Discussion:
Atheistisches PHOENIX rät: Durchhalten - Ich rate: Umkehr zu JESUM
(zu alt für eine Antwort)
Philipp Klepper
2018-04-25 10:19:22 UTC
Permalink
Raw Message
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst, weil
du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die Hölle
hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie sind im
Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer. Und die
ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das allerdings gilt nicht
für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten, denn die erwartet im
Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.

"Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den,
welcher, nachdem er getötet, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen! Ja,
ich sage euch, den fürchtet!" LUKAS 12:5

Philipp Klepper
Detlef Meißner
2018-04-25 10:25:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst, weil
du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die Hölle
hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie sind im
Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer. Und die
ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das allerdings gilt nicht
für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten, denn die erwartet im
Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte auch bald
zum Selbstmordattentäter mutieren?

Detlef
Dorothee Hermann
2018-04-25 10:37:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Und die ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das
allerdings gilt nicht für Menschen, die nicht zu Christus
umkehrten, denn die erwartet im Moment des Körpertodes die ewige
Höllenstrafe.
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte auch
bald zum Selbstmordattentäter mutieren?
Nein, denn die "MacSOUPs": "Philipp Klepper", "Norbert-Rubsam
Brotinger", "Amerikanische Wissenschaftler", "Hermann Windig", usw.,
sind wieder aktiv.

F'up to de.talk.tagesgeschehen


Dorothee
Klaus-Sylvia Eggebrecht
2018-04-25 11:20:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst, weil
du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die Hölle
hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie sind im
Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer. Und die
ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das allerdings gilt nicht
für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten, denn die erwartet im
Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte auch bald
zum Selbstmordattentäter mutieren?
Dann hast Du das Neue Testament weder gelesen noch verstanden. "Andere
Wange hinhalten", sich "nicht rächen, und Gott das Rächen überlassen",
"nicht anderen zürnen" und für "die Verfolger der eigenen Person beten".

Islam ist die Hassmaschine, die vorschreibt alle Ungläubigen, die keine
Moslems werden wollen, gnadenlos umzubringen. Lies den Koran!

Klaus-Sylvia
Detlef Meißner
2018-04-25 11:34:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus-Sylvia Eggebrecht
Post by Detlef Meißner
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst, weil
du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die Hölle
hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie sind im
Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer. Und die
ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das allerdings gilt nicht
für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten, denn die erwartet im
Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte auch bald
zum Selbstmordattentäter mutieren?
Dann hast Du das Neue Testament weder gelesen noch verstanden. "Andere
Wange hinhalten", sich "nicht rächen, und Gott das Rächen überlassen",
"nicht anderen zürnen" und für "die Verfolger der eigenen Person beten".
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Die waren auch ohne Angst und glaubten an die gute Sache.
Post by Klaus-Sylvia Eggebrecht
Islam ist die Hassmaschine, die vorschreibt alle Ungläubigen, die keine
Moslems werden wollen, gnadenlos umzubringen. Lies den Koran!
Nun ja, Papier ist geduldig! Auch das, auf dem die Bibel gedruckt ist.

Detlef
Burt Natuur
2018-04-25 11:43:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.

Burt
Detlef Meißner
2018-04-25 12:00:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.

Detlef
Felix Aronia
2018-04-25 12:38:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.

Sowenig wie einen schwarzen Schimmel (das Pferd, für Deppen).

Felix
Detlef Meißner
2018-04-25 12:58:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.

Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?

Detlef
horst.d.winzler
2018-04-25 13:41:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?
Hat Deutschland eine Staatsreligion? Hätte es den Islam als
Staatsreligion, gehörte der unzweifelhaft zu DE.
--
---hdw---
Detlef Meißner
2018-04-25 13:50:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?
Hat Deutschland eine Staatsreligion? Hätte es den Islam als
Staatsreligion, gehörte der unzweifelhaft zu DE.
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?

Detlef
Frank Hucklenbroich
2018-04-25 14:23:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?
Hat Deutschland eine Staatsreligion? Hätte es den Islam als
Staatsreligion, gehörte der unzweifelhaft zu DE.
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Spätestens seit 1990 nicht mehr.

Grüße,

Frank
horst.d.winzler
2018-04-25 14:27:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?
Hat Deutschland eine Staatsreligion? Hätte es den Islam als
Staatsreligion, gehörte der unzweifelhaft zu DE.
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Wie war das nochmal mit der DDR damals?
--
---hdw---
Detlef Meißner
2018-04-25 14:41:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?
Hat Deutschland eine Staatsreligion? Hätte es den Islam als
Staatsreligion, gehörte der unzweifelhaft zu DE.
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Wie war das nochmal mit der DDR damals?
Tja, damals!
Und heute nicht mehr?
Wo ist der Kommunismus geblieben - und die Kommunisten?

Detlef
horst.d.winzler
2018-04-25 14:48:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Felix Aronia
Post by Detlef Meißner
Post by Burt Natuur
Post by Detlef Meißner
Naja, offensichtlich haben die in Blut watenden Kreuzritter das NT auch
nicht gelesen.
Natürlich nicht. Damals herrschte Katholizismus, und Bibellesen war
verboten und nur den Vatikan-Lakaien (Pfaffen) gestattet, solang es dem
Machterhalt des antichristlichen Papstes in Rom dienlich war. Wer das NT
läse, käme nie auf Mordgedanken.
Jetzt müsste man nur noch überprüfen, ob alle (christlichen) Mörder das
NT nicht gelesen haben.
Es gibt keine christlichen Mörder.
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen? Und nicht nur die, die mal
getauft wurden?
Hat Deutschland eine Staatsreligion? Hätte es den Islam als
Staatsreligion, gehörte der unzweifelhaft zu DE.
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Wie war das nochmal mit der DDR damals?
Tja, damals!
Und heute nicht mehr?
Wo ist der Kommunismus geblieben - und die Kommunisten?
Die Menschen der ehemaligen DDR könnten sicherlich interessante
Antworten darauf geben. Vielleicht ist ja Pegida eine Antwort?
--
---hdw---
Doro Michaelis
2018-04-25 21:25:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Gehört die Homoehe zu Deutschland?

Doro
Detlef Meißner
2018-04-26 07:44:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Gehört die Homoehe zu Deutschland?
Nun, da muss man abwarten.
Aber Homos gehören zu Deutschland, schon seit Ewigkeiten.

Und gehören Homos zum Christentum?
Kann ein Christ Homo sein?

Fragen über Fragen.

Detlef
Mokka Bombele
2018-04-26 07:59:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Kann ein Christ Homo sein?
Ja, kann er, wenn er zölibatär lebt.

Mokka
horst.d.winzler
2018-04-26 08:01:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Gehört der Kommunismus zu Deutschland?
Gehört die Homoehe zu Deutschland?
Nun, da muss man abwarten.
Aber Homos gehören zu Deutschland, schon seit Ewigkeiten.
Und gehören Homos zum Christentum?
Kann ein Christ Homo sein?
Nach 1. Mose 9:7 offensichtlich doch wohl nicht. Allerdings wenn, dann
nur wie Mönche und kath. Priester. Die vermehren sich bekanntlich durch
Zellteilung.
--
---hdw---
Doro Michaelis
2018-04-25 21:25:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Kirchen sind wie Trachtenvereine. Das Echte ist weg, nun ahmt man es
nach, indem man Theater spielt.

Deshalb ist "Christlich geprägt" vollkommen sinnlos. Man kann es auch
gleich atheistisch nennen.
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation, er will, daß alle Menschen
errettet werden. "Deutsche Christen" (= mörderische Nazi-Lutheristen)
hatten wir schon.
Post by Detlef Meißner
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen?
Christen gibt es spärlich und sicher nicht in großen Kirchen.
Post by Detlef Meißner
Und nicht nur die, die mal getauft wurden?
Taufe war und ist nur für Juden. Christen glauben an den Herrn Jesus und
seine Auferstehung und die Vergebung ihrer Sünden und sind errettet.
Jesus und Paulus tauften nicht: komisch, wenn es zur Errettung nötig
wäre.

Doro
Detlef Meißner
2018-04-26 07:49:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Kirchen sind wie Trachtenvereine. Das Echte ist weg, nun ahmt man es
nach, indem man Theater spielt.
Deshalb ist "Christlich geprägt" vollkommen sinnlos. Man kann es auch
gleich atheistisch nennen.
Wieso? *Geprägt* ist unsere Gesellschaft/Kultur durch das Christentum -
wie andere Länder durch den Islam geprägt wurden.
Die Frage, die sich stellt, spielt das Christentum heutzutage noch eine
wesentliche Rolle in der Gesellschaft? Lassen sich Menschen in ihrem
Handeln davon leiten?
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation,
Von Bevorzugung ist auch keine Rede. Außerdem geht es nicht um Christus,
sondern das Christentum.
"Christus gehört zu Deutschland" wäre wohl etwas albern.
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen?
Christen gibt es spärlich und sicher nicht in großen Kirchen.
Hoffentlich sind das auch die *richtigen* Christen!
Gegen selbsternannte Christen habe ich was!

Detlef
horst.d.winzler
2018-04-26 08:16:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Kirchen sind wie Trachtenvereine. Das Echte ist weg, nun ahmt man es
nach, indem man Theater spielt.
Deshalb ist "Christlich geprägt" vollkommen sinnlos. Man kann es auch
gleich atheistisch nennen.
Wieso? *Geprägt* ist unsere Gesellschaft/Kultur durch das Christentum -
In der Neuzeit eher durch Aufklärung und Humanismus.
Post by Detlef Meißner
wie andere Länder durch den Islam geprägt wurden.
In denen der Islam Staatsreligion ist.
Post by Detlef Meißner
Die Frage, die sich stellt, spielt das Christentum heutzutage noch eine
wesentliche Rolle in der Gesellschaft? Lassen sich Menschen in ihrem
Handeln davon leiten?
Deutschland durch eine säkulare, eher laizistische Gesellschaft.
Post by Detlef Meißner
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation,
Von Bevorzugung ist auch keine Rede. Außerdem geht es nicht um Christus,
sondern das Christentum.
"Christus gehört zu Deutschland" wäre wohl etwas albern.
So ist es.
Post by Detlef Meißner
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen?
Christen gibt es spärlich und sicher nicht in großen Kirchen.
Hoffentlich sind das auch die *richtigen* Christen!
Gegen selbsternannte Christen habe ich was!
Christen sollten einmal definieren, was Christen überhaupt besonderes sind?

Allerdings gilt das in noch viel höherem Maße für Muslime die hier
einwandern.
Entweder akzeptieren sie die Sitten & Gebräuche dieses Landes oder sie
gehen dahin zurück, woher sie kommen. Wo ist das Problem?
--
---hdw---
Detlef Meißner
2018-04-26 08:22:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Doro Michaelis
Christen gibt es spärlich und sicher nicht in großen Kirchen.
Hoffentlich sind das auch die *richtigen* Christen!
Gegen selbsternannte Christen habe ich was!
Christen sollten einmal definieren, was Christen überhaupt besonderes sind?
Nun, die "wahren" Christen machen das doch ständig!
Post by horst.d.winzler
Allerdings gilt das in noch viel höherem Maße für Muslime die hier
einwandern.
Entweder akzeptieren sie die Sitten & Gebräuche dieses Landes oder sie
gehen dahin zurück, woher sie kommen. Wo ist das Problem?
Da musst du sie fragen!

Detlef
horst.d.winzler
2018-04-26 10:00:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Post by Detlef Meißner
Post by Doro Michaelis
Christen gibt es spärlich und sicher nicht in großen Kirchen.
Hoffentlich sind das auch die *richtigen* Christen!
Gegen selbsternannte Christen habe ich was!
Christen sollten einmal definieren, was Christen überhaupt besonderes sind?
Nun, die "wahren" Christen machen das doch ständig!
Eben, das ist ja das Problem.
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Allerdings gilt das in noch viel höherem Maße für Muslime die hier
einwandern.
Entweder akzeptieren sie die Sitten & Gebräuche dieses Landes oder sie
gehen dahin zurück, woher sie kommen. Wo ist das Problem?
Da musst du sie fragen!
Ich sage ihnen das doch. Die verstehen das auch. Sehr gut sogar.
Allerdings die, welche schon länger hier leben, verstehen das nicht. Sie
meinen, ich könnte ja auswandern wenn mir der Islam nicht gefällt. Denn
die Neuzugänge hätten ja ein Recht überall zu sein, also auch in DE. Und
Deutschland hätte ein Bringschuld.
--
---hdw---
Detlef Meißner
2018-04-26 10:08:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Denn
die Neuzugänge hätten ja ein Recht überall zu sein, also auch in DE. Und
Deutschland hätte ein Bringschuld.
Also, ich nicht. Und ich gehöre zu Deutschland!

Wenn mir einer so käme, ...!

Detlef
Detlef Meißner
2018-04-26 10:10:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by horst.d.winzler
Denn
die Neuzugänge hätten ja ein Recht überall zu sein, also auch in DE. Und
Deutschland hätte ein Bringschuld.
Also, ich nicht. Und ich gehöre zu Deutschland!
Wenn mir einer so käme, ...!
Ich hab's mir mit der Bringschuld überlegt. ;-)

Detlef
Christoph Müller
2018-04-26 11:16:31 UTC
Permalink
Raw Message
Post by horst.d.winzler
Christen sollten einmal definieren, was Christen überhaupt besonderes sind?
Ich bin Christ. Das Besondere am Christentum ist in meinen Augen die
Nächstenliebe und das Verzeihen können. Das wirkt gegen Hass und damit
auch gegen den Griff zur Waffe, der leicht zur Selbstauslöschung der
Menschheit führen könnte. Die dafür nötigen Waffen sind schon in der Welt.
Post by horst.d.winzler
Allerdings gilt das in noch viel höherem Maße für Muslime die hier
einwandern.
Die haben das Problem, dass sie ihre religiöse Grundlage NICHT
vermitteln (stattdessen nur aufgeschriebene Texte aus dem Koran) UND
gleichzeitig Religion und Staat als eine Einheit gesehen werden. Damit
werden dem Religionsmissbrauch Tür und Tor ganz weit geöffnet, was von
den entsprechenden Typen auch dementsprechend ausgenutzt wird. Das ist
der Grund, weshalb der religiöse Islam oft kaum noch von brutalen
Terroroganisationen unterschieden werden kann. Wird nicht danach
gefragt, zu welchem Zweck heilige Schriften überhaupt geschrieben
wurden, dann hat man sozusagen ein frei schwebendes Ding in der Hand,
das je nach aktuellem persönlichen Interesse beliebit interpretiert
werden kann. Was nützt unter solchen Voraussetzung überhaupt noch ein
heiliges Buch?
Post by horst.d.winzler
Entweder akzeptieren sie die Sitten & Gebräuche dieses Landes oder sie
gehen dahin zurück, woher sie kommen. Wo ist das Problem?
Das Problem ist, dass mit dieser Einstellung vor allem Hass produziert
wird. Wir wären besser bedient, wenn wir sagen würden, dass Religion für
uns das Streben nach dem Überleben der Menschheit ist. Was diesem Zweck
nicht dient, werden wir auch nicht als religiös akzeptieren. Denke, dass
das eine klare Ansage ist, mit der WIRKLICH religiöse Menschen keine
Probleme haben werden.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Creo Schnorr
2018-04-26 14:54:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by horst.d.winzler
Christen sollten einmal definieren, was Christen überhaupt besonderes sind?
Ich bin Christ. Das Besondere am Christentum ist in meinen Augen die
Nächstenliebe und das Verzeihen können. Das wirkt gegen Hass und damit
auch gegen den Griff zur Waffe, der leicht zur Selbstauslöschung der
Menschheit führen könnte. Die dafür nötigen Waffen sind schon in der Welt.
Ich bin kein Brot-für-die-Welt-Christ.

Ich bin ein Bibel-für-die-Welt-Christ.

Brot und gute Taten rettet keine Seelen, das kann nur Gottes Wort.

Wer nicht zu Jesus Christus umgekehrt ist, fährt in die ewige Hölle
hinab.

Gutes tun auch Atheisten, nur nützt es ihnen nichts.

Creo Schnorr
Erik Meltzer
2018-04-26 15:00:35 UTC
Permalink
Raw Message
Moin!
Post by Creo Schnorr
Gutes tun auch Atheisten, nur nützt es ihnen nichts.
Genau. Christen tun Gutes nur aus Eigennutz und Angst.
Wahre Nächstenliebe kennen nur Atheisten.

SCNR,
Ermel.

[Idiotisches Crossposting getötet und f'up2home.]
--
Nach 10 Jahren oder so zurück im Usenet.
Schmeckt wie früher.
Creo Schnorr
2018-04-26 15:18:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erik Meltzer
Post by Creo Schnorr
Gutes tun auch Atheisten, nur nützt es ihnen nichts.
Genau. Christen tun Gutes nur aus Eigennutz und Angst.
Welche Angst, da Christen im Moment des Glaubens an Jesus bereits
errettet sind und dem nichts wegnehmen oder hinzufügen können?

Oder meinst Du Katholiken, die evangeliumswidrig "gute Werke" tun und
dennoch alle zur Hölle fahren? Von denen rede ich aber nicht.

Creo Schnorr
Christoph Müller
2018-04-26 11:01:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur (angeblich)
christlich geprägt ist.
Kirchen sind wie Trachtenvereine. Das Echte ist weg, nun ahmt man es
nach, indem man Theater spielt.
Das ist in der Tat zu befürchten.
Post by Doro Michaelis
Deshalb ist "Christlich geprägt" vollkommen sinnlos.
Nein. Denn die Lehre bleibt ja trotzdem. Unabhängig davon, ob man auf
Trachtenverein macht oder nicht. Das Problem ist nur, dass diese Lehre
mit den falschen Methoden verbreitet wird und sie deshalb von zu Vielen
nicht mehr verstanden wird.
Post by Doro Michaelis
Man kann es auch gleich atheistisch nennen.
Wäre auch egal. Wenn es um Religion geht, geht es um das Überleben der
Menschheit. Das halte ich nicht für egal. Die Religionen verfolgen
dieses Ziel lediglich mit unterschiedlichen Methoden, die so Manchen
verstören und irritieren. Denn wenn man weg lässt, dass es sich um das
Überleben der Menschheit dreht, dann kann man auch Mord und Totschlag
als "religiös motiviert" auffassen. Nimmt man das Überleben der
Menschheit allerdings als Basis für JEDE Religion, dann lässt sich
Religion und Religionsmissbrauch sehr leicht voneinander unterscheiden.
Einfach öfter mal die Frage stellen "dient's dem Überleben der
Menschheit?" und schon weiß man, was religiös ist und was nicht. Wer
also meint, anderen Menschen die Hand oder den Kopf abhacken zu müssen
und das auch noch religiös motiviert darstellen will, der MUSS dann
erklären, inwiefern das dem Überleben der Menschheit dient. Es wird
schwer sein, das unter dieser Prämisse noch sauber begründen zu können.
Bei genauerem Hinsehen stellt man dann schnell fest, dass sowas nur
Wenigen für ihre IRDISCHE Macht nützt und mit Religion absolut NICHTS zu
tun hat. Hand- und/oder Kopf ab produziert aber mit sehr großer
Wahrscheinlichkeit Hass auf die Täter. Mit Hass greift man schnell zu
den Waffen. Wir haben weltweit mehr als genug Waffen in den Arsenalen,
um die gesamte Menschheit gleich mehrfach ausrotten zu können. Jedes
kleine Stückchen Hass bringt uns also dem Untergang näher. Mit Liebe
wird die Selbstauslöschung des Menschen unwahrscheinlicher. Das ist der
Kern der christlichen Weltanschauung.
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation, er will, daß alle Menschen
errettet werden.
Halt einfach die gesamte Menschheit. Deshalb ist das Christentum eine
Religion.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Creo Schnorr
2018-04-26 15:13:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation, er will, daß alle Menschen
errettet werden.
Halt einfach die gesamte Menschheit. Deshalb ist das Christentum eine
Religion.
Christentum ist keine Religion, da schon das Wort Christentum falsch
ist.

Keine Mitgliedschaft in einem religiösen Verein (Kirche, Gemeinde)
rettet, sondern nur die persönliche Beziehung eines jedes einzelnen
Menschen zu Christus. Ich kehre um. Niemand kann für mich umkehren.
Niemand kann mich als "umgekehrt" erklären.

Religion sind Gemeinschaften, Rituale, Führer, Symbole. All das ist
Müll, ist meinetwegen "Christentum", hat aber mit Christus und meiner
Beziehung zu ihm nichts zu tun.

Christus rettet mich, wenn ich persönlich zu ihm umkehre. In meinem
stillen Kämmerlein. In einer Massenevangelisation oder Kirche eher
nicht, denn es ist eine Sache zwischen mir und Jesus.

Religionen sind Massenveranstaltungen. Christsein ist ganz persönlich
zwischen mir und Christus.

Creo Schnorr
Christoph Müller
2018-04-26 16:27:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Christoph Müller
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation, er will, daß alle Menschen
errettet werden.
Halt einfach die gesamte Menschheit. Deshalb ist das Christentum eine
Religion.
Christentum ist keine Religion, da schon das Wort Christentum falsch
ist.
Wenn du schon weißt, was falsch ist - vielleicht weißt du dann ja auch,
was richtig ist und sagst es uns?
Post by Creo Schnorr
Keine Mitgliedschaft in einem religiösen Verein (Kirche, Gemeinde)
rettet,
mit vereinten Kräften kann man aber mehr erreichen als einer alleine.
Post by Creo Schnorr
sondern nur die persönliche Beziehung eines jedes einzelnen
Menschen zu Christus.
Du meinst also, dass es nur eine einzige wahre Religion geben könnte?
Völker, die noch nie von Christus gehört haben, haben dann also einfach
Pech gehabt und müssen in der Hölle schmoren? Sorry, aber das halte ich
für einen Schmarrn. Es geht nicht um die Lobhudelei für Christus,
sondern um das Überleben der Menschheit. So, wie Gott uns geschaffen hat
und so, wie wir mutmaßlich seiner Meinung nach sein sollten.
Post by Creo Schnorr
Ich kehre um.
Wenn du schon auf dem richtigen Weg bist, ist das eine ausgesprochen
schlechte Idee.
Post by Creo Schnorr
Niemand kann für mich umkehren.
Niemand kann mich als "umgekehrt" erklären.
Was soll uns das sagen?
Post by Creo Schnorr
Religion sind Gemeinschaften, Rituale, Führer, Symbole.
Religion ist das Streben nach dem Überleben der Menschheit. Dass das in
Gemeinschaften besser geht als alleine, dürfte halbwegs klar sein. Auch,
dass sich in menschlichen Gemeinschaften schnell irgendwelche Rituale,
Führer und Symbole heraus kristallisieren. Das genauso für jeden
x-beliebigen Verein oder Stammtisch. Also kann DAS NICHT die Religion
ausmachen. Das, was eine Religion überhaupt erst zur Religion macht, ist
nach meiner Auffassung das Streben nach dem Überleben der Menschheit.
DAS ist die Basis einen JEDEN Religion.
Post by Creo Schnorr
Christus rettet mich, wenn ich persönlich zu ihm umkehre.
Wie oft bist du alleine in deinem Posting hier schon umgekehrt?
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Detlef Meißner
2018-04-26 16:35:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Christus rettet mich, wenn ich persönlich zu ihm umkehre.
Wie oft bist du alleine in deinem Posting hier schon umgekehrt?
Tja, vor lauter Umkehrerei weiß man am Ende gar nicht mehr, welches nun
die richtige Richtung ist. Ver(w)irrung nennt man das dann.

Detlef
Cornelius Wallenstein
2018-04-26 17:07:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Christentum ist keine Religion, da schon das Wort Christentum falsch
ist.
Wenn du schon weißt, was falsch ist - vielleicht weißt du dann ja auch,
was richtig ist und sagst es uns?
War doch geschrieben: Christ sein. Die persönliche Beziehung zu
Christus.
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Keine Mitgliedschaft in einem religiösen Verein (Kirche, Gemeinde)
rettet,
mit vereinten Kräften kann man aber mehr erreichen als einer alleine.
Was willst Du mit einem Verein, der eine leere Religion predigt? Niemand
wird errettet, alle fahren zur Hölle. Religionen haben kein Interesse an
Christus, sondern nur an Macht und Geld. Beispiele: Katholiken,
Protestanten, die meisten Freikirchen, Sekten...
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
sondern nur die persönliche Beziehung eines jedes einzelnen
Menschen zu Christus.
Du meinst also, dass es nur eine einzige wahre Religion geben könnte?
Es gibt hunderte Religionen. Keine davon errettet Menschen von ihren
Sünden, denn das tut nur Christus ganz persönlich mit dem, der an ihn
glaubt.
Post by Christoph Müller
Völker, die noch nie von Christus gehört haben, haben dann also einfach
Pech gehabt und müssen in der Hölle schmoren? Sorry, aber das halte ich
für einen Schmarrn.
Du "Christ" kennst also die Bibel nicht. Römer 1 sagt, daß die, die
nicht von Jesus gehört haben, nach den 10 Geboten gerichtet werden, die
Gott (der Schöpfer) JEDEM Menschen ins Herz gelegt hat. Manche nennen es
Gewissen. JEDER weiß: nicht stehlen, nicht morden, nicht ehebrechen.
Wenn sie den 10 Geboten folgen, rettet sie Gott auch ohne Jesus.
Post by Christoph Müller
Es geht nicht um die Lobhudelei für Christus,
Da bist Du "Christ" ja in einer schönen Satanssekte und auf dem Weg zur
Hölle, wenn Du Deinen einzigen Retter so verabscheust.
Post by Christoph Müller
sondern um das Überleben der Menschheit.
Krass, diese Irrlehren. Und das nennt sich "Christ". Aber richtig, es
ist ja nur Religion und kein Glaube an den Erretter. Ein Geschäftsmodell
des Gutmenschentums. Leider am falschen Ort. Was Du suchst ist eine
politische Partei. Ideal für Dich sind die Grünen oder die Linke. Alle
gottlos: kein Christus, kein Glaube, dafür: "Welt retten". Und dabei
scheitern.
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Religion sind Gemeinschaften, Rituale, Führer, Symbole.
Religion ist das Streben nach dem Überleben der Menschheit.
Ja, und hat nichts mit Christen zu tun. Wir haben den Heiligen Geist
durch unsere Bekehrung, und wir erzählen Menschen von Christus, damit
auch sie gerettet werden und in den Himmel kommen.

Dein "Überleben der Menschheit" ist sinnlos, denn 99 % fahren zur Hölle,
weil sie von "Christen" wie Dir nie das Evangelium der Errettung durch
Jesus hören. Es ist Menschenhass, anderen Gottes Wort vorzuenthalten und
ihnen statt dessen materiell "Gutes" tun zu wollen.
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Christus rettet mich, wenn ich persönlich zu ihm umkehre.
Wie oft bist du alleine in deinem Posting hier schon umgekehrt?
Dein Spott rettet Dich auch nicht vor der Hölle.

Cornelius
Detlef Meißner
2018-04-26 17:18:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Christentum ist keine Religion, da schon das Wort Christentum falsch
ist.
Wenn du schon weißt, was falsch ist - vielleicht weißt du dann ja auch,
was richtig ist und sagst es uns?
War doch geschrieben: Christ sein. Die persönliche Beziehung zu
Christus.
Wie soll man sich jetzt diese persönliche Beziehung vorstellen?
Ist der arme Mann da bei den vielen Beziehungen nicht überfordert?
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
sondern nur die persönliche Beziehung eines jedes einzelnen
Menschen zu Christus.
Du meinst also, dass es nur eine einzige wahre Religion geben könnte?
Es gibt hunderte Religionen. Keine davon errettet Menschen von ihren
Sünden, denn das tut nur Christus ganz persönlich mit dem, der an ihn
glaubt.
Und wird das auch schön überprüft?
Behaupten kann das jeder!
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Religion sind Gemeinschaften, Rituale, Führer, Symbole.
Religion ist das Streben nach dem Überleben der Menschheit.
Ja, und hat nichts mit Christen zu tun. Wir haben den Heiligen Geist
durch unsere Bekehrung, und wir erzählen Menschen von Christus, damit
auch sie gerettet werden und in den Himmel kommen.
Ja, ja, solche selbstlosen Menschen sind mir bekannt.
Ich glaube eher, sie wollen fremde Seelen retten, damit *sie* in den
Himmel kommen.

Ist so wie der tägliche Spam, in denen mir ein freundlicher und
selbstloser Mensch die Tricks verraten will, wie ich Millionär werde.
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Christus rettet mich, wenn ich persönlich zu ihm umkehre.
Wie oft bist du alleine in deinem Posting hier schon umgekehrt?
Dein Spott rettet Dich auch nicht vor der Hölle.
Ich denke, darauf lässt er es ankommen.

Detlef
Christoph Müller
2018-04-27 10:28:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Keine Mitgliedschaft in einem religiösen Verein (Kirche, Gemeinde)
rettet,
mit vereinten Kräften kann man aber mehr erreichen als einer alleine.
Was willst Du mit einem Verein, der eine leere Religion predigt?
Garnichts.

Eine RICHTIGE Religion zeichnet sich m.E. dadurch aus, dass sie für das
Überleben der Menschheit sorgt. Dabei unterstelle ich mal, dass den
Menschen (via Evolution) erschaffen hat und ihn nicht gleich wieder
aussterben lassen will. Früher hat man das etwas anders ausgedrückt.
Z.B. dadurch, dass Gott den Menschen als sein Ebenbild geschaffen hat.
Post by Cornelius Wallenstein
Niemand wird errettet, alle fahren zur Hölle.
Ach Gott.
Post by Cornelius Wallenstein
Religionen haben kein Interesse an
Christus, sondern nur an Macht und Geld. Beispiele: Katholiken,
Protestanten, die meisten Freikirchen, Sekten...
Weil die meisten Religionsgemeinschaften NICHT sagen, was Religion
überhaupt zur Religion macht (das Streben nach dem Überleben der
Menschheit), lockt das natürlich auch viele machtkranke Menschen an. Sie
meinen, dass sie mit entsprechender Auslegung der heiligen Schriften ihr
mitunter höchst kriminelles Vorgehen legitimieren können. Nur nützt
sowas nicht beim Überleben der Menschheit, womit sowas auch nicht
religiös sein kann. Aber es fallen halt nur die Auswüchse auf, weil das
Normale so selbstverständlich wie Atmen ist. Wer nicht weit denkt, hält
dann die Auswüchse für das Normale, weil darüber überall gesprochen
wird. Aber nicht über das Atmen, obwohl das Atmen wirklich
lebensnotwendig ist.
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
sondern nur die persönliche Beziehung eines jedes einzelnen
Menschen zu Christus.
Du meinst also, dass es nur eine einzige wahre Religion geben könnte?
Es gibt hunderte Religionen. Keine davon errettet Menschen von ihren
Sünden, denn das tut nur Christus ganz persönlich mit dem, der an ihn
glaubt.
Mit dieser Art von Frömmigkeit kann ich mich nicht anfreunden. Sie ist
mir zu wenig gehaltvoll und zu nichtssagend. Was muss ich mir z.B. unter
"Christus persönlich" vorstellen? Das setzt doch voraus, dass er eine
Person wäre.
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Völker, die noch nie von Christus gehört haben, haben dann also einfach
Pech gehabt und müssen in der Hölle schmoren? Sorry, aber das halte ich
für einen Schmarrn.
Du "Christ" kennst also die Bibel nicht.
Und du scheinst den Grund nicht zu kennen, weshalb und zu welchem Zweck
die Bibel überhaupt verfasst wurde.
Post by Cornelius Wallenstein
Römer 1 sagt, daß die, die
nicht von Jesus gehört haben, nach den 10 Geboten gerichtet werden, die
Gott (der Schöpfer) JEDEM Menschen ins Herz gelegt hat.
Das wäre auch so, wenn es NICHT in der Bibel niedergeschrieben worden wäre.
Post by Cornelius Wallenstein
Manche nennen es
Gewissen. JEDER weiß: nicht stehlen, nicht morden, nicht ehebrechen.
Wenn sie den 10 Geboten folgen, rettet sie Gott auch ohne Jesus.
Mit dieser Modellvorstellung kann ich mich schon eher anfreunden.
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Es geht nicht um die Lobhudelei für Christus,
Da bist Du "Christ" ja in einer schönen Satanssekte und auf dem Weg zur
Hölle, wenn Du Deinen einzigen Retter so verabscheust.
Ich verabscheue ihn NICHT. Was mir nicht gefällt, ist, wenn einer meint,
dass man nur zu Jesus zu beten braucht (was immer man sich darunter auch
vorstellen mag) und schon wäre alles gut. So ist es NICHT! Es geht um
die Taten und nicht um frömmliches Gerede. Christ sein heißt für mich,
am Überleben der Menschheit mit zu bauen. Ich versuche das mit dem
Astrail-Konzept, weil ich meine, mich mit dem Thema aus zu kennen und
weil damit sehr viel erreicht werden könnte.
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
sondern um das Überleben der Menschheit.
Krass, diese Irrlehren.
Du meinst also, dass Gott gar kein Interesse an der Menschheit hätte und
diese dann also ruhig aussterben darf? Wie ist es dann zu verstehen,
wenn es heißt, dass Gott den Menschen als sein Ebenbild erschaffen hat?
Meinst du, dass er sein eigenes Werk einfach so kaputt haut?
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Religion sind Gemeinschaften, Rituale, Führer, Symbole.
Religion ist das Streben nach dem Überleben der Menschheit.
Ja, und hat nichts mit Christen zu tun.
Deshalb gibt es ja auch unterschiedliche Religionen. Um aber überhaupt
unter einem gemeinsamen Begriff zusammen gefasst werden zu können, setzt
voraus, dass es auch irgendwas gibt, was sie gemeinsam haben. M.E. ist
das das Überleben der Menschheit. Das ist das, was eine Religion erst
zur Religion macht.

Die meisten Vereine sind Gemeinschaften und haben Rituale, Führer,
Symbole. Das kann es also unmöglich sein, was eine Religion zur Religion
macht. Da gehört schon mehr dazu. M.E. das Streben nach dem Überleben
der Menschheit. Dafür sorgen übrigens auch die 10 Gebote. Das Kreuz kann
und sollte auch als Warnung dafür aufgefasst werden, wozu der Mensch
alles fähig ist. Er kann Menschen, die sich nichts zu Schulden kommen
ließen, auf grausamste Weise hinrichten. Diese Warnung sollte man im
Umgang mit seinen Mitmenschen stets im Hinterkopf behalten, damit man
gefährlichen Modeströmungen rechtzeitig begegnen kann. Aktuell haben wir
auch wieder so eine Modeströmung in Sachen Flüchtlingen. Da müssen wir
aufpassen, dass da nichts aus dem Ruder läuft. Nicht dass da mal die
"richtigen paar Typen" den Roten Knopf drücken und so die gesamte
Menschheit auslöschen. Die dafür nötigen Waffen liegen längst bereit.
Post by Cornelius Wallenstein
Wir haben den Heiligen Geist
durch unsere Bekehrung, und wir erzählen Menschen von Christus, damit
auch sie gerettet werden und in den Himmel kommen.
Irgendwie klingt mir das viel zu naiv und abgehoben. Dabei ist Gott ein
Gott der Lebenden.

Meine Auffassung der Trinität:
1. Gott Vater steht für das Gesamte. Also inklusive Universum und wenn
es mehrere davon geben sollte, auch für diese.
2. Der Sohn Gottes ist ein Abkömmling Gottes. Aus menschlicher Sicht
also die Erkenntnis, die uns Gott zugesteht. Wir haben z.B. die
Erkenntnis gewonnen, dass Kraft als Masse mal Beschleunigung ausgedrückt
werden kann. Wir haben erkannt, dass es eine Massenanziehung gibt
(wissen aber noch nicht, wie sie zustande kommt). Neben vielen anderen
Dingen haben wir auch erkannt, dass Exponentialfunktionen über kurz oder
lang "durch die Decke gehen". Dadurch brechen zins- und
zinseszinsbasierte Wirtschaftssysteme ziemlich regelmäßig zusammen.
3. Die Vereinbarungen, die wir Menschen untereinander verabreden,
sollten dem heiligen (also dem überlebensnotwendigen) Geist entsprechen.
Dabei fällt auf, dass zinsbasiertes Wirtschaften eine ziemlich
problematische Angelegenheit ist. Sie ist leicht in der Handhabung, aber
langfristig sehr schwerwiegend in den Auswirkungen. Im Heiligen Geist zu
denken bedeutet demnach, dass das Überleben der Menschheit in allen
Vereinbarungen nicht gefährdet werden darf.
Post by Cornelius Wallenstein
Dein "Überleben der Menschheit" ist sinnlos, denn 99 % fahren zur Hölle,
hast du dafür irgendwelche brauchbaren Belege?
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Post by Creo Schnorr
Christus rettet mich, wenn ich persönlich zu ihm umkehre.
Wie oft bist du alleine in deinem Posting hier schon umgekehrt?
Dein Spott rettet Dich auch nicht vor der Hölle.
Mir geht es nicht um Spott, aber sehr wohl um etwas mehr Bodenhaftung.
Weil Gott nun mal ein Gott der Lebenden ist. Und schaut's halt so aus,
dass "umkehren" eine Wende um 180° bedeutet. Einmal umgekehrt ist andere
Richtung. Nochmal umgekehrt ist wieder die anfängliche Richtung. Wenn
jemand zur Umkehr aufruft, ist das also ohne jede Bedeutung, wenn dieser
Mensch nicht weiß, in welcher Richtung man unterwegs ist.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Lars Schlachs
2018-04-27 15:25:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Eine RICHTIGE Religion zeichnet sich m.E. dadurch aus, dass sie für das
Überleben der Menschheit sorgt.
... und scheitert. Wie die kommunistische 68er Ökoreligion.
Post by Christoph Müller
Dabei unterstelle ich mal, dass den Menschen (via Evolution) erschaffen
hat und ihn nicht gleich wieder aussterben lassen will.
Aha, und der/die/das Namenlose schafft das nicht selbst, sondern muss
sich von seinen/ihren Menschen helfen lassen? Schöner "allmächtiger
Gott", Dein weltrettender 68er Phantasiegötze.
Post by Christoph Müller
Früher hat man das etwas anders ausgedrückt.
Z.B. dadurch, dass Gott den Menschen als sein Ebenbild geschaffen hat.
Früher war man dumm? Heute ist man schlau? Eher umgedreht.
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Niemand wird errettet, alle fahren zur Hölle.
Ach Gott.
Natürlich passt in Deine "Evolution" keine Strafe und Hölle, denn die
Evolutionshypothese ist ja rein materialistisch und märchenhaft.
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Religionen haben kein Interesse an
Christus, sondern nur an Macht und Geld. Beispiele: Katholiken,
Protestanten, die meisten Freikirchen, Sekten...
Weil die meisten Religionsgemeinschaften NICHT sagen, was Religion
überhaupt zur Religion macht (das Streben nach dem Überleben der
Menschheit)
Du bist so kaputt in Deinem Kopf, entschuldige, aber soviel Müll kann
man sich doch nicht anhören. Lehrt das Deine lesbische EKD-Pastorin?
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Es gibt hunderte Religionen. Keine davon errettet Menschen von ihren
Sünden, denn das tut nur Christus ganz persönlich mit dem, der an ihn
glaubt.
Mit dieser Art von Frömmigkeit kann ich mich nicht anfreunden. Sie ist
mir zu wenig gehaltvoll und zu nichtssagend. Was muss ich mir z.B. unter
"Christus persönlich" vorstellen? Das setzt doch voraus, dass er eine
Person wäre.
Ach du große Scheibe! Du willst "Christ" sein und weißt nicht, daß
Christus eine Person ist? Vermutlich betest Du zum Grünen-Vorsitzenden,
wegen der "Weltrettung".
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Völker, die noch nie von Christus gehört haben, haben dann also einfach
Pech gehabt und müssen in der Hölle schmoren? Sorry, aber das halte ich
für einen Schmarrn.
Du "Christ" kennst also die Bibel nicht.
Und du scheinst den Grund nicht zu kennen, weshalb und zu welchem Zweck
die Bibel überhaupt verfasst wurde.
Doch, Du hast es mich gelehrt: "Zum Überleben der Menschheit". :)
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
Es geht nicht um die Lobhudelei für Christus,
Da bist Du "Christ" ja in einer schönen Satanssekte und auf dem Weg zur
Hölle, wenn Du Deinen einzigen Retter so verabscheust.
Ich verabscheue ihn NICHT. Was mir nicht gefällt, ist, wenn einer meint,
dass man nur zu Jesus zu beten braucht (was immer man sich darunter auch
vorstellen mag) und schon wäre alles gut. So ist es NICHT! Es geht um
die Taten und nicht um frömmliches Gerede. Christ sein heißt für mich,
am Überleben der Menschheit mit zu bauen.
Dann folgst Du nicht dem Evangelium der Bibel, bist verloren und kommst
nach Deinem Tod in die Hölle, denn Deine Sünden sind auf Dir und damit
der Zorn Gottes.
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Post by Christoph Müller
sondern um das Überleben der Menschheit.
Krass, diese Irrlehren.
Du meinst also, dass Gott gar kein Interesse an der Menschheit hätte und
diese dann also ruhig aussterben darf? Wie ist es dann zu verstehen,
wenn es heißt, dass Gott den Menschen als sein Ebenbild erschaffen hat?
Meinst du, dass er sein eigenes Werk einfach so kaputt haut?
Wir sind Seelen. Die materielle Welt ist irrelevant, WEIL: Gott bald
einen neuen Himmel und eine neue Erde machen wird, denn diese ist durch
Sünde zerstört. Du willst tote Materie "retten", während es in diesem
Leben/Zeitalter um Seelenrettung geht.
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Wir haben den Heiligen Geist
durch unsere Bekehrung, und wir erzählen Menschen von Christus, damit
auch sie gerettet werden und in den Himmel kommen.
Irgendwie klingt mir das viel zu naiv und abgehoben. Dabei ist Gott ein
Gott der Lebenden.
Für Dich ist der Glaube an Christus nur Theorie. Solange Du nicht
wirklich glaubst, fährst Du Deinem Satan nach mit Deiner "Weltrettung".
Post by Christoph Müller
1. Gott Vater steht für das Gesamte. Also inklusive Universum und wenn
es mehrere davon geben sollte, auch für diese.
Das ist Esoterik, nicht Evangelium.
Post by Christoph Müller
2. Der Sohn Gottes ist ein Abkömmling Gottes. Aus menschlicher Sicht
also die Erkenntnis, die uns Gott zugesteht. Wir haben z.B. die
Erkenntnis gewonnen, dass Kraft als Masse mal Beschleunigung ausgedrückt
werden kann. Wir haben erkannt, dass es eine Massenanziehung gibt
(wissen aber noch nicht, wie sie zustande kommt). Neben vielen anderen
Dingen haben wir auch erkannt, dass Exponentialfunktionen über kurz oder
lang "durch die Decke gehen". Dadurch brechen zins- und
zinseszinsbasierte Wirtschaftssysteme ziemlich regelmäßig zusammen.
Das ist Esoterik, nicht Evangelium.
Post by Christoph Müller
3. Die Vereinbarungen, die wir Menschen untereinander verabreden,
sollten dem heiligen (also dem überlebensnotwendigen) Geist entsprechen.
Dabei fällt auf, dass zinsbasiertes Wirtschaften eine ziemlich
problematische Angelegenheit ist. Sie ist leicht in der Handhabung, aber
langfristig sehr schwerwiegend in den Auswirkungen. Im Heiligen Geist zu
denken bedeutet demnach, dass das Überleben der Menschheit in allen
Vereinbarungen nicht gefährdet werden darf.
Das ist Esoterik, nicht Evangelium.

Und Du sagst, das klare Evangelium sei zu abgehoben?
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Dein "Überleben der Menschheit" ist sinnlos, denn 99 % fahren zur Hölle,
hast du dafür irgendwelche brauchbaren Belege?
Die Bibel!

13 Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der
Weg ist breit, der ins Verderben führt, und viele sind es, die da
hineingehen.
14 Aber die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt,
und wenige sind es, die ihn finden!

Matth 7


Gruß
Lars Schlachs
Christoph Müller
2018-04-27 19:16:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Eine RICHTIGE Religion zeichnet sich m.E. dadurch aus, dass sie für das
Überleben der Menschheit sorgt.
.... und scheitert.
Dann gibt's auch keine Menschheit mehr.
Post by Christoph Müller
Dabei unterstelle ich mal, dass den Menschen (via Evolution) erschaffen
hat und ihn nicht gleich wieder aussterben lassen will.
Aha, und der/die/das Namenlose schafft das nicht selbst, sondern muss
sich von seinen/ihren Menschen helfen lassen? Schöner "allmächtiger
Gott", Dein weltrettender 68er Phantasiegötze.
Es gibt naive Menschen, die Gott einfach nur für eine Art Supermenschen
halten.
Gott ist zunächst mal ein Denkmodell, das sich Menschen ausgedacht
haben. Nicht aus Jux und Tollerei, sondern damit das mit dem Überleben
besser funktioniert. Damit man nicht jeden einzelnen Furz präzise in
einem 20-bändigen Regelwerk beschreiben und vorschreiben muss. Es geht
nicht um Kleinkram, sondern generell um das Überleben der Menschheit.
Der Mensch muss sich auf das Wesentliche konzentrieren können. Das
erfordert allgemeine grundlegende Lebens- und Verhaltensregeln, die
überlebenskompatibel zu sein haben. Kannst gerne mal etwas genauer
darüber nachdenken.
Post by Christoph Müller
Früher hat man das etwas anders ausgedrückt.
Z.B. dadurch, dass Gott den Menschen als sein Ebenbild geschaffen hat.
Früher war man dumm? Heute ist man schlau? Eher umgedreht.
Nur, weil man irgendwas anders ausdrückt, ist man dumm? Wie viele
Sprachen haben wir eigentlich auf der Welt? Sind die, die sie sprechen,
also alle dumm, wenn's nicht deutsch ist?
Post by Christoph Müller
Post by Cornelius Wallenstein
Religionen haben kein Interesse an
Christus, sondern nur an Macht und Geld. Beispiele: Katholiken,
Protestanten, die meisten Freikirchen, Sekten...
Weil die meisten Religionsgemeinschaften NICHT sagen, was Religion
überhaupt zur Religion macht (das Streben nach dem Überleben der
Menschheit)
Du bist so kaputt in Deinem Kopf, entschuldige, aber soviel Müll kann
man sich doch nicht anhören. Lehrt das Deine lesbische EKD-Pastorin?
Ich habe den Eindruck, dass du lieber blöde Bemerkungen absondern willst
statt ernsthaft zu diskutieren. Das ist mir zu blöde, weshalb ich mich
hier aus der Diskussion mit dir verabschiede.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Erika Ciesla
2018-04-27 21:50:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christoph Müller
Post by Christoph Müller
Eine RICHTIGE Religion zeichnet sich m.E. dadurch aus, dass sie für das
Überleben der Menschheit sorgt.
Dein Erachten ist, mit Verlaub, für den A’, denn das überleben von was auch
immer ist noch nie der Sinn einer Religion gewesen.
Post by Christoph Müller
Es gibt naive Menschen, die Gott einfach nur für eine Art Supermenschen
halten.
Gott ist zunächst mal ein Denkmodell, das sich Menschen ausgedacht
haben. Nicht aus Jux und Tollerei, sondern damit das mit dem Überleben
besser funktioniert.
Nein!

Gott ist dem Menschen bisher immer ein guter Vorwand gewesen, Menschen
anderen Glaubens die Hölle auf Erden zu bereiten und/oder sie zu
eliminieren. „Überleben“ kommt darin nicht vor.


🖖 😀 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
🖕 😝 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪
--
│ Frauen weltweit ...
├───────────────────────────────────
│ leisten 60 Prozent aller Arbeit,
│ erhalten dafür 10 Prozent allen Lohnes, und
│ verfügen über 2 Prozent allen Vermögens!
Christoph Müller
2018-04-28 09:30:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Erika Ciesla
Post by Christoph Müller
Post by Christoph Müller
Eine RICHTIGE Religion zeichnet sich m.E. dadurch aus, dass sie für das
Überleben der Menschheit sorgt.
Dein Erachten ist, mit Verlaub, für den A’, denn das überleben von was auch
immer ist noch nie der Sinn einer Religion gewesen.
Belege? Oder denkst du dir das einfach nur so?
Post by Erika Ciesla
Post by Christoph Müller
Es gibt naive Menschen, die Gott einfach nur für eine Art Supermenschen
halten.
Gott ist zunächst mal ein Denkmodell, das sich Menschen ausgedacht
haben. Nicht aus Jux und Tollerei, sondern damit das mit dem Überleben
besser funktioniert.
Nein!
Woher beziehst du dieses Wissen?
Post by Erika Ciesla
Gott ist dem Menschen bisher immer ein guter Vorwand gewesen, Menschen
anderen Glaubens die Hölle auf Erden zu bereiten und/oder sie zu
eliminieren. „Überleben“ kommt darin nicht vor.
Deine Meinung ist nicht richtig untermauert. Es fehlen die
entscheidenden Argumente.
--
Servus
Christoph Müller
http://www.astrail.de
Jonas Fleischer
2018-04-26 12:34:13 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Doro Michaelis
Post by Detlef Meißner
Mein "christlich" bezog sich auf die Länder, deren Kultur
(angeblich) christlich geprägt ist.
Kirchen sind wie Trachtenvereine. Das Echte ist weg, nun ahmt man es
nach, indem man Theater spielt.
Deshalb ist "Christlich geprägt" vollkommen sinnlos. Man kann es auch
gleich atheistisch nennen.
Post by Detlef Meißner
Aber jetzt stellt sich die Frage: gehört das Christentum zu
Deutschland?
Nein, Christus bevorzugt keine Nation, er will, daß alle Menschen
errettet werden. "Deutsche Christen" (= mörderische Nazi-Lutheristen)
hatten wir schon.
Post by Detlef Meißner
Und wenn ja, wo sind denn diese Christen?
Christen gibt es spärlich und sicher nicht in großen Kirchen.
Post by Detlef Meißner
Und nicht nur die, die mal getauft wurden?
Taufe war und ist nur für Juden. Christen glauben an den Herrn Jesus
und seine Auferstehung und die Vergebung ihrer Sünden und sind
errettet. Jesus und Paulus tauften nicht: komisch, wenn es zur
Errettung nötig wäre.
Doro
Also nur glauben, ja? Ok, Jesus, ich glaube an dich, wie du es
verlangst, aber nicht mehr und nicht weniger. Und komm mir jetzt nicht
mit "Wer mich liebt hält meine Gebote" - du hast gesagt, glauben
reicht, ich nehm dich beim Wort. Und jetzt hätte ich gern das Visum für
den Himmel.
Creo Schnorr
2018-04-26 15:47:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jonas Fleischer
Also nur glauben, ja? Ok, Jesus, ich glaube an dich, wie du es
verlangst, aber nicht mehr und nicht weniger. Und komm mir jetzt nicht
mit "Wer mich liebt hält meine Gebote" - du hast gesagt, glauben
reicht, ich nehm dich beim Wort. Und jetzt hätte ich gern das Visum für
den Himmel.
Auf Hochmut und Spott hört Gott nicht.

Creo
Detlef Meißner
2018-04-26 16:02:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Jonas Fleischer
Also nur glauben, ja? Ok, Jesus, ich glaube an dich, wie du es
verlangst, aber nicht mehr und nicht weniger. Und komm mir jetzt nicht
mit "Wer mich liebt hält meine Gebote" - du hast gesagt, glauben
reicht, ich nehm dich beim Wort. Und jetzt hätte ich gern das Visum für
den Himmel.
Auf Hochmut und Spott hört Gott nicht.
Wer weiß das so genau?

Detlef
Jonas Fleischer
2018-04-26 22:44:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Jonas Fleischer
Also nur glauben, ja? Ok, Jesus, ich glaube an dich, wie du es
verlangst, aber nicht mehr und nicht weniger. Und komm mir jetzt
nicht mit "Wer mich liebt hält meine Gebote" - du hast gesagt,
glauben reicht, ich nehm dich beim Wort. Und jetzt hätte ich gern
das Visum für den Himmel.
Auf Hochmut und Spott hört Gott nicht.
Creo
Da du nicht Gott bist, kannst du das gar nicht wissen.
Tokio Sexwal
2018-04-27 09:58:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jonas Fleischer
Post by Creo Schnorr
Auf Hochmut und Spott hört Gott nicht.
Da du nicht Gott bist, kannst du das gar nicht wissen.
Gott schrieb es nieder:

"Denn der Tyrann nimmt ein Ende, und der Spötter verschwindet, und alle
sollen ausgerottet werden, die auf Unrecht lauern." Jes 29:20

Tokio
Jonas Fleischer
2018-04-27 14:44:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tokio Sexwal
Post by Jonas Fleischer
Post by Creo Schnorr
Auf Hochmut und Spott hört Gott nicht.
Da du nicht Gott bist, kannst du das gar nicht wissen.
"Denn der Tyrann nimmt ein Ende, und der Spötter verschwindet, und
alle sollen ausgerottet werden, die auf Unrecht lauern." Jes 29:20
Tokio
Ich spotte nicht. Und ich finde diesen Bibelvers inspirierend, danke.
Jonas Fleischer
2018-04-26 12:28:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Klaus-Sylvia Eggebrecht
Post by Detlef Meißner
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst
Todesangst, weil du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die
Hölle hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie
sind im Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für
immer. Und die ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das
allerdings gilt nicht für Menschen, die nicht zu Christus
umkehrten, denn die erwartet im Moment des Körpertodes die ewige
Höllenstrafe.
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte auch
bald zum Selbstmordattentäter mutieren?
Dann hast Du das Neue Testament weder gelesen noch verstanden.
"Andere Wange hinhalten", sich "nicht rächen, und Gott das Rächen
überlassen", "nicht anderen zürnen" und für "die Verfolger der
eigenen Person beten".
Am Arsch, Alter. Diese Ethik ist total widernatürlich. Get real.
Creo Schnorr
2018-04-26 15:43:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jonas Fleischer
Post by Klaus-Sylvia Eggebrecht
Post by Detlef Meißner
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte auch
bald zum Selbstmordattentäter mutieren?
Dann hast Du das Neue Testament weder gelesen noch verstanden.
"Andere Wange hinhalten", sich "nicht rächen, und Gott das Rächen
überlassen", "nicht anderen zürnen" und für "die Verfolger der
eigenen Person beten".
Am Arsch, Alter. Diese Ethik ist total widernatürlich. Get real.
Atheisten unverständlich, klar. Ihr habt die Terminator-Ethik.

Creo Schnorr
Jonas Fleischer
2018-04-26 22:45:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Jonas Fleischer
Post by Klaus-Sylvia Eggebrecht
Post by Detlef Meißner
Du meinst, was so ein echter Christ ohne Angst ist, der könnte
auch bald zum Selbstmordattentäter mutieren?
Dann hast Du das Neue Testament weder gelesen noch verstanden.
"Andere Wange hinhalten", sich "nicht rächen, und Gott das Rächen
überlassen", "nicht anderen zürnen" und für "die Verfolger der
eigenen Person beten".
Am Arsch, Alter. Diese Ethik ist total widernatürlich. Get real.
Atheisten unverständlich, klar. Ihr habt die Terminator-Ethik.
Creo Schnorr
Ich bin kein Atheist. Meine Ethik ist nicht die von wehrlosen Schafen.
Jakob Achterndiek
2018-04-26 16:43:32 UTC
Permalink
Raw Message
[..] Diese Ethik ist total widernatürlich. [..]
Ist nicht eben dies das Beste an jeder Ethik?
--
j/\a
H.-P. Schulz
2018-04-26 18:48:17 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
[..] Diese Ethik ist total widernatürlich. [..]
Ist nicht eben dies das Beste an jeder Ethik?
Für die meisten Menschen ist 'natürlich' sozusagen die Letzte Instanz,
so fürs Richtigmäßige und Inordnunggehende. Da liegt nah, es auch
gleich noch aufs Gute (was auch immer das, genau, sei) auszudehnen,
weil: Ist doch sowieso alles dasselbe, ne?

Freilich wird sich, was die Stellung des Natürlichen zum Menschlichen
betrifft, auch unter den Bewussteren und Bemühteren kaum jemand zu
einer etwa der meinen ähnlichen Konsequenz bzw. Radikalität wagen. Das
waltet die keineswegs überwundene Romantik, - die schon aus
marktlichen Erwägungen am Urständ Feiern permanent gehalten wird.
Hubertus Heilanstalt
2018-04-25 10:39:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst, weil
du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die Hölle
hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie sind im
Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer. Und die
ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das allerdings gilt nicht
für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten, denn die erwartet im
Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.
"Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den,
welcher, nachdem er getötet, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen! Ja,
ich sage euch, den fürchtet!" LUKAS 12:5
Was ist mit den Jungfrauen? Gibts da keine Jungfrauen?

Och menno, ich will doch blonde arische Dorfjungfrauen welche
Sonnentänze machen. Können auch Rothaarige mit Sommersprossen sein.


Hu
Jonas Fleischer
2018-04-26 23:04:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hubertus Heilanstalt
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst,
weil du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die
Hölle hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie
sind im Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer.
Und die ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das
allerdings gilt nicht für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten,
denn die erwartet im Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.
"Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den,
welcher, nachdem er getötet, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen!
Ja, ich sage euch, den fürchtet!" LUKAS 12:5
Was ist mit den Jungfrauen? Gibts da keine Jungfrauen?
Och menno, ich will doch blonde arische Dorfjungfrauen welche
Sonnentänze machen. Können auch Rothaarige mit Sommersprossen sein.
Hu
Es wird im Himmel doch sicher auch eine Abteilung für Germanen geben.
Irgendwo müssen die Moslems doch ihren "Wein der kein Kopfweh macht"
herkriegen. Bier haben die Araber ja nicht gekannt. Im Koran gibt's
Stellen, wo das Paradies quasi als Biergarten mit hübschen
Kellnerinnen beschrieben wird.

Für christliche Masochisten wie Faulschlamm wird es wohl ein
nazistisches oder stalinistisches BDSM-Studio geben mit Heulen und
Zähneklappern, wo der Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.
Jedem das Seine.
Helmut Richter
2018-04-26 08:29:13 UTC
Permalink
Raw Message
On Wed, 25 Apr 2018, Philipp Klepper wrote:

Um in dieser NG über deutsche Sprache mal was zum Thema zu schreiben:

Im Deutschen kann man "Jesus Christus" entweder wie im Lateinischen
deklinieren:

N) Jesus Christus
G) Jesu Christi
D) Jesu Christo
A) Jesum Christum

oder man beschränkt die lateinische Deklination auf den Genitiv:

N) Jesus Christus
G) Jesu Christi
D) Jesus Christus
A) Jesus Christus

Da "zu" den Dativ nach sich zieht, ist "zu Jesum" auf jeden Fall falsch.
Es muss entweder "zu Jesu" oder "zu Jesus" heißen.
--
Helmut Richter
Detlef Meißner
2018-04-26 08:34:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Helmut Richter
Da "zu" den Dativ nach sich zieht, ist "zu Jesum" auf jeden Fall falsch.
Es muss entweder "zu Jesu" oder "zu Jesus" heißen.
Es hört sich aber so gebüldet an!

Detlef
Paul Bosch-Hirtenknippel
2018-04-26 08:57:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Da "zu" den Dativ nach sich zieht, ist "zu Jesum" auf jeden Fall falsch.
Es muss entweder "zu Jesu" oder "zu Jesus" heißen.
Es hört sich aber so gebüldet an!
Und interessiert Menschen, die sonst nie über Jesum Christum nachdenken
würden.

Paul
Detlef Meißner
2018-04-26 09:04:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Paul Bosch-Hirtenknippel
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Da "zu" den Dativ nach sich zieht, ist "zu Jesum" auf jeden Fall falsch.
Es muss entweder "zu Jesu" oder "zu Jesus" heißen.
Es hört sich aber so gebüldet an!
Und interessiert Menschen, die sonst nie über Jesum Christum nachdenken
würden.
So einfach ist das?

Detlef
Georg Gumiwele
2018-04-26 09:10:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Paul Bosch-Hirtenknippel
Post by Detlef Meißner
Post by Helmut Richter
Da "zu" den Dativ nach sich zieht, ist "zu Jesum" auf jeden Fall falsch.
Es muss entweder "zu Jesu" oder "zu Jesus" heißen.
Es hört sich aber so gebüldet an!
Und interessiert Menschen, die sonst nie über Jesum Christum nachdenken
würden.
So einfach ist das?
Ja, denn Jesu Christo ist das A und O.

Georg
Jonas Fleischer
2018-04-26 12:25:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Philipp Klepper
Terroropfer auf ihrem Weg zurück ins Leben
Film von Sybille Bassler
"Du siehst dem Attentäter in die Augen, und du bekommst Todesangst,
weil du weißt, dass es gleich vorbei sein wird."
Aus? Ja, Todesangst, weil es für Euch Christusverweigerer in die
Hölle hinabgehen wird. Christen haben keine Todesangst, denn sie sind
im Moment des körperlichen Todes im Himmel bei Gott. Für immer. Und
die ganze irdische, satanische Scheiße ist vorbei! Das allerdings
gilt nicht für Menschen, die nicht zu Christus umkehrten, denn die
erwartet im Moment des Körpertodes die ewige Höllenstrafe.
"Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den,
welcher, nachdem er getötet, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen!
Ja, ich sage euch, den fürchtet!" LUKAS 12:5
Philipp Klepper
Wie geht dieses Umkehren? Ist blinde Autoritätshörigkeit dafür
Voraussetzung? Dann muß aber der Himmel ein ziemlich militaristischer
Ort sein - sowas wie Nazideutschland oder Sowjetunion. Und die Hölle
stelle ich mir libertär vor - ewige Konkurrenz und "schlanker Staat" -
ungefähr wie die USA.

Ich mag aber weder Faschismus noch Libertarismus. Hoffentlich gibt es
noch einen dritten Ort wo sowas wie Sozialdemokratie herrscht. Da
Gottvater (Jahwe) ein eiskalter Diktator ist und Satan ein skrupelloser
Mafiaboss, hoffe ich daß dieser dritte Ort von Maria mit Jesus regiert
wird. Sie ist in dem ganzen christlichen Laden immer noch die
Vernünftigste und Sympathischste. Das wäre dann der wahre Himmel. Aber
die Nicht-Hölle sollte man genauso fürchten wie die Hölle selbst.
Detlef Meißner
2018-04-26 12:58:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jonas Fleischer
Ich mag aber weder Faschismus noch Libertarismus. Hoffentlich gibt es
noch einen dritten Ort wo sowas wie Sozialdemokratie herrscht. Da
Gottvater (Jahwe) ein eiskalter Diktator ist und Satan ein skrupelloser
Mafiaboss, hoffe ich daß dieser dritte Ort von Maria mit Jesus regiert
wird. Sie ist in dem ganzen christlichen Laden immer noch die
Vernünftigste und Sympathischste. Das wäre dann der wahre Himmel. Aber
die Nicht-Hölle sollte man genauso fürchten wie die Hölle selbst.
Deine Sorgen möchte ich haben!
Wer nicht dran glaubt, hat auch nichts zu fürchten.

Detlef
Creo Schnorr
2018-04-26 15:13:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Jonas Fleischer
Ich mag aber weder Faschismus noch Libertarismus. Hoffentlich gibt es
noch einen dritten Ort wo sowas wie Sozialdemokratie herrscht. Da
Gottvater (Jahwe) ein eiskalter Diktator ist und Satan ein skrupelloser
Mafiaboss, hoffe ich daß dieser dritte Ort von Maria mit Jesus regiert
wird. Sie ist in dem ganzen christlichen Laden immer noch die
Vernünftigste und Sympathischste. Das wäre dann der wahre Himmel. Aber
die Nicht-Hölle sollte man genauso fürchten wie die Hölle selbst.
Deine Sorgen möchte ich haben!
Wer nicht dran glaubt, hat auch nichts zu fürchten.
Wer nicht an die Polizei und Gerichte glaubt, der hat nichts zu
fürchten, wenn er immer mit 150 über eine 30er Straße brettert.

Und so brettern viele durchs Leben, verursachen kleine und große
Unfälle, und glauben, daß am Ende keine Rechnung kommt.

Creo Schnorr
Detlef Meißner
2018-04-26 15:24:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Detlef Meißner
Post by Jonas Fleischer
Ich mag aber weder Faschismus noch Libertarismus. Hoffentlich gibt es
noch einen dritten Ort wo sowas wie Sozialdemokratie herrscht. Da
Gottvater (Jahwe) ein eiskalter Diktator ist und Satan ein skrupelloser
Mafiaboss, hoffe ich daß dieser dritte Ort von Maria mit Jesus regiert
wird. Sie ist in dem ganzen christlichen Laden immer noch die
Vernünftigste und Sympathischste. Das wäre dann der wahre Himmel. Aber
die Nicht-Hölle sollte man genauso fürchten wie die Hölle selbst.
Deine Sorgen möchte ich haben!
Wer nicht dran glaubt, hat auch nichts zu fürchten.
Wer nicht an die Polizei und Gerichte glaubt, der hat nichts zu
fürchten, wenn er immer mit 150 über eine 30er Straße brettert.
Nun, es ist ziemlich gewiss, dass es Polizei und Gerichte gibt.
Dass es das Jüngste Gericht gibt, ist allein eine Frage des Glaubens.
Post by Creo Schnorr
Und so brettern viele durchs Leben, verursachen kleine und große
Unfälle, und glauben, daß am Ende keine Rechnung kommt.
Tja, die "Logik", es *müsse* zwingend eine Rechnung kommen, ist allein
eine Frage des Glaubens.
Und die Drohung mit der großen Abrechnung ist eine Form der
Disziplinierung. Hat ja auch etliche Jahrhunderte ganz gut geklappt.

Detlef
Creo Schnorr
2018-04-26 15:41:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Creo Schnorr
Und so brettern viele durchs Leben, verursachen kleine und große
Unfälle, und glauben, daß am Ende keine Rechnung kommt.
Tja, die "Logik", es *müsse* zwingend eine Rechnung kommen, ist allein
eine Frage des Glaubens.
Selbst Atheisten bedauern die fehlende Gerechtigkeit auf Erden. Nur
ignirieren sie das kommende Gericht für alle Menschen, für alle ihre
Taten, für jedes Wort, das sie jemals gesprochen haben.
Post by Detlef Meißner
Und die Drohung mit der großen Abrechnung ist eine Form der
Disziplinierung. Hat ja auch etliche Jahrhunderte ganz gut geklappt.
"Disziplinierung" wozu? Denn Glauben kann man nicht erzwingen.

Creo
Der Habakuk.
2018-04-26 16:05:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Detlef Meißner
Post by Creo Schnorr
Und so brettern viele durchs Leben, verursachen kleine und große
Unfälle, und glauben, daß am Ende keine Rechnung kommt.
Tja, die "Logik", es *müsse* zwingend eine Rechnung kommen, ist allein
eine Frage des Glaubens.
Selbst Atheisten bedauern die fehlende Gerechtigkeit auf Erden. Nur
ignirieren sie das kommende Gericht für alle Menschen, für alle ihre
Taten, für jedes Wort, das sie jemals gesprochen haben.
Post by Detlef Meißner
Und die Drohung mit der großen Abrechnung ist eine Form der
Disziplinierung. Hat ja auch etliche Jahrhunderte ganz gut geklappt.
"Disziplinierung" wozu? Denn Glauben kann man nicht erzwingen.
Aber Verhalten. Solange die Leute tun, was man will, kann einem
weitgehend egal sein, was sie glauben. Oft im Gegenteil: So ein
religiöser Glaube an jenseitige Gerechtigkeit wirkt ja oft und ziemlich
sicher als Ventil im Dampfdrucktopf der irdischen Ungerechtigkeit. Du
wirst damit nur noch schneller weichgekocht und abgezockt und der Kessel
explodiert trotzdem nie, weil eben der Religionsventil zuverlässig Dampf
abläßt.
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Detlef Meißner
2018-04-26 16:05:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Creo Schnorr
Post by Detlef Meißner
Post by Creo Schnorr
Und so brettern viele durchs Leben, verursachen kleine und große
Unfälle, und glauben, daß am Ende keine Rechnung kommt.
Tja, die "Logik", es *müsse* zwingend eine Rechnung kommen, ist allein
eine Frage des Glaubens.
Selbst Atheisten bedauern die fehlende Gerechtigkeit auf Erden. Nur
ignirieren sie das kommende Gericht für alle Menschen, für alle ihre
Taten, für jedes Wort, das sie jemals gesprochen haben.
Post by Detlef Meißner
Und die Drohung mit der großen Abrechnung ist eine Form der
Disziplinierung. Hat ja auch etliche Jahrhunderte ganz gut geklappt.
"Disziplinierung" wozu?
Zum "richtigen" Verhalten.
Post by Creo Schnorr
Denn Glauben kann man nicht erzwingen.
Klar, nur befördern: Die einen erwarten 92 Jungfrauen, die anderen
Himmel oder Hölle.
Und vielleicht sind die 92 Jungfrauen die Hölle.

Detlef
Jonas Fleischer
2018-04-26 23:13:06 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Creo Schnorr
Post by Detlef Meißner
Post by Jonas Fleischer
Ich mag aber weder Faschismus noch Libertarismus. Hoffentlich gibt
es noch einen dritten Ort wo sowas wie Sozialdemokratie herrscht.
Da Gottvater (Jahwe) ein eiskalter Diktator ist und Satan ein
skrupelloser Mafiaboss, hoffe ich daß dieser dritte Ort von Maria
mit Jesus regiert wird. Sie ist in dem ganzen christlichen Laden
immer noch die Vernünftigste und Sympathischste. Das wäre dann der
wahre Himmel. Aber die Nicht-Hölle sollte man genauso fürchten wie
die Hölle selbst.
Deine Sorgen möchte ich haben!
Wer nicht dran glaubt, hat auch nichts zu fürchten.
Wer nicht an die Polizei und Gerichte glaubt, der hat nichts zu
fürchten, wenn er immer mit 150 über eine 30er Straße brettert.
Nun, es ist ziemlich gewiss, dass es Polizei und Gerichte gibt.
Dass es das Jüngste Gericht gibt, ist allein eine Frage des Glaubens.
Post by Creo Schnorr
Und so brettern viele durchs Leben, verursachen kleine und große
Unfälle, und glauben, daß am Ende keine Rechnung kommt.
Tja, die "Logik", es *müsse* zwingend eine Rechnung kommen, ist
allein eine Frage des Glaubens.
Ohne diesen Glauben bleibt nur der Amoklauf, um das Unrecht selber zu
sühnen - das trifft dann natürlich auch Unschuldige.
Post by Detlef Meißner
Und die Drohung mit der großen Abrechnung ist eine Form der
Disziplinierung. Hat ja auch etliche Jahrhunderte ganz gut geklappt.
Detlef
Stimmt, aber deswegen kann man nicht einfach darauf verzichten, daß die
Schuldigen ihre Rechnungen bezahlen. Das ist nämlich die wahre
Konsequenz des Atheismus - daß man auf ausgleichende Gerechtigkeit
niemals hoffen kann. Und diese Atheisten fordern dich dann trotzdem zum
Optimismus und zur Gewaltlosigkeit auf. Das ist absurd. So ist der
Menscn nicht gemacht, es sei denn, er wäre nur noch ein
Zivilisations-Zombie.
Creo Schnorr
2018-04-26 15:46:29 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Jonas Fleischer
Wie geht dieses Umkehren? Ist blinde Autoritätshörigkeit dafür
Voraussetzung?
Ja. Glaube an Jesus Christus. Er ist der Befehlshaber, Schöpfer, König.
Post by Jonas Fleischer
Dann muß aber der Himmel ein ziemlich militaristischer
Ort sein - sowas wie Nazideutschland oder Sowjetunion. Und die Hölle
stelle ich mir libertär vor - ewige Konkurrenz und "schlanker Staat" -
ungefähr wie die USA.
Demokratie, wo der gottlose Pöbel herrscht, ist von Satan.
Post by Jonas Fleischer
Ich mag aber weder Faschismus noch Libertarismus. Hoffentlich gibt es
noch einen dritten Ort wo sowas wie Sozialdemokratie herrscht.
Bete Deine Frau Nahles an und lecke ihre Fußsohlen!

Creo
Loading...