Sachen legt man um.
Werbung im Getränkemarkt: "Trinken Sie sich schön mir [wasweißich]" (was
ist denen eigentlich nicht zu blöd?)
Ich zum Kassierer: "Das ist aber nicht das zum Schöntrinken?"
"Nein, das funktioniert damit nicht."
"Dachte ich mir, ich sehe mich jeden Tag im Spiegel. Aber ich komme ja
auch in das Alter, wo's mehr auf innere Werte ankommt."
"Das ist eigentlich in jedem Alter so. Sollte es jedenfalls sein."
"Oho, das sagt ein junger Mann?"
Philosoph im Getränkemarkt oder ein Arbeitsloser mit abgeschlossenem
Lehramtsstudium?

Detlef
Hartmut Kraus
2017-06-17 23:20:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Hartmut Kraus
Post by Detlef Meißner
Und manche Sachen legt man um.
Werbung im Getränkemarkt: "Trinken Sie sich schön mir [wasweißich]" (was
ist denen eigentlich nicht zu blöd?)
Ich zum Kassierer: "Das ist aber nicht das zum Schöntrinken?"
"Nein, das funktioniert damit nicht."
"Dachte ich mir, ich sehe mich jeden Tag im Spiegel. Aber ich komme ja
auch in das Alter, wo's mehr auf innere Werte ankommt."
"Das ist eigentlich in jedem Alter so. Sollte es jedenfalls sein."
"Oho, das sagt ein junger Mann?"
Philosoph im Getränkemarkt oder ein Arbeitsloser mit abgeschlossenem
Lehramtsstudium?
Alles möglich, bis auf "arbeitslos". Sehe ihn regelmäßig dort, und als
Verkäufer hat er schon auch was drauf.
--
http://www.hkraus.eu/
Heinz Lohmann
2017-06-18 01:16:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Das kommt auf die Mütze an. Eine Wollmütze oder Pudelmütze setzt man nicht
auf, die zieht man an (=man zieht den Stoff über die Ohren). Bei einem Hut
ist das anders, den setzt man auf.
Dann würde ich mir die Mütze überziehen.
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Stephen Hust
2017-06-17 17:52:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Grimm:

| *ANZIEHEN* [...]
|
| *1)* kleidungsstücke anziehen, /sich oder andern/, /oft gleichviel/
| /mit/ anthun /und/ anlegen, /doch ein wirkliches/ ziehen /oder/
| /schieben an/, /über den leib oder das glied des leibs voraussetzend/,
| /darum heiszt es/ den mantel anlegen, /nicht/ anziehen (/wiewol/ es
| Luther /sagt Zachar/. 13, 4), /weil er an die schulter gelegt/,
| /gehangen/, /nicht/ gezogen /wird/; /umgekehrt/ handschuhe, schuhe,
| strümpfe anziehen, /nicht/ anlegen. anthun /ist allgemein und für/
| /beides gerecht/, den mantel anthun, die schuhe anthun; /für/ anziehen
| /überhaupt/, /ohne bezug auf die einzelnen stücke/, /gilt/ ankleiden.

<http://woerterbuchnetz.de/DWB/?lemma=anziehen>

Was mir nicht klar ist, auch nachdem ich den Artikel über "Mantel"
gelesen habe: bedeutet Mantel hier eigentlich "Umhang", oder ist doch
ein Kleidungsstück mit Ärmeln gemeint?

<http://woerterbuchnetz.de/DWB/?lemma=mantel>
--
Steve

My e-mail address works as is.
Dorothee Hermann
2017-06-17 19:09:53 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
Mmh, bei mir hätte Dein Satz so gelautet:
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
Kleidungsstücken gebrauchen, bei denen es mir nicht richtig erscheint,
Post by Heinz Lohmann
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze
an und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt
zudem von innen."
Vom mir fremden Wort "Nass" mal abgesehen, ist mir geläufig:
Mütze anziehen oder aufsetzen, warme Kleidung anziehen, mich zu Hause
warm einpacken (in eine Decke, eher nicht in die Kleidung).
Post by Heinz Lohmann
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Vielleicht weil sie /zum Anzug/ dazugehört?
Post by Heinz Lohmann
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Mützen und Beanies ziehe ich eher an. Hut würde ich aufsetzen.
Post by Heinz Lohmann
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Ist mir noch nicht aufgefallen. Ich habe z.B. in Bayern und auch in
Österreich eine Mütze beim Skifahren /getragen/.
Post by Heinz Lohmann
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Was genau meinst Du damit? So etwas wie: Trägst Du warme Kleidung oder
Mütze oder Krawatte, usw?
Oder wegen des Wortes "günstig" die getragene Kleidung?


Dorothee
Heinz Lohmann
2017-06-18 01:21:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by Heinz Lohmann
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Was genau meinst Du damit? So etwas wie: Trägst Du warme Kleidung oder
Mütze oder Krawatte, usw?
Oder wegen des Wortes "günstig" die getragene Kleidung?
Das Verb *tragen* bezeichnet einen Zustand und passt für Kleidungsstücke
aller Art: Jacken, Socken, Mützen, Schuhe, Krawatten usw.

Günstig ist es deshalb, weil man hier nicht unterscheiden muss.
(Das kommt von meiner Sichtweise als DaF-Lehrer: Es ist günstig für die
Studenten.)
--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
U***@web.de
2017-06-18 12:28:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Heinz Lohmann
Post by Dorothee Hermann
Post by Heinz Lohmann
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Was genau meinst Du damit? So etwas wie: Trägst Du warme Kleidung oder
Mütze oder Krawatte, usw?
Oder wegen des Wortes "günstig" die getragene Kleidung?
Das Verb *tragen* bezeichnet einen Zustand und passt für Kleidungsstücke
aller Art: Jacken, Socken, Mützen, Schuhe, Krawatten usw.
Günstig ist es deshalb, weil man hier nicht unterscheiden muss.
(Das kommt von meiner Sichtweise als DaF-Lehrer: Es ist günstig für die
Studenten.)
Ja, sicher. Paßt aber nicht immer.

"Trag noch Deine Mütze an, dann können wir rausgehen!"

Gruß, ULF
Christina Kunze
2017-06-18 12:29:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Heinz Lohmann
Post by Dorothee Hermann
Post by Heinz Lohmann
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Was genau meinst Du damit? So etwas wie: Trägst Du warme Kleidung oder
Mütze oder Krawatte, usw?
Oder wegen des Wortes "günstig" die getragene Kleidung?
Das Verb *tragen* bezeichnet einen Zustand und passt für Kleidungsstücke
aller Art: Jacken, Socken, Mützen, Schuhe, Krawatten usw.
Günstig ist es deshalb, weil man hier nicht unterscheiden muss.
(Das kommt von meiner Sichtweise als DaF-Lehrer: Es ist günstig für die
Studenten.)
Ja, sicher. Paßt aber nicht immer.
"Trag noch Deine Mütze an, dann können wir rausgehen!"
Was bedeutet nochmal "Zustand"?

chr
U***@web.de
2017-06-18 14:09:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Christina Kunze
Was bedeutet nochmal "Zustand"?
Schon recht. Wenn man nur den Zustand betrachten will,
kann man den vorausgehenden Vorgang komplett ignorieren.

Gruß, ULF
Hartmut Kraus
2017-06-19 13:13:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Heinz Lohmann
Post by Dorothee Hermann
Post by Heinz Lohmann
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Was genau meinst Du damit? So etwas wie: Trägst Du warme Kleidung oder
Mütze oder Krawatte, usw?
Oder wegen des Wortes "günstig" die getragene Kleidung?
Das Verb *tragen* bezeichnet einen Zustand und passt für Kleidungsstücke
aller Art: Jacken, Socken, Mützen, Schuhe, Krawatten usw.
Günstig ist es deshalb, weil man hier nicht unterscheiden muss.
(Das kommt von meiner Sichtweise als DaF-Lehrer: Es ist günstig für die
Studenten.)
Ja, sicher. Paßt aber nicht immer.
"Trag noch Deine Mütze an, dann können wir rausgehen!"
Was bedeutet nochmal "Zustand"?
Vermutlich der des Trägers, nicht der Mütze. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Christina Kunze
2017-06-18 04:49:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Meiner Beobachtung nach breitet er sich seit Jahren aus. Ich habe auch
schon gehört, dass jemand einen Rucksack anziehen soll.
Oder dass jemand eine Brille anzieht, um besser sehen zu können (wobei
das jemand gesagt hat, der auch sonst nicht allzu sehr auf seinen
Ausdruck achtet).

Möglicherweise besteht Unsicherheit über das richtige Verb, und
"anziehen" wird als passendstes empfunden.

chr
Antonia H.
2017-06-18 07:37:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Ich setze eine Mütze, einen Hut, eine Brille auf.
Ich ziehe warme Kleidung an.
Mein Mann bindet eine Krawatte um.

A.
Hartmut Kraus
2017-06-18 08:25:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Antonia H.
Post by Heinz Lohmann
Mir scheint, dass einige Menschen das Verb "anziehen" bei
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
PS:Beim Zustand ist das Verb "tragen" natürlich unschlagbar günstig ...
Ich setze eine Mütze, einen Hut, eine Brille auf.
Ich nun nicht Hut und Mütze gleichzeitig, meistens überhaupt nicht. Aber
Brille sowieso.
Post by Antonia H.
Ich ziehe warme Kleidung an.
Ich bei dem Wetter nicht.
Post by Antonia H.
Mein Mann bindet eine Krawatte um.
Ich lege ggf. eine an.

Ansonsten verstehen wir uns schon. Aber eine Brille ist doch kein
Kleidungsstück, oder?

Also Kompromissvorschlag. Kleider machen Leute, die Brille gibt Gesicht.
--
http://www.hkraus.eu/
Thomas Schade
2017-06-18 07:47:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Heinz Lohmann
"Nach dem Besuch im Nass trocknen Sie Ihre Haare, ziehen eine Mütze an
und packen sich in warme Kleidung. Ein anschließender Tee wärmt zudem
von innen."
Manche Leute ziehen sogar eine Krawatte an.
Ich würde eine Mütze aufsetzen und mir eine Krawatte umbinden.
Ist dieser erweiterte Gebrauch von "anziehen" eventuell regional verbreitet?
Zu regional haben sich z.T. schon andere geäußert. Speziell bei der
Mütze bin ich allerdings unentschieden. Für mich selbst erscheint mir
'ich setze die Mütze auf' nachvollziehbar zu sein; da ich so was nicht
trage, ist die Aussage aber etwas hypothetisch. Meine Kinder habe ich,
als sie noch im entsprechenden Alter waren, aber natürlich aufgefordert
'Zieht bitte die Mützen an, bevor ihr rausgeht!', aber sicher nie 'Setzt
die Mützen auf!'


Ciao
Toscha
--
I know that I will never be politically correct.
And I don't give a damn about my lack of etiquette.
(Meat Loaf)
Loading...