Discussion:
Wortherkunft: Bassena = Wasserstelle auf der Etage in Wiener Mietskasernen
(zu alt für eine Antwort)
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 10:00:17 UTC
auch an: dsa
-------------------


Hallo allerseits,

kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?

Das kann ich erstmal anbieten:
"Bassena: Öffentliche Wasserstelle in alten Miethäusern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei ursprünglich
wasserlosen Wohnungen" aus:
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html

Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?

greetings
K.L.
Paul Ney
2010-11-01 12:02:33 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?
"Bassena: Öffentliche Wasserstelle in alten Miethäusern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei ursprünglich
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Mir fällt dazu "bassin" (frz./m.) = "Becken" (usw.) ein.

MfG, PY [Paul_Ney/at/t-online.de]
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 12:12:09 UTC
Post by Paul Ney
Post by Karl-Ludwig Diehl
kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?
"Bassena: Öffentliche Wasserstelle in alten Miethäusern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei ursprünglich
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Mir fällt dazu "bassin" (frz./m.) = "Becken" (usw.) ein.
"Wikipedia" fiel dazu das ein:

"Der Begriff Bassena ist eine Kreuzung des französischen Wortes bassin
für Wasserbecken und des bedeutungsgleichen italienischen Wortes
bacino.[1]" aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bassena

Klingt zunächst einfach so und gut gelöst, aber
Zweifel bleiben. Es muß mehr dahinterstecken.

K.L.
Jakob Achterndiek
2010-11-01 12:28:15 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
"Der Begriff Bassena ist eine Kreuzung des französischen Wortes bassin
für Wasserbecken und des bedeutungsgleichen italienischen Wortes
http://de.wikipedia.org/wiki/Bassena
Klingt zunächst einfach so und gut gelöst, aber
Zweifel bleiben. Es muß mehr dahinterstecken.
Das ist wie mit Selim Bassa aus dem Mozart seiner "Entführung
aus dem Seereich": Da ärgert sich so mancher Operngast, daß
der Selim gerade heute indisponiert ist und seinen herrlichen
Bassa nicht hören läßt - ich aber kann dem K-L D nur recht
Post by Karl-Ludwig Diehl
Zweifel bleiben. Es muß mehr dahinterstecken.
j/\a
--
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 16:26:01 UTC
Post by Jakob Achterndiek
Post by Karl-Ludwig Diehl
"Der Begriff Bassena ist eine Kreuzung des französischen Wortes bassin
für Wasserbecken und des bedeutungsgleichen italienischen Wortes
http://de.wikipedia.org/wiki/Bassena
Klingt zunächst einfach so und gut gelöst, aber
Zweifel bleiben. Es muß mehr dahinterstecken.
Das ist wie mit Selim Bassa aus dem Mozart seiner "Entführung
aus dem Seereich": Da ärgert sich so mancher Operngast, daß
der Selim gerade heute indisponiert ist und seinen herrlichen
Bassa nicht hören läßt - ich aber kann dem K-L D nur recht
Post by Karl-Ludwig Diehl
Zweifel bleiben. Es muß mehr dahinterstecken.
j/\a
--
Ich schliesse mich natürlich der
Meinung Achterndiek's an.

Als Objekte vergangener Zeit tropfen etliche
noch in den Fluren, obwohl Wasserleitungen
in die Flure gelegt sind. Jemand schilderte
mir aber, es gäbe auch noch Wohnblocks, die...
"noch keine Wasserleitungen in den Wohnungen
haben". Das können ältere Erinnerungen sein,
von Leuten, die schon lange aus Wien weg sind.

K.L.
Paul Ney
2010-11-01 14:44:27 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
Post by Paul Ney
Post by Karl-Ludwig Diehl
kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?
"Bassena: Öffentliche Wasserstelle in alten Miethäusern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei ursprünglich
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Mir fällt dazu "bassin" (frz./m.) = "Becken" (usw.) ein.
"Der Begriff Bassena ist eine Kreuzung des französischen Wortes bassin
für Wasserbecken und des bedeutungsgleichen italienischen Wortes
http://de.wikipedia.org/wiki/Bassena
Klingt zunächst einfach so und gut gelöst, aber
Zweifel bleiben.
Von "barreño" (span./m.) kommt das also nicht, in Wien wäre festgehalten
worden: Es kommt Spanisch vor... ;-)
Post by Karl-Ludwig Diehl
Es muß mehr dahinterstecken.
Vielleicht auch im Abflußrohr und in der Kanalisation... ;-)

MfG, PY [Paul_Ney/at/t-online.de]
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 16:21:20 UTC
Post by Paul Ney
Post by Karl-Ludwig Diehl
Post by Paul Ney
Post by Karl-Ludwig Diehl
kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?
"Bassena: Öffentliche Wasserstelle in alten Miethäusern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei ursprünglich
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Mir fällt dazu "bassin" (frz./m.) = "Becken" (usw.) ein.
"Der Begriff Bassena ist eine Kreuzung des französischen Wortes bassin
für Wasserbecken und des bedeutungsgleichen italienischen Wortes
http://de.wikipedia.org/wiki/Bassena
Klingt zunächst einfach so und gut gelöst, aber
Zweifel bleiben.
Von "barreño" (span./m.) kommt das also nicht, in Wien wäre festgehalten
worden: Es kommt Spanisch vor... ;-)
Post by Karl-Ludwig Diehl
Es muß mehr dahinterstecken.
Also mir käme es eher Spanisch.... zuvor.

K.L.
Michael Pronay
2010-11-01 21:23:36 UTC
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2010-11-01 13:06:06 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Die, die ich kannte, sind inzwischen alle entweder geordnet abmontiert,
oder aber gestohlen worden. Einen Ueberblick ueber saemtliche Zinshaeuser
Wiens wird allerdings kaum jemand haben.

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan - nicht einer bumst öliger oder eventuell pummeliger.
(Sloganizer)
Helmut P. Einfalt
2010-11-01 17:08:11 UTC
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Karl-Ludwig Diehl
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Die, die ich kannte, sind inzwischen alle entweder geordnet
abmontiert, oder aber gestohlen worden. Einen Ueberblick ueber
saemtliche Zinshaeuser Wiens wird allerdings kaum jemand haben.
Natürlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten verbliebenen
Kat.A-Wohnungen als auch in jenen renovierten Zinshäusern, in denen ein
Baumeister mit einem bisserl einem Gefühl am Werk war.
Ich bleistiftsweise wohn in sowas.

Helmut, XVI
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 17:41:03 UTC
On 1 Nov., 18:08, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Natürlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten verbliebenen
Kat.A-Wohnungen als auch in jenen renovierten Zinshäusern, in denen ein
Baumeister mit einem bisserl einem Gefühl am Werk war.
Ich bleistiftsweise wohn in sowas.
Sind dann die Wohnungen immer noch
ohne Wasserleitungen und Wasseranschluß?

Daß es noch erhaltene Bassenas in den
Etagen gibt, sah ich in einem Filmbeitrag
zum Thema. Bei dem einen tropfte der
Wasserhahn, bei dem anderen fehlte er
ganz, nur das Wasserauffangbecken war
noch vorhanden.

K.L.
Helmut P. Einfalt
2010-11-01 19:32:25 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
Post by Helmut P. Einfalt
Natürlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten verbliebenen
Kat.A-Wohnungen
muss natürlich "Kategorie-C-Wohnungen" heißen, sorry.
Post by Karl-Ludwig Diehl
Sind dann die Wohnungen immer noch
ohne Wasserleitungen und Wasseranschluß?
Wiederlesen -- diesmal sinnerfassend -- meiner vorigen Antwort schadet
nicht. Oder zu was, glaubst, dass mir die Wohnungen renovieren?

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 20:23:39 UTC
On 1 Nov., 20:32, "Helmut P. Einfalt"
Post by Karl-Ludwig Diehl
Nat rlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten verbliebenen
Kat.A-Wohnungen
muss nat rlich "Kategorie-C-Wohnungen" hei en, sorry.
Gut, daß wir uns in D mit den Kategorien
nicht so auskennen, die ihr dort habt.
Post by Karl-Ludwig Diehl
Sind dann die Wohnungen immer noch
ohne Wasserleitungen und Wasseranschlu ?
Wiederlesen -- diesmal sinnerfassend -- meiner vorigen Antwort schadet
nicht.
Nützen tut's vielleicht auch nicht, da
bei Dir Kürze in der Würze. ;-)
Oder zu was, glaubst, dass mir die Wohnungen renovieren?
Bei mir ist renovieren, Tapeten abreissen, neue
aufkleben und anstreichen. Ich käme nie auf
die Idee, den erstmaligen Einbau von Wasser-
leitungen in den Wohnungen damit zu verbinden.
Dazu würde ich dann Sanieren sagen.
Also es gibt noch preiswerteste Wohnungen
ohne direkten Wasseranschluß, aber mit Bassena
auf dem Geschoßflur. Na, dann. Das sind bauge-
schichtliche Unikate. Gratuliere.

K.L.
Stefan+ (Stefan Froehlich)
2010-11-01 20:29:15 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
Gut, daß wir uns in D mit den Kategorien
nicht so auskennen, die ihr dort habt.
<http://www.wissenswertes.at/index.php?id=immo-kategorie>

Servus,
Stefan
--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Für rüstige Brillen in hurtigen Überschwemmungen!
(Sloganizer)
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 20:48:36 UTC
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Karl-Ludwig Diehl
Gut, daß wir uns in D mit den Kategorien
nicht so auskennen, die ihr dort habt.
<http://www.wissenswertes.at/index.php?id=immo-kategorie>
Darin las ich:

Kategorie C =

"Kategorie C ist dann gegeben, wenn die Wohnung in einem brauchbaren
Zustand ist, es zumindest eine Wasserentnahmestelle gibt und die
Toilette im Inneren zu finden ist."

Ich hatte mal eine weltweite statistische
Zusammenfassung der United Nations zu
Wohngebäuden ausgewertet. Global wird die
Kategorienbildung etwas komplizierter, weil
sich die Gliederungen in den verschiedenen
Weltgegenden unterscheiden und manchmal
die Vergleichbarkeit nicht möglich ist.

D + Austria im Vergleich. Vielleicht nützlich.

Recht interessant, das Problem "Bassena".
Da wäre es gar lustig zu wissen, wieviel
Mietskasernen es noch in Austria in diesem
Substandard gibt. Der Werdegang der Modernisierung
ist unaufhaltsam.

In NYC wurde ein Tenementblock erhalten
und zum Museum der Mißstände, die mit
den Tenements einhergingen.

K.L.
Helmut P. Einfalt
2010-11-02 06:40:32 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
Post by Helmut P. Einfalt
Oder zu was, glaubst, dass mir die Wohnungen renovieren?
Bei mir ist renovieren, Tapeten abreissen, neue
aufkleben und anstreichen.
Und da braucht ihr einen Baumeister dazu?
Der Deutsche wird unsereinem ewig ein Rätsel bleiben!
Post by Karl-Ludwig Diehl
Dazu würde ich dann Sanieren sagen.
Sanieren würd ich, wenn's durchs Dach hereinregnet, das Fließwasser
außen an den Wänden läuft, und im Keller die Ratzn Kirtag feiern.

Generalrenovierung ist, wenn die Bausubstanz im wesentlichen unverändert
bleibt und der historische Zustand weitestgehend wiederhergestellt
wird -- also der Fassadenstuck erneuert wird und die historistische
Kachelung auf den Gängen, die Fenster dem Original angeglichen (und
keine weißen Plastikfenster eingebaut, die bei jeder Wohnung anders
ausschauen) werden, wenn aber durchaus zwei
Zimmer-Kuchl-Substandardwohnungen in eine Zweizimmerwohnung mit Küche
und Bad zusammengelegt werden (unter Beibehaltung der originalen
Doppeltüren mit den Fenstern auf den Gang hinaus), und wenn eben auch
das Klo am Gang samt der danebenliegenden Bassena mit ebensoviel Liebe
und Sachverstand renoviert werden wie die historischen Tür- und
Stockwerksschilder im ganzen Haus.

Wie gesagt -- ich wohn in sowas (Baujahr 1900-02, renov. 2002-04), und
es macht Freude. Solch eine Generalrenovierung kostet natürlich echtes
Geld (fast 2 Mio FRZ in unserem Fall), aber dafür gibts auch was aus dem
Stadterhaltungsfonds dazu.
Post by Karl-Ludwig Diehl
Also es gibt noch preiswerteste Wohnungen
ohne direkten Wasseranschluß, aber mit Bassena
auf dem Geschoßflur.
Wenige, und auch die werden laufend saniert -- man kriegt nämlich als
Vermieter sowas an nix gezahlt dafür... Bei uns im Haus gabs einen, der
hat sich -- weil mietergeschützt und um nicht einmal einen Hunderter im
Monat dort wohnhaft -- geweigert, seine Wohnung (Klo am Gang) in die
Generalsanierung einbeziehen zu lassen; die Gschicht ist den Rechtsweg
rauf und runter gegangen, bis er letztlich seine Bude aus eigener
Dummheit abgefackelt hat... Jetzt ist die Kleinwohnung mit der
Nachbarwohnung zusammengelegt und ein ganz schnuckeliges kelines Ding.
Und das Klo am Gang dient seither sozusagen als Gäste-WC.
Post by Karl-Ludwig Diehl
Na, dann. Das sind bauge-
schichtliche Unikate. Gratuliere.
Keineswegs, Mietskasernen dieser Art (mit Wasser & Klo am Gang, wenn
auch ohne Bezeichnung "Bassena") gabs auch deutschzulande, bloß ist bei
fast allen davon 1943-1945 der erste Teil der Radikalsanierung gleich
aus der Luft erledigt worden...

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-02 09:13:56 UTC
On 2 Nov., 07:40, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Karl-Ludwig Diehl
Bei mir ist renovieren, Tapeten abreissen, neue
aufkleben und anstreichen.
Und da braucht ihr einen Baumeister dazu?
Nö, meine Mutter (Österreicherin) konnte das auch
so. Wieso Baumeister? Bei Renovierung in D
kommt allenfalls der Tapezier und der Anstreicher.
Sanieren <------ nicht gleich ------> Renovieren
Offensichtlich werden die Begriffe ganz unter-
schiedlich mit Bedeutung aufgefüllt.
Post by Helmut P. Einfalt
Der Deutsche wird unsereinem ewig ein Rätsel bleiben!
Der Mensch als solcher ist ein Miracolo.. ;-)
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Karl-Ludwig Diehl
Dazu würde ich dann Sanieren sagen.
Sanieren würd ich, wenn's durchs Dach hereinregnet, das Fließwasser
außen an den Wänden läuft, und im Keller die Ratzn Kirtag feiern.
Na gut. Ich werde mich irgendwie
an Deinen Bedeutungsgehalt des
Renovierens gewöhnen müssen. ;-)
Post by Helmut P. Einfalt
Generalrenovierung ist, wenn die
Bausubstanz im wesentlichen unverändert
bleibt und der historische Zustand
weitestgehend wiederhergestellt
wird -- also der Fassadenstuck erneuert
wird und die historistische
Kachelung auf den Gängen, die Fenster
dem Original angeglichen (und
keine weißen Plastikfenster eingebaut,
die bei jeder Wohnung anders
ausschauen) werden, wenn aber durchaus zwei
Zimmer-Kuchl-Substandardwohnungen in
eine Zweizimmerwohnung mit Küche
und Bad zusammengelegt werden (unter Bei-
behaltung der originalen
Doppeltüren mit den Fenstern auf den
Gang hinaus), und wenn eben auch
das Klo am Gang samt der danebenliegenden
Bassena mit ebensoviel Liebe
und Sachverstand renoviert werden wie
die historischen Tür- und
Stockwerksschilder im ganzen Haus.
Nur zu!! Egal wie das genannt wird, Haupt-
sache es wird sinnvoll gemacht.
Post by Helmut P. Einfalt
Wie gesagt -- ich wohn in sowas (Baujahr 1900-02, renov. 2002-04), und
es macht Freude. Solch eine Generalrenovierung kostet natürlich echtes
Geld (fast 2 Mio FRZ in unserem Fall), aber dafür gibts auch was aus dem
Stadterhaltungsfonds dazu.
Falls Du Links von solchen Projekten
hast, dann nur zu. Das wird es sicherlich
gut gelöste Projekte und weniger gut ge-
löste "Renovierungen" geben.
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Karl-Ludwig Diehl
Also es gibt noch preiswerteste Wohnungen
ohne direkten Wasseranschluß, aber mit Bassena
auf dem Geschoßflur.
Wenige, und auch die werden laufend saniert -- man kriegt nämlich als
Vermieter sowas an nix gezahlt dafür... Bei uns im Haus gabs einen, der
hat sich -- weil mietergeschützt und um nicht einmal einen Hunderter im
Monat dort wohnhaft -- geweigert, seine Wohnung (Klo am Gang) in die
Generalsanierung einbeziehen zu lassen; die Gschicht ist den Rechtsweg
rauf und runter gegangen, bis er letztlich seine Bude aus eigener
Dummheit abgefackelt hat...
Achduje.. ? Konfliktfeld: Mieter <----> Vermieter
Ein weites Feld.
Post by Helmut P. Einfalt
Jetzt ist die Kleinwohnung mit der
Nachbarwohnung zusammengelegt und ein ganz schnuckeliges kelines Ding.
Und das Klo am Gang dient seither sozusagen als Gäste-WC.
Das hatten wir in Bonn so.
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Karl-Ludwig Diehl
Na, dann. Das sind bauge-
schichtliche Unikate. Gratuliere.
Keineswegs, Mietskasernen dieser Art (mit Wasser & Klo am Gang, wenn
auch ohne Bezeichnung "Bassena") gabs auch deutschzulande, bloß ist bei
fast allen davon 1943-1945 der erste Teil der Radikalsanierung gleich
aus der Luft erledigt worden...
Da ist was dran, andererseits hatten sich
natürlich große Bürgerhäuser und auch
Mietblocks mit Substandards erhalten und
wurden in der Nachkriegszeit "saniert"
und "renoviert". Dieser Vorgang wird auch
noch nicht überall abgeschlossen sein.

Küchen waren im 19.Jh. vielfach im
Keller, Personal lebte unter'm Dach.
Bei großen Mietshäusern waren die
oberen Geschosse natürlich bei fehlendem
Aufzug mit eher unteren Einkommensschichten
bewohnt, usw.
Die Entwicklungsmuster sind zahlreich
und sehr verschieden. Die Ähnlichkeiten
mit Wien wird manchmal gegeben sein.

K.L.
Michael Pronay
2010-11-01 21:20:30 UTC
Natuerlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten
verbliebenen Kat.A-Wohnungen
muss natuerlich "Kategorie-C-Wohnungen" heissen, sorry.
Müsste doch D sein, oder seh ich was flasch?

M.
Helmut P. Einfalt
2010-11-02 06:17:20 UTC
Post by Michael Pronay
Natuerlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten
verbliebenen Kat.A-Wohnungen
muss natuerlich "Kategorie-C-Wohnungen" heissen, sorry.
Müsste doch D sein, oder seh ich was flasch?
Kannst recht haben, könnte auch D sein -- ich hab mich seit über 20
Jahren nimmer mit dem MRG (Mietrechtsgesetz) rumschlagen müssen.

Die Bassena dient heute vorwiegend dem Reinigungspersonal zum Anfüllen
der Putzkübel, zum Blumengießen und dergleichen.

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Michael Pronay
2010-11-02 06:53:03 UTC
Muesste doch D sein, oder seh ich was flasch?
Kannst recht haben, koennte auch D sein -- ich hab mich seit
ueber 20 Jahren nimmer mit dem MRG (Mietrechtsgesetz)
rumschlagen muessen.
Im Fred war ein passender Link: D = ohne Wasser und Klo, C = mit
Wasser und Klo.

M.
Helmut P. Einfalt
2010-11-02 08:41:49 UTC
Post by Michael Pronay
Muesste doch D sein, oder seh ich was flasch?
Kannst recht haben, koennte auch D sein -- ich hab mich seit
ueber 20 Jahren nimmer mit dem MRG (Mietrechtsgesetz)
rumschlagen muessen.
Im Fred war ein passender Link: D = ohne Wasser und Klo, C = mit
Wasser und Klo.
Han i xeng.

Helmut
--
Nach dera Zei'n kimmt nix mehr
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-02 09:14:45 UTC
On 2 Nov., 09:41, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Michael Pronay
Muesste doch D sein, oder seh ich was flasch?
Kannst recht haben, koennte auch D sein -- ich hab mich seit
ueber 20 Jahren nimmer mit dem MRG (Mietrechtsgesetz)
rumschlagen muessen.
Im Fred war ein passender Link: D = ohne Wasser und Klo, C = mit
Wasser und Klo.
Han i xeng.
"Im Fred" ?

K.L.
Lothar Frings
2010-11-02 09:28:15 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
On 2 Nov., 09:41, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Michael Pronay
Im Fred war ein passender Link: D = ohne Wasser und Klo, C = mit
Wasser und Klo.
Han i xeng.
"Im Fred" ?
Das Usenet ist ein gestriges Medium und enthält darum
viele Gestrige. Sie enthalten wiederum als Beimengung
unvermeidlicherweise ein paar Vorgestrige, die sich durch
die Pflege ältester Usenet-Rituale zu erkennen geben.
Eines davon ist, einen Thread "Fred" zu nennen.
Gunhild Simon
2010-11-02 09:41:38 UTC
On 2 Nov., 10:28, Lothar Frings <***@gmx.de> wrote:
...
Post by Lothar Frings
die Pflege ältester Usenet-Rituale zu erkennen geben.
Eines davon ist, einen Thread "Fred" zu nennen.
Mir erschiene es anbiedernd, von Fred, irnkwie, ebent. 2fel,
allerdinxx, Gun ;-))hild zu sprechen.
Das ist alten Hasen, die noch in der guten alten Zeit schwelgen,
vorbehalten. Ich gebe mich damit zufrieden zu verstehen.

Gruß
Gunhild
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-02 10:50:29 UTC
Post by Gunhild Simon
...
Post by Lothar Frings
die Pflege ältester Usenet-Rituale zu erkennen geben.
Eines davon ist, einen Thread "Fred" zu nennen.
Mir erschiene es anbiedernd, von Fred, irnkwie, ebent. 2fel,
allerdinxx, Gun ;-))hild zu sprechen.
Das ist alten Hasen, die noch in der guten alten Zeit schwelgen,
vorbehalten. Ich gebe mich damit zufrieden zu verstehen.
Gruß
Gunhild
Das Leben "wird immer komplizierter, wenn es
einfacher wird".

Danke an Lothar, etc.

K.L.
Dieter Bruegmann
2010-11-02 12:47:34 UTC
Post by Gunhild Simon
...
Post by Lothar Frings
die Pflege ältester Usenet-Rituale zu erkennen geben.
Eines davon ist, einen Thread "Fred" zu nennen.
Mir erschiene es anbiedernd, von Fred, irnkwie, ebent. 2fel,
allerdinxx, Gun ;-))hild zu sprechen.
Das ist alten Hasen, die noch in der guten alten Zeit schwelgen,
vorbehalten. Ich gebe mich damit zufrieden zu verstehen.
Was lernt uns das?


Da "XP entfernt habend." Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: 2010-11-01 hr2 - Jazz - Jazz _ Blues
Volker Gringmuth
2010-11-02 18:07:38 UTC
ebent
Mindestens „ebendth“.


vG
--
"Der Lafontaine hat schon vor Derivaten gewarnt, da wußten 90 Prozent der
Abgeordneten noch nicht mal, was das ist - und 100 Prozent der Banker
wissen bis heute nicht, was es ist!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Florian Ritter
2010-11-01 23:33:18 UTC
On 1 Nov., 18:08, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Die, die ich kannte, sind inzwischen alle entweder geordnet
abmontiert, oder aber gestohlen worden. Einen Ueberblick ueber
saemtliche Zinshaeuser Wiens wird allerdings kaum jemand haben.
Natürlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten verbliebenen
Kat.A-Wohnungen als auch in jenen renovierten Zinshäusern, in denen ein
Baumeister mit einem bisserl einem Gefühl am Werk war.
Ich bleistiftsweise wohn in sowas.
Helmut, XVI
Ich bewundere den Mut, sowas ganz schlicht zuzugeben - FR
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-02 10:51:33 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
On 1 Nov., 18:08, "Helmut P. Einfalt"
Post by Helmut P. Einfalt
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Die, die ich kannte, sind inzwischen alle entweder geordnet
abmontiert, oder aber gestohlen worden. Einen Ueberblick ueber
saemtliche Zinshaeuser Wiens wird allerdings kaum jemand haben.
Natürlich gibts die Bassena noch, sowohl bei den letzten verbliebenen
Kat.A-Wohnungen als auch in jenen renovierten Zinshäusern, in denen ein
Baumeister mit einem bisserl einem Gefühl am Werk war.
Ich bleistiftsweise wohn in sowas.
Helmut, XVI
Ich bewundere den Mut, sowas ganz schlicht zuzugeben - FR
Das Bewundern gehört zu Deinen Stärken... :-)
K.L.
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-01 17:38:33 UTC
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Post by Karl-Ludwig Diehl
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
Die, die ich kannte, sind inzwischen alle entweder geordnet abmontiert,
oder aber gestohlen worden. Einen Ueberblick ueber saemtliche Zinshaeuser
Wiens wird allerdings kaum jemand haben.
In dem Satz lauert natürlich Wahrheit,
Post by Stefan+ (Stefan Froehlich)
Die, die ich kannte, sind inzwischen alle entweder geordnet abmontiert,
oder aber gestohlen worden.
Schade, wenn sie gestohlen werden.

K.L.
Roland Mösl
2010-11-06 21:30:45 UTC
Post by Karl-Ludwig Diehl
auch an: dsa
-------------------
Hallo allerseits,
kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?
"Bassena: Öffentliche Wasserstelle in alten Miethäusern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei ursprünglich
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
greetings
K.L.
Ich lebte 1964 bis 1968 in einer solchen Bassenawohnung.

1050 Wien Schlossgasse 21.

Das Haus steht noch immer, ob man inzwischen
Wasserleitungen gebaut hat ist mir unbekannt.
--
Roland Mösl - PEGE - http://www.pege.org
Planetary Engineering Group Earth
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-06 22:27:32 UTC
Post by Roland Mösl
Post by Karl-Ludwig Diehl
auch an: dsa
-------------------
Hallo allerseits,
kennt jemand die genauere Wortherkunft des
Wortes "Bassena" ?
"Bassena: ffentliche Wasserstelle in alten Mieth usern
("Zinskasernen"), eine je Stockwerk bei urspr nglich
http://www.ostarrichi.org/oesterreich-102-at-Bassena.html
Das soll's immer noch geben. Oder doch nicht mehr?
greetings
K.L.
Ich lebte 1964 bis 1968 in einer solchen Bassenawohnung.
1050 Wien Schlossgasse 21.
Das Haus steht noch immer, ob man inzwischen
Wasserleitungen gebaut hat ist mir unbekannt.
Als ich damals nach Westberlin ging, um
zu studieren, suchte ich mir auch preis-
werteste Wohnverhältnisse. Außentoilette
gab es. Wasser war aber in der Wohnung.

K.L.
Michael Pronay
2010-11-07 11:50:16 UTC
Post by Roland Mösl
Ich lebte 1964 bis 1968 in einer solchen Bassenawohnung.
1050 Wien Schlossgasse 21.
Das Haus steht noch immer ...
Take a look:

<Loading Image...>

M.
Karl-Ludwig Diehl
2010-11-07 20:51:57 UTC
Post by Michael Pronay
Post by Roland Mösl
Ich lebte 1964 bis 1968 in einer solchen Bassenawohnung.
1050 Wien Schlossgasse 21.
Das Haus steht noch immer ...
<http://www.wien.gv.at/kulturportal/m19objekte/bez05/00918801.jpg>
M.
Schau da, wie schön restauriert.
K.L.