Discussion:
Generizid
Add Reply
Matthias Opatz
2017-08-28 23:04:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.

Das Wort heißt: Generizid.

Darüber gestolpert bin ich in einem neuen Beitrag der ZEIT:

| Angst vor dem eigenen Namen
|
| Wer googelt, sucht etwas im Netz – was als Formulierung zum alltäglichen
| Sprachgebrauch gehört, macht das Unternehmen nervös. Es fürchtet den Generizid.
<http://www.zeit.de/digital/internet/2017-08/google-name-marke-generizid-rechtsstreit>

Meine prompte Google-Suche: Ganze 87 (von Google behauptete) Fundstellen,
morgen werden es schon mehr sein. Unter den Fundstellen eine Worterklärung
in einem Beitrag der WELT:

| „Generizid“ ist Insider-Sprech aus der Welt des Urheberrechts – eine
| Mischung aus „generisch“ und „Suizid“. Es ist das, was mit einem Produkt
| geschieht, wenn sein Markenname in den allgemeinen Sprachgebrauch übergeht
| – denk an Kleenex, Heroin, Zellophan, Aspirin, Thermos. Sie alle waren
| einmal geschützte Handelsmarken, und sie alle sind heute generische Termini,
| die ohne jegliche Verbindung mit ihrem Ursprung existieren. Generizid findet
| immer da statt, wo die linguistische Kraft einer Marke sie überwältigt und
| damit selbst zu einer viralen Einheit macht.
<https://www.welt.de/print/wams/kultur/article146073832/Zur-Lage-der-Magie.html>

Irgendjemand hat dieses Wort vor nicht allzu langer geschöpft und in die
WELT gesetzt. Bei einem mutmaßlich so überschaubaren Zeitraum und so
wenigen Fundstellen läßt sich die Urquelle vielleicht noch einkreisen.
Der oben auszugsweise zitierte WELT-Artikel ist vom 9. September 2015.
Soweit ich das überblicke, gibt es keine ältere Google-Fundstelle.

Matthias
Frank Hucklenbroich
2017-08-29 06:51:50 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
Zunächst mal: Ich lese dieses Wort hier zum ersten Mal.

Ohne den Kontextzu kennen, hätte ich jetzt erwartet, daß es dabei irgendwie
um Gentrifizierung, vielleicht auch um Geriatrie geht. Überalterung der
Gesellschaft oder sowas.

Auf Urheberrechtsfragen wäre ich nie im Leben gekommen.

Grüße,

Frank
Roland Franzius
2017-08-29 08:38:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
Zunächst mal: Ich lese dieses Wort hier zum ersten Mal.
Ohne den Kontextzu kennen, hätte ich jetzt erwartet, daß es dabei irgendwie
um Gentrifizierung, vielleicht auch um Geriatrie geht. Überalterung der
Gesellschaft oder sowas.
Und wo soll da das "t" zu gent verloren worden sein?.

Das Wort ist offensichtlich von "Genericum" für patentfreie
Arzneimittelsubstanzen abgeleitet.

Markttechnisch beginnt die schleichende Genericidose einfach schon mal
mit dem Wegfall der Stellung des Patentinhabers als Alleinhersteller
und seiner Preisgestaltungshoheit nach Ablauf des Patents.
--
Roland Franzius
x***@gmail.com
2017-08-29 14:45:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Roland Franzius
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Das Wort heißt: Generizid.
Zunächst mal: Ich lese dieses Wort hier zum ersten Mal.
Ohne den Kontextzu kennen, hätte ich jetzt erwartet, daß es dabei irgendwie
um Gentrifizierung, vielleicht auch um Geriatrie geht. Überalterung der
Gesellschaft oder sowas.
Und wo soll da das "t" zu gent verloren worden sein?.
Das Wort ist offensichtlich von "Genericum" für patentfreie
Im Deutschen ist Generikum / Generika üblich.
Post by Roland Franzius
Arzneimittelsubstanzen abgeleitet.
Arzneimittel - geh bitte in Dich.
Jene Substanzen werden nun mal Wirkstoffe geheißen
Post by Roland Franzius
Markttechnisch beginnt die schleichende Genericidose einfach schon mal
mit dem Wegfall der Stellung des Patentinhabers als Alleinhersteller
und seiner Preisgestaltungshoheit nach Ablauf des Patents.
Über Jahrzehnte war nicht der Wirkstoff patentfähig, nur die
Synthese - fand jemand einen anderen Syntheseweg, konnte er
den Wirkstoff nachkochen. Irgendwann in den 50ern ist das
dann international umgestellt worden, der Wirkstoff wurde
patentfähig - FR
U***@web.de
2017-08-29 14:51:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Roland Franzius
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Das Wort heißt: Generizid.
Zunächst mal: Ich lese dieses Wort hier zum ersten Mal.
Ohne den Kontextzu kennen, hätte ich jetzt erwartet, daß es dabei irgendwie
um Gentrifizierung, vielleicht auch um Geriatrie geht. Überalterung der
Gesellschaft oder sowas.
Und wo soll da das "t" zu gent verloren worden sein?.
Bei den jandarma/Gendarmen ist es auch verschütt
gegangen. Nein, das mittige 'd' ist kein
Relikt von 't'.

Allerdings würde man bei latinisierenden Bildungen
einen Verlust von 't' eher weniger erwarten.

Gruß, ULF
Ralf Joerres
2017-08-30 08:56:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Roland Franzius
Post by Frank Hucklenbroich
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
Zunächst mal: Ich lese dieses Wort hier zum ersten Mal.
Ohne den Kontextzu kennen, hätte ich jetzt erwartet, daß es dabei irgendwie
um Gentrifizierung, vielleicht auch um Geriatrie geht. Überalterung der
Gesellschaft oder sowas.
Und wo soll da das "t" zu gent verloren worden sein?.
Das Wort ist offensichtlich von "Genericum" für patentfreie
Arzneimittelsubstanzen abgeleitet.
Naja, abgeleitet ist vielleicht etwas kurzschlüssig formuliert, aber der
Zusammenhang ist offensichtlich. Ich sehe eine Ableitung für den ersten
Wortteil eher von 'generisch' im Sinne von 'klassenbezogen', vgl.
https://de.wikipedia.org/wiki/Generisch#Beispiele ; im Deutschen nennen
wir 'generische Nomen' wohl eher 'Gattungsnamen' bzw. 'Appellativa'
(Papiertaschentuch) und stellen sie in Gegensatz zu den 'Eigennamen'
(ein Tempo) - präzisere Auseinanderklamüserungen nicht ausgeschlossen.

Gruß Ralf Joerres

H.-P. Schulz
2017-08-29 07:16:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
| Angst vor dem eigenen Namen
|
| Wer googelt, sucht etwas im Netz – was als Formulierung zum alltäglichen
| Sprachgebrauch gehört, macht das Unternehmen nervös. Es fürchtet den Generizid.
<http://www.zeit.de/digital/internet/2017-08/google-name-marke-generizid-rechtsstreit>
Meine prompte Google-Suche: Ganze 87 (von Google behauptete) Fundstellen,
morgen werden es schon mehr sein. Unter den Fundstellen eine Worterklärung
| „Generizid“ ist Insider-Sprech aus der Welt des Urheberrechts – eine
| Mischung aus „generisch“ und „Suizid“. Es ist das, was mit einem Produkt
| geschieht, wenn sein Markenname in den allgemeinen Sprachgebrauch übergeht
| – denk an Kleenex, Heroin, Zellophan, Aspirin, Thermos. Sie alle waren
| einmal geschützte Handelsmarken, und sie alle sind heute generische Termini,
| die ohne jegliche Verbindung mit ihrem Ursprung existieren. Generizid findet
| immer da statt, wo die linguistische Kraft einer Marke sie überwältigt und
| damit selbst zu einer viralen Einheit macht.
<https://www.welt.de/print/wams/kultur/article146073832/Zur-Lage-der-Magie.html>
Irgendjemand hat dieses Wort vor nicht allzu langer geschöpft und in die
WELT gesetzt. Bei einem mutmaßlich so überschaubaren Zeitraum und so
wenigen Fundstellen läßt sich die Urquelle vielleicht noch einkreisen.
Der oben auszugsweise zitierte WELT-Artikel ist vom 9. September 2015.
Soweit ich das überblicke, gibt es keine ältere Google-Fundstelle.
Wir werden erleben, dass der Generizid den Genozid sprachlich
verdrängt. Was allerdings nicht mit dem - noch zu schöpfenden -
Genderizid verwechselt werden darf.
Stephen Hust
2017-08-29 07:29:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
[...]
Irgendjemand hat dieses Wort vor nicht allzu langer geschöpft und in die
WELT gesetzt. Bei einem mutmaßlich so überschaubaren Zeitraum und so
wenigen Fundstellen läßt sich die Urquelle vielleicht noch einkreisen.
Der oben auszugsweise zitierte WELT-Artikel ist vom 9. September 2015.
Soweit ich das überblicke, gibt es keine ältere Google-Fundstelle.
Im Literaturverzeichnis von "Der Google-Effekt: die Bildung
markenspezifischer Verben" (Berlin, 2010, S. 168) von Bernd M. Samland
wird eine Quelle von 2007 angeführt:

| Manner, Melanie (2007): Beliebtheit kann Marken auffressen; Generizid.
| In: Wirtschaftsblatt kompakt (Wien), Heft Nr. 2812 vom 28.02.2007, S.
| 12f.

<https://books.google.at/books?id=GlYJbzZ36kwC&lpg=PA168&dq=Generizid&pg=PA168#v=onepage&q=Generizid&f=false>

Es gibt ältere Quellen für "genericide", z. B. "Genericide: Cancellation
of a Registered Trademark" von Jacqueline Stern in "Fordham Law Review",
Volume 51, Issue 4, Article 4, 1983.

<http://ir.lawnet.fordham.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=4620&context=flr>
--
Steve

My e-mail address works as is.
Matthias Opatz
2017-08-29 09:23:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Bin sogar schon bei TVTropes drüber gestolpert.
Die verweisen wiederum auf
https://en.wikipedia.org/wiki/Genericized_trademark
...es ist mal wieder ein Anglizismus.
Jein. Zwar mag die Begriffsbildung im Englischen erfolgt sein, die
wortstammgetreue Übernahme ist aber insofern nicht "anlizid", da die
Zutaten für das Kofferwort auch im Deutschen passen (generischer
Begriff oder Generikum plus Suizid).
Sprung auf, marsch marsch! Coolen deutschen Namen
erfinden! Ich beginne mit: Tempoverlust.
Ich würde eher sagen: Kontrollverlust. Über seinen Markennamen.

Markenkontrollverlust?

Aber, wie gesagt, ich empfinde Generizid nicht als anglophon.
Und es ist kürzer als Markenkontrollverlust.

Matthias
Jakob Achterndiek
2017-08-29 10:25:36 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
<http://www.zeit.de/digital/internet/2017-08/google-name-marke-generizid-rechtsstreit>
[..]
Ich hätte darauf wetten mögen, daß diese Wortbildung aus den USA
kommt. Die Amis haben, spätestens seit sie die Eigenfurcht, vulgo
Homophobie, erfunden haben, ein besonderes Talent dafür entwickelt,
halbverdaute Antikwörter nutzbringend neu zu verwursten.
Daß ein linguistisch geschulter Jungjournalist mit dem (so vom ihm
selbst dargestellten) Profil als "Hospitant, Producer, Blogger und
Pauschalist mit den Schwerpunkten Netzkultur, Games, Gadgets und
Webvideo" das dann unkritisch aufgreift, kann kaum verwundern.
--
j/\a
Roland Franzius
2017-08-29 17:31:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
Post by Matthias Opatz
Ein neues Kofferwort versucht es in den nächsten Duden. Aber es ist noch
jung und zart, und man weiß nicht, ob es mal groß wird. Mein Bauch sagt ja,
zumindest im Fachkontext, aber man kann ja nie wissen.
Das Wort heißt: Generizid.
<http://www.zeit.de/digital/internet/2017-08/google-name-marke-generizid-rechtsstreit>
[..]
Ich hätte darauf wetten mögen, daß diese Wortbildung aus den USA
kommt. Die Amis haben, spätestens seit sie die Eigenfurcht, vulgo
Homophobie, erfunden haben, ein besonderes Talent dafür entwickelt,
halbverdaute Antikwörter nutzbringend neu zu verwursten.
Daß ein linguistisch geschulter Jungjournalist mit dem (so vom ihm
selbst dargestellten) Profil als "Hospitant, Producer, Blogger und
Pauschalist mit den Schwerpunkten Netzkultur, Games, Gadgets und
Webvideo" das dann unkritisch aufgreift, kann kaum verwundern.
Das siehst du völlig falsch. Die englische Sprache hat den griech-lat
Wortschatz komplett verdaut und betrachtet ihn daher im Gegensatz zu den
den fremdwortfürchtigen Deutschen als Teil der verdauten Sprachmasse,
die es jeden Tag wieder neu zu verwursten gilt.
--
Roland Franzius
Diedrich Ehlerding
2017-08-29 17:50:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Das Wort heißt: Generizid.
Ich hatte unwillkürlich gelesen "Genderizid" und mich schon fast gefreut,
dass also die Genderei jetzt auf der Abschussliste steht ...

Diedrich
--
pgp-Key (RSA) 1024/09B8C0BD
fingerprint = 2C 49 FF B2 C4 66 2D 93 6F A1 FF 10 16 59 96 F3
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.
Loading...