Discussion:
Jesus und sein Pastoralplan (die Bibelfälscher aus dem Vatikan)
(zu alt für eine Antwort)
Kartoffeln für den Weltfrieden
2018-07-03 18:56:11 UTC
Permalink
Raw Message
Mt 6,33 Sucht zuerst sein Gebot und seine Gerechtigkeit; dann wird
euch alles andere dazugegeben.
Zugegeben, dass Bibelzitat ist aus gutem Grund etwas modernisiert.
Auf Latein steht nicht Gebot, sondern regnum Dei. Regnum meint soviel
wie Herrschaft, Staat. Gottes Herrschaft und Gottes Staat
verwirklichen sich in der Kirche.
Soviel zur Achtung von Gottes Wort, zum Sektenbau und zu Verquickung der
Sekte mit dem gottlosen Staat. Was für ein Haufen von Teufeln, die sich
an den Kirchenzahlergroschen gesundstoßen. 2 Milliarden Höllenfahrer. Irre!

K.
Götz Gesäßtorpedo
2018-07-03 19:08:06 UTC
Permalink
Raw Message
Schaut man auf das Bistum Jesu, muss man allein von der Größe, der
räumlichen Ausdehnung beeindruckt und vielleicht auch erschrocken
sein.
Jetzt teilt der Papst dem armen Jesus auch schon ein katholisches
"Bistum" zu. Man ist geneigt zu lachen über so viel Blasphemie.
Da müsste der Diözesanrat in Köln noch drei Kandidaten aufstocken.
Aber da darf man keine Friedensaktivitäten erwarten. Natürlich könnte
der Bischof eine große Sendung veranstalten und alle diese Jünger aus
in die Orte schicken, in die er selber gehen möchte. Er könnte sie
aus Köln losschicken ohne Geldbeutel, Vorratstasche und andere Schuhe
mit der Friedensbotschaft in ihre Gemeinden. Dort sollten sie im Haus
Gottes essen, was man ihnen vorsetzt, und nicht von Haus zu Haus
ziehen. Zu Hause sollten sie die Kranken pflegen und in ihren
Familien vom Bistum erzählen. Träumereien, Visionen.
Visionen? Wer diese hat, sollte zum Arzt gehen, sagte einst der
atheistische Sozi Helmut Schmidt.

Götz

Loading...