Discussion:
Generalversch...
Add Reply
Stefan Ram
2017-08-26 13:44:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
In den Medien hört man ja zur Zeit dieses Wort
»Generalversch...«. Ein Motor sei »zu unrecht in
Generalversch... geraten« sagt eine Ministerin, deren Name
etwas an »Zypern« erinnert. Ich einmal versucht, mich etwas
zu informieren:

Es handelt sich wohl im eine andere Bezeichnung für einen
»Perpetualversch...«.

Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. Es handelt sich um eine Art
von Acht. Beispielsweise ist der Student dann weder bier-
noch satisfactionsfähig. Wenn ich das recht verstanden habe.

Unklar, wie eine Ministerin auf das Wort kommt, die wohl
selber keinem Corps angehört haben kann. Aber vielleicht
gibt es ja heute auch schon Frauencorps, wer weiß?
Oliver Jennrich
2017-08-26 14:16:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Ram
In den Medien hört man ja zur Zeit dieses Wort
»Generalversch...«. Ein Motor sei »zu unrecht in
Generalversch... geraten« sagt eine Ministerin, deren Name
etwas an »Zypern« erinnert. Ich einmal versucht, mich etwas
Generalverschiss. Das Wort darf man schreiben.

Aha.
Post by Stefan Ram
Es handelt sich wohl im eine andere Bezeichnung für einen
»Perpetualversch...«.
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. Es handelt sich um eine Art
von Acht. Beispielsweise ist der Student dann weder bier-
noch satisfactionsfähig. Wenn ich das recht verstanden habe.
Uiuiui. Das ist aber doll schlimm. Sorry, aber die Hausregeln solcher
'Corps' kann ich nicht recht ernst nehmen. Das ist so wie die
Hausordnung für die Kegelbahn im Keller der Vereinskneipe von Saufaus 05
- Wichtig für die Leute die da kegeln, irrelevant für alle praktischen
Belange des Lebens.
Post by Stefan Ram
Unklar, wie eine Ministerin auf das Wort kommt, die wohl
selber keinem Corps angehört haben kann.
Allgemeinbildung? Gerüchteweise soll es ja Politiker geben, deren
Wortschatz mehr als nur unterdurchschnittlich ist.

'Verschiss' oder 'der/die hat verschissen' ist nun so selten nicht in
der Umgangssprache, und der Sinn wird anhand der fäkalen Assoziation
eigentlich auch recht schnell deutlich.
--
Space - The final frontier
Detlef Meißner
2017-08-26 14:22:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Oliver Jennrich
Post by Stefan Ram
In den Medien hört man ja zur Zeit dieses Wort
»Generalversch...«. Ein Motor sei »zu unrecht in
Generalversch... geraten« sagt eine Ministerin, deren Name
etwas an »Zypern« erinnert. Ich einmal versucht, mich etwas
Generalverschiss. Das Wort darf man schreiben.
Aha.
Post by Stefan Ram
Es handelt sich wohl im eine andere Bezeichnung für einen
»Perpetualversch...«.
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. Es handelt sich um eine Art
von Acht. Beispielsweise ist der Student dann weder bier-
noch satisfactionsfähig. Wenn ich das recht verstanden habe.
Uiuiui. Das ist aber doll schlimm. Sorry, aber die Hausregeln solcher
'Corps' kann ich nicht recht ernst nehmen.
Musst du aber, wenn du dazu gehören willst.

Da existieren ja noch ganz andere Regeln, die außerhalb dieser
geschlossenen Gesellschaft(en) geächtet würden.
Post by Oliver Jennrich
Hausordnung für die Kegelbahn im Keller der Vereinskneipe von Saufaus 05
- Wichtig für die Leute die da kegeln, irrelevant für alle praktischen
Belange des Lebens.
Och, das werden dann (Sauf-)Brüderschaften gebildet, die ein ganzes
Leben lang halten und gewisse Vorteile bringen können.

Detlef
U***@web.de
2017-08-26 18:47:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Oliver Jennrich
Generalverschiss. Das Wort darf man schreiben.
Aha.
Post by Stefan Ram
Es handelt sich wohl im eine andere Bezeichnung für einen
»Perpetualversch...«.
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. Es handelt sich um eine Art
von Acht. Beispielsweise ist der Student dann weder bier-
noch satisfactionsfähig. Wenn ich das recht verstanden habe.
Uiuiui. Das ist aber doll schlimm. Sorry, aber die Hausregeln solcher
'Corps' kann ich nicht recht ernst nehmen.
Musst du aber, wenn du dazu gehören willst.
Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Verruf#Studentenverbindungen
Post by Detlef Meißner
Da existieren ja noch ganz andere Regeln, die außerhalb dieser
geschlossenen Gesellschaft(en) geächtet würden.
Ich meine, letztens im Usenet gelesen zu haben,
eben so etwas sei durch ein deutsches Gericht
geschehen. BVerfg? Finde nur weder Posting noch
gar eine passende Gerichtsentscheidung.

Gruß, ULF
x***@gmail.com
2017-08-26 19:01:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Da existieren ja noch ganz andere Regeln, die außerhalb dieser
geschlossenen Gesellschaft(en) geächtet würden.
Ich meine, letztens im Usenet gelesen zu haben,
eben so etwas sei durch ein deutsches Gericht
geschehen. BVerfg? Finde nur weder Posting noch
gar eine passende Gerichtsentscheidung.
Dimissio cum infamia - FR
Detlef Meißner
2017-08-26 20:09:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Da existieren ja noch ganz andere Regeln, die außerhalb dieser
geschlossenen Gesellschaft(en) geächtet würden.
Ich meine, letztens im Usenet gelesen zu haben,
eben so etwas sei durch ein deutsches Gericht
geschehen. BVerfg? Finde nur weder Posting noch
gar eine passende Gerichtsentscheidung.
Dimissio cum infamia - FR
Wie "unehrenhaft aus der Armee entlassen".

Kann nur dort von Bedeutung sein, wo man auf solche Ehre Wert legt.

Detlef
Christian Weisgerber
2017-08-26 21:57:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by x***@gmail.com
Dimissio cum infamia - FR
Wie "unehrenhaft aus der Armee entlassen".
Kann nur dort von Bedeutung sein, wo man auf solche Ehre Wert legt.
Oder es ist, wie in den USA, ein Euphemismus für den Verlust von
Rentenansprüchen und eine Verurteilung für ein Verbrechen, mit allem
was daran hängt:

| In most cases, a person who receives a dishonorable discharge
| loses the right to vote and the right to receive governmental
| assistance of any kind. They cannot obtain a bank loan and they
| are unable to find work at the state or government level. Finding
| gainful civilian employment is also an arduous task for someone
| with a DD as most states now require employers to conduct background
| checks and the results of military records and discharges are
| often disclosed. Going to college is another pitfall because
| government loans and grants are unavailable for anyone with a DD.
| This is a permanent record that will follow the individual for
| the duration of their lives anywhere in the world. In some US
| states, the United Kingdom and other countries this may be for the
| duration of his/her sentence, elsewhere this may be permanent.

http://www.oregon.gov/ODVA/docs/PDFs/Criminal_Justice_Portal/Military_discharge.pdf
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Quinn C
2017-08-28 16:11:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Oliver Jennrich
Post by Stefan Ram
Es handelt sich wohl im eine andere Bezeichnung für einen
»Perpetualversch...«.
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. Es handelt sich um eine Art
von Acht. Beispielsweise ist der Student dann weder bier-
noch satisfactionsfähig. Wenn ich das recht verstanden habe.
Uiuiui. Das ist aber doll schlimm. Sorry, aber die Hausregeln solcher
'Corps' kann ich nicht recht ernst nehmen.
Musst du aber, wenn du dazu gehören willst.
Ja eben, wenn.

Dazu gehören zu wollen wirft in meinen Augen kein gutes Licht auf
jemanden.
Post by Detlef Meißner
Da existieren ja noch ganz andere Regeln, die außerhalb dieser
geschlossenen Gesellschaft(en) geächtet würden.
Die Hausregeln der Vereine namens "Katholiken" und "Protestanten"
nehme ich auch nicht so ernst, es lohnt sich aber, sie ein wenig
zu kennen.
--
die gugelmänner schleppen leichen, kranke LILIENCRON
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2017-08-28 16:21:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Oliver Jennrich
Post by Stefan Ram
Es handelt sich wohl im eine andere Bezeichnung für einen
»Perpetualversch...«.
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. Es handelt sich um eine Art
von Acht. Beispielsweise ist der Student dann weder bier-
noch satisfactionsfähig. Wenn ich das recht verstanden habe.
Uiuiui. Das ist aber doll schlimm. Sorry, aber die Hausregeln solcher
'Corps' kann ich nicht recht ernst nehmen.
Musst du aber, wenn du dazu gehören willst.
Ja eben, wenn.
Dazu gehören zu wollen wirft in meinen Augen kein gutes Licht auf
jemanden.
Aber man will doch immer irgendwo zugehören. Und da gibt es Regeln.
Befolgt man die nicht, bleibt man ganz einsam - oder macht was Neues mit
neuen Regeln, das auch wieder für andere attraktiv ist, die dann dazu
gehören wollen und die Regeln befolgen müssen.
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Da existieren ja noch ganz andere Regeln, die außerhalb dieser
geschlossenen Gesellschaft(en) geächtet würden.
Die Hausregeln der Vereine namens "Katholiken" und "Protestanten"
nehme ich auch nicht so ernst, es lohnt sich aber, sie ein wenig
zu kennen.
Sicher, die Regeln von Gesellschaften, denen man nicht ausweichen kann,
sollte man schon kennen und sich auch - zumindest ein wenig - danach
richten.

Detlef
Quinn C
2017-08-28 21:01:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Oliver Jennrich
Uiuiui. Das ist aber doll schlimm. Sorry, aber die Hausregeln solcher
'Corps' kann ich nicht recht ernst nehmen.
Musst du aber, wenn du dazu gehören willst.
Ja eben, wenn.
Dazu gehören zu wollen wirft in meinen Augen kein gutes Licht auf
jemanden.
Aber man will doch immer irgendwo zugehören.
Aber hoffentlich nicht gerade bei Burschenschaften o.dgl. Darum
ging es mir im Moment.
--
da kamen abermals in das Elsas uber die Zaberer steig ein volck,
die nante man auch die Engelländer und gugeler B. HERTZOG
Stefan Schmitz
2017-08-26 16:33:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Oliver Jennrich
'Verschiss' oder 'der/die hat verschissen' ist nun so selten nicht in
der Umgangssprache, und der Sinn wird anhand der fäkalen Assoziation
eigentlich auch recht schnell deutlich.
Das Verb ist mir absolut geläufig, das Substantiv dagegen habe ich nie zuvor
gehört oder gelesen.

Vor dem Googeln dachte ich, dein Vorposter habe sich schlicht bei
"Generalverdacht" verhört.
Matthias Opatz
2017-08-28 11:57:34 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Oliver Jennrich
Generalverschiss. Das Wort darf man schreiben.
Du darfst und tust es. Ich auch. Stefan darf auch, aber er will nicht.

Matthias
Dorothee Hermann
2017-08-28 14:18:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Opatz
Post by Oliver Jennrich
Generalverschiss. Das Wort darf man schreiben.
Du darfst und tust es. Ich auch. Stefan darf auch, aber er will nicht.
*schmunzel*


Dorothee
Jakob Achterndiek
2017-08-26 15:00:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Ram
In den Medien hört man ja zur Zeit dieses Wort
»Generalversch...«. Ein Motor sei »zu unrecht in
Generalversch... geraten« sagt eine Ministerin, [..]
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. [..]
Unklar, wie eine Ministerin auf das Wort kommt, die wohl
selber keinem Corps angehört haben kann. [..]
Früher wußten so etwas auch die höheren Töchter, die von den
Studenten poussiert wurden. Eine solche könnte die Frau Zypries
immerhin noch gewesen sein. :)
--
j/\a
x***@gmail.com
2017-08-26 18:51:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
Post by Stefan Ram
In den Medien hört man ja zur Zeit dieses Wort
»Generalversch...«. Ein Motor sei »zu unrecht in
Generalversch... geraten« sagt eine Ministerin, [..]
Dieser kann von einem Seniorenconvent gegen ungehorsame
Studenten beschlossen werden. [..]
Unklar, wie eine Ministerin auf das Wort kommt, die wohl
selber keinem Corps angehört haben kann. [..]
Früher wußten so etwas auch die höheren Töchter, die von den
Studenten poussiert wurden. Eine solche könnte die Frau Zypries
immerhin noch gewesen sein. :)
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
trieb sich auch öfter auf Korporationshäusern rum -
ihr Vater war Königsberger Burschenschafter, ihre Staatssekretärin
Besser war auch von erheblicher Dreibastigkeit.

FR
Wolfgang Εnzinger
2017-08-27 14:10:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
Ha - da sprichst du ein Rätsel an, das ich bestimmt schon zweieinhalb
Jahrzehnte lang mit mir rumtrage.

Mindestens so lange ist es nämlich her, dass ich im TV eine kleine
Talkrunde sah - neben der o.g. Dame war auch Herbert Grönemeyer geladen.
Die beiden fetzten sich ordentlich; beispielsweise meinte Frau Laurien nach
der obligatorischen Sangesdarbietung des Herrn Grönemeyer, das sei ja nun
"grauenhaft" gewesen. So in etwa war der Ton.

Umso bemerkenswerter folgende Szene. HG giftet HL an, ob sie denn Kinder
habe (Unterton: du weisst nicht, wovon du redest), worauf HL entgegnet, sie
habe "Kinder im Geiste". Grönemeyer darauf: "oh, Entschuldigung".

Mir war und ist dieser Ausdruck unbekannt, Grönemeyer schien ihn aber
sofort verstanden zu haben.

Ich habe mir das dann so zusammengereimt, dass man damit umschreibt, dass
man unfreiwillig keine Kinder hat.

Nun lese ich aber auf Wikipedia, dass Hanna-Renate Laurien eine "geweihte
Jungfrau" (https://de.wikipedia.org/wiki/Geweihte_Jungfrau) gewesen sei.

Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?

Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
Detlef Meißner
2017-08-27 14:27:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by x***@gmail.com
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
Ha - da sprichst du ein Rätsel an, das ich bestimmt schon zweieinhalb
Jahrzehnte lang mit mir rumtrage.
Mindestens so lange ist es nämlich her, dass ich im TV eine kleine
Talkrunde sah - neben der o.g. Dame war auch Herbert Grönemeyer geladen.
Die beiden fetzten sich ordentlich; beispielsweise meinte Frau Laurien nach
der obligatorischen Sangesdarbietung des Herrn Grönemeyer, das sei ja nun
"grauenhaft" gewesen. So in etwa war der Ton.
Umso bemerkenswerter folgende Szene. HG giftet HL an, ob sie denn Kinder
habe (Unterton: du weisst nicht, wovon du redest), worauf HL entgegnet, sie
habe "Kinder im Geiste". Grönemeyer darauf: "oh, Entschuldigung".
Mir war und ist dieser Ausdruck unbekannt, Grönemeyer schien ihn aber
sofort verstanden zu haben.
Ich habe mir das dann so zusammengereimt, dass man damit umschreibt, dass
man unfreiwillig keine Kinder hat.
Nun lese ich aber auf Wikipedia, dass Hanna-Renate Laurien eine "geweihte
Jungfrau" (https://de.wikipedia.org/wiki/Geweihte_Jungfrau) gewesen sei.
Das lese ich dort aber nicht.
Post by Wolfgang Εnzinger
Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?
Dass er sie kannte, lässt sich aus seiner Äußerung nicht zwingend
schließen. Klingt für mich ironisch.
Post by Wolfgang Εnzinger
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
Gehört das nicht zu "Brüder im Geiste", "Arme im Geiste", "Schwestern im
Geiste", "Verwandte im Geiste" ...

Detlef
Wolfgang Εnzinger
2017-08-27 14:32:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Nun lese ich aber auf Wikipedia, dass Hanna-Renate Laurien eine "geweihte
Jungfrau" (https://de.wikipedia.org/wiki/Geweihte_Jungfrau) gewesen sei.
Das lese ich dort aber nicht.
Steht unter https://de.wikipedia.org/wiki/Hanna-Renate_Laurien, Abschnitt
"Katholikin".
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?
Dass er sie kannte, lässt sich aus seiner Äußerung nicht zwingend
schließen.
Zwingend nicht. Deswegen ja die Frage.
Post by Detlef Meißner
Klingt für mich ironisch.
Für mich nicht.
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
Gehört das nicht zu "Brüder im Geiste", "Arme im Geiste", "Schwestern im
Geiste", "Verwandte im Geiste" ...
Keine Ahnung. Ich vermute, es hat irgendeine spezielle Bedeutung.
Henning Sponbiel
2017-08-27 15:49:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Gehört das nicht zu "Brüder im Geiste", "Arme im Geiste", "Schwestern im
Geiste", "Verwandte im Geiste" ...
Keine Ahnung. Ich vermute, es hat irgendeine spezielle Bedeutung.
Geist meint hier Bott.

Die Armen im Geiste sind - WIMRE - diejenigen, die arm vor und für Gott
sind. Im Sinne der Essener, die allen weltlichen Besitztümern entsagten.


Henning
Wolfgang Εnzinger
2017-08-27 16:08:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Henning Sponbiel
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Gehört das nicht zu "Brüder im Geiste", "Arme im Geiste", "Schwestern im
Geiste", "Verwandte im Geiste" ...
Keine Ahnung. Ich vermute, es hat irgendeine spezielle Bedeutung.
Geist meint hier Bott.
Bott sagt mir nun leider auch nichts. Meinten Sie: Gott?
Post by Henning Sponbiel
Die Armen im Geiste sind - WIMRE - diejenigen, die arm vor und für Gott
sind. Im Sinne der Essener, die allen weltlichen Besitztümern entsagten.
OK, also anscheinend doch ein religiöser Bezug. Aus religiösen Gründen
keine weltlichen Kinder haben, oder so.

Könnte sein.

Ob der Grönemeyer das wusste? Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
Detlef Meißner
2017-08-27 16:34:29 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
OK, also anscheinend doch ein religiöser Bezug. Aus religiösen Gründen
keine weltlichen Kinder haben, oder so.
Könnte sein.
Ob der Grönemeyer das wusste?
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?

Detlef
Wolfgang Εnzinger
2017-08-29 09:42:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
OK, also anscheinend doch ein religiöser Bezug. Aus religiösen Gründen
keine weltlichen Kinder haben, oder so.
Könnte sein.
Ob der Grönemeyer das wusste?
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch gelungen zu
sein.
U***@web.de
2017-08-29 14:02:39 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Am Dienstag, 29. August 2017 11:42:52 UTC+2 schrieb Wolfgang Εnzinger:
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch gelungen zu
sein.
Rächtschrajbunk wyrt auch yberbewähtett...
Dorothee Hermann
2017-08-29 16:21:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
Post by U***@web.de
Rächtschrajbunk wyrt auch yberbewähtett...
In d.e.s.d?


Dorothee
U***@web.de
2017-08-29 16:23:47 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Dorothee Hermann
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
Markierungen in der Antwortzeile
verrutschen je nach Schriftart nicht selten deutlich.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-08-29 16:25:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Dorothee Hermann
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
Markierungen in der Antwortzeile
verrutschen je nach Schriftart nicht selten deutlich.
Richtig.
Aber in diesem Falle wurde der unterstrichene Text gelöscht.

Detlef
Detlef Meißner
2017-08-29 16:27:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dorothee Hermann
Post by U***@web.de
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
Das Original lautet:
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Post by U***@web.de
Rächtschrajbunk wyrt auch yberbewähtett...
In d.e.s.d?
Im "richtigen" Leben. ;-)

Detlef
U***@web.de
2017-08-29 16:37:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Markierungen in der Antwortzeile
verrutschen je nach Schriftart nicht selten deutlich.
Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-08-29 17:36:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Markierungen in der Antwortzeile
verrutschen je nach Schriftart nicht selten deutlich.
Habe ich auch nicht bestritten.

Aber wenn die Textstelle, die unterstrichen wurde, fehlt, dann nützt
einem dieser Hinweis auch recht herzlich wenig.

Und damit nichts verrutscht, gibt es für Newsreader gewisse Hinweise.

Detlef
U***@web.de
2017-08-30 07:42:43 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Markierungen in der Antwortzeile
verrutschen je nach Schriftart nicht selten deutlich.
Habe ich auch nicht bestritten.
Aber wenn die Textstelle, die unterstrichen wurde, fehlt, dann nützt
einem dieser Hinweis auch recht herzlich wenig.
Ach so. Bei mir unterrahmen die Zeichen das 'g' von 'Dienstag'.

Und zum Kommentieren der eigentlichen Schreibung
konnte man dort nachsehen, wo es geschah.

Mir ging es jetzt um den Umgang mit Schreibung all und
gemein.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-08-30 07:46:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Markierungen in der Antwortzeile
verrutschen je nach Schriftart nicht selten deutlich.
Habe ich auch nicht bestritten.
Aber wenn die Textstelle, die unterstrichen wurde, fehlt, dann nützt
einem dieser Hinweis auch recht herzlich wenig.
Ach so. Bei mir unterrahmen die Zeichen das 'g' von 'Dienstag'.
Und zum Kommentieren der eigentlichen Schreibung
konnte man dort nachsehen, wo es geschah.
Ach so. Man lässt jetzt neuerdings den Text, den man kommentiert, weg?

Detlef
U***@web.de
2017-08-30 07:54:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Detlef Meißner
Ach so. Man lässt jetzt neuerdings den Text, den man kommentiert, weg?
Ich kommentierte scherpunktmäßig den Zusatz,
es hätten doch wohl alle verstanden,
Schreibweise sei also egal gewesen.

Um den Punkt ging es mir.

Gruß, ULF
Detlef Meißner
2017-08-30 09:50:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by Detlef Meißner
Ach so. Man lässt jetzt neuerdings den Text, den man kommentiert, weg?
Ich kommentierte scherpunktmäßig den Zusatz,
es hätten doch wohl alle verstanden,
Schreibweise sei also egal gewesen.
Deine Bemerkung zur Schreibweise kann man aber auch nur verstehen, wenn
man den Bezug kennt, sonst steht sie zusammenhanglos im Raum.

Detlef
U***@web.de
2017-08-30 14:14:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Detlef Meißner
Post by Detlef Meißner
Ach so. Man lässt jetzt neuerdings den Text, den man kommentiert, weg?
Ich kommentierte sch[w]erpunktmäßig den Zusatz,
es hätten doch wohl alle verstanden,
Schreibweise sei also egal gewesen.
Deine Bemerkung zur Schreibweise kann man aber auch nur verstehen, wenn
man den Bezug kennt, sonst steht sie zusammenhanglos im Raum.
Deswegen ließ ich ja die Unterkringelungsakzente stehen,
in der Hoffnung, daß die, die sich für den Ursprungsstein
des Anstoßes interessieren, weiter oben nachschauen.

Ich wollte jetzt nicht speziell die Schreibweise von
'bl^ffen", sondern die Nachkommentierung diskutieren.

Beim Zitieren sitzt man gerne zwischen den Stühlen.

Zu Viel kann gleichzeitig zu wenig sein.

Gruß, ULF
Dorothee Hermann
2017-08-29 17:09:49 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Dorothee Hermann
Post by U***@web.de
^^
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Weiss ich nicht. Hatte keine Zeit zum Nachschauen und hab's dann so
hingeschrieben, dass man es zumindest versteht. Scheint ja auch
gelungen zu sein.
?
Versteh ich nicht.
Ich sehe da zwei Zirkumflexzeichen unter dem Wort "August".
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?
**********************************************
Post by Dorothee Hermann
Post by U***@web.de
Rächtschrajbunk wyrt auch yberbewähtett...
In d.e.s.d?
Im "richtigen" Leben. ;-)
Danke.

Dorothee, wenigstens einer, der mich aufklärt
--
;-)
Quinn C
2017-08-29 18:35:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
OK, also anscheinend doch ein religiöser Bezug. Aus religiösen Gründen
keine weltlichen Kinder haben, oder so.
Könnte sein.
Ob der Grönemeyer das wusste?
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?
Wenn man's so spricht, sollte man's ruhig auch so schreiben. Finde
ich.

Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
--
nun schmeckt, wer ich sei, ihr gugelnarren! PARACELSUS
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Detlef Meißner
2017-08-29 20:02:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
OK, also anscheinend doch ein religiöser Bezug. Aus religiösen Gründen
keine weltlichen Kinder haben, oder so.
Könnte sein.
Ob der Grönemeyer das wusste?
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?
Wenn man's so spricht, sollte man's ruhig auch so schreiben. Finde
ich.
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Andererseits ist das Wort schon vor Ewigkeiten in den deutschen
Sprachgebrauch eingegangen, dass man von Bluff (mit u) spricht.

Detlef
x***@gmail.com
2017-08-30 12:33:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Wenn man's so spricht, sollte man's ruhig auch so schreiben. Finde
ich.
Du bist ja cool, Alter!
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Ich war grad lönschen - FR
Quinn C
2017-08-30 19:08:09 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Schreibt man das jetzt so?
Wenn man's so spricht, sollte man's ruhig auch so schreiben. Finde
ich.
Du bist ja cool, Alter!
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Ich war grad lönschen - FR
Nicht lünchen - da haben wir ja noch mal Glück gehabt.
--
die gugel gehört seit je zur narrenkleidung:
GRIMM, Deutsches Wörterbuch
Andreas Karrer
2017-08-30 12:59:40 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Möglicherweise hat er ja vorsichtshalber
einfach mal geblöfft.
^^
Schreibt man das jetzt so?
Wenn man's so spricht, sollte man's ruhig auch so schreiben. Finde
ich.
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Wenn es denn aus dem Englischen kommt. Wiktionary

From the Dutch verb bluffen (“to brag”), from Middle Dutch
bluffen (“to make something swell; to bluff”); or from the Dutch
noun bluf (“bragging”).

und Webster

probably from Dutch bluffen to boast, play a kind of card game

sind der Ansicht, dass das englische Verb "to bluff" aus dem
Niederländischen komme. Dort wird es (heute) tatsächlich wie blöffen
ausgesprochen.



köntri hört man hier neben kauntri auch nicht selten, beide
jedenfalls häufiger als kʌntri.

- Andi
Christian Weisgerber
2017-08-30 15:09:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Wenn es denn aus dem Englischen kommt. Wiktionary [...] und Webster
sind der Ansicht, dass das englische Verb "to bluff" aus dem
Niederländischen komme. Dort wird es (heute) tatsächlich wie blöffen
ausgesprochen.
Für französisch „bluffer“ /blœfe/ gibt TLFi eine Entlehnung Ende
des 19. Jahrhunderts aus dem amerikanischen Englisch an; das englische
Wort sei durch Vermittlung holländischer Auswanderer aus dem
Niederländischen entlehnt.
http://www.cnrtl.fr/definition/bluffer

Auch dänisch „bluffe“ sei aus dem Englischen.
http://ordnet.dk/ddo/ordbog?query=bluffe
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
U***@web.de
2017-08-30 15:49:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Christian Weisgerber
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Wenn es denn aus dem Englischen kommt. Wiktionary [...] und Webster
sind der Ansicht, dass das englische Verb "to bluff" aus dem
Niederländischen komme. Dort wird es (heute) tatsächlich wie blöffen
ausgesprochen.
Für französisch „bluffer“ /blœfe/ gibt TLFi eine Entlehnung Ende
des 19. Jahrhunderts aus dem amerikanischen Englisch an; das englische
Wort sei durch Vermittlung holländischer Auswanderer aus dem
Niederländischen entlehnt.
http://www.cnrtl.fr/definition/bluffer
Ich bin verblüfft.

Gruß, ULF
Klaus Dahlwitz
2017-08-30 16:15:05 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Hämbörger und ähnliche Produkte des Gastroimperialismus.

Klaus, Hamburger
--
Am 9.9. rollen hier die Steine
Quinn C
2017-08-30 19:11:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Klaus Dahlwitz
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Hämbörger und ähnliche Produkte des Gastroimperialismus.
Nein, das giltet nicht. Das r hinter dem u resultiert da in einem
ganz anderen Laut in der Originalsprache, und der wird stets und
zu Recht mit ö wiedergegeben. Man sagt Pörl S. Back, aber nicht
Pörl S. Böck.
--
von Muret ein gugeln guot
mit lûtrem vêhen bunde
V. D. HAGEN
U***@web.de
2017-08-31 11:12:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Quinn C
Post by Klaus Dahlwitz
Post by Quinn C
Anscheinend gehört das Wort in eine kleine Gruppe von Wörtern, bei
denen das englische [ʌ] als ö wiedergegeben wurde. Mir fallen
jetzt spontan nur noch die "Pumps" ein, aber es sollte noch ein
paar geben.
Hämbörger und ähnliche Produkte des Gastroimperialismus.
Nein, das giltet nicht. Das r hinter dem u resultiert da in einem
ganz anderen Laut in der Originalsprache, und der wird stets und
zu Recht mit ö wiedergegeben. Man sagt Pörl S. Back, aber nicht
Pörl S. Böck.
Purl/Pearl?

Nimm einstweilen 'cut' für den abgeschnittenen Gehrock.

Gruß, ULF

Stefan Ram
2017-08-27 17:45:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Keine Ahnung. Ich vermute, es hat irgendeine spezielle Bedeutung.
»Im Geiste« bedeutet: »nicht im wörtlichen Sinne (aber in einem
übertragenen [bildlichen, vorgestellten, gedachten, ...] Sinne)«.
Stefan Ram
2017-08-27 17:59:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Ram
Post by Wolfgang Εnzinger
Keine Ahnung. Ich vermute, es hat irgendeine spezielle Bedeutung.
»Im Geiste« bedeutet: »nicht im wörtlichen Sinne (aber in einem
übertragenen [bildlichen, vorgestellten, gedachten, ...] Sinne)«.
Beispiel dazu:

»Ich habe Kinder im Geiste.«

Der Sprecher hat keine biologischen Kinder, aber er setzt
Bücher in die Welt, die für in wie seine Kinder sind.

Bedeutung B:

Oder: »in der gedanklichen Vorstellung«

»Wer eine Frau ansieht, sie zu begehren, der hat schon
mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Geiste.«

daher: Bedeutung C in der Phrase "im Geiste dabei sein" o. ä.:

= mit Billigung/Unterstützung oder dem Wunsch vielleicht
einmal selber teilzunehmen.

»Viele, die sich die Demonstration im Fernsehen ansahen,
waren im Geiste mit dabei.«

Diese Fernsehzuschauer billigten die Demonstration und
wollen sie im Grunde unterstützen und würden im Grunde
selber gerne daran teilnehmen, aber vielleicht waren sie
gerade verhindert (etwa durch einen zu bequemen Sessel).
U***@web.de
2017-08-27 14:32:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Detlef Meißner
Post by Wolfgang Εnzinger
Nun lese ich aber auf Wikipedia, dass Hanna-Renate Laurien eine "geweihte
Jungfrau" (https://de.wikipedia.org/wiki/Geweihte_Jungfrau) gewesen sei.
Das lese ich dort aber nicht.
Dann lies es dort: https://de.wikipedia.org/wiki/Hanna-Renate_Laurien#Katholikin

Immerhin räumte sie, so steht es hier https://de.wikipedia.org/wiki/Hanna-Renate_Laurien#Leben_und_Beruf , unverheirateten Schwangeren Steine aus dem Weg.

Gruß, ULF
Roland Franzius
2017-08-27 16:46:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
So nennt man als Lehrer seine Schüler, wenn man sie als selbstgezogene
Gewächse im Geiste betrachten kann. Kann aber auch negativ gemeint sein
im Sinne der Anhänger eines Chef-Ideologen.
--
Roland Franzius
Wolfgang Εnzinger
2017-08-29 09:43:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Roland Franzius
Post by Wolfgang Εnzinger
Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
So nennt man als Lehrer seine Schüler, wenn man sie als selbstgezogene
Gewächse im Geiste betrachten kann. Kann aber auch negativ gemeint sein
im Sinne der Anhänger eines Chef-Ideologen.
Demnach hätte sich Grönemeyer eigentlich nicht entschuldigen müssen.
Wahrscheinlich also ging's ihm wie mir: unsicher, was genau es bedeutet,
und daher lieber mal vorsichtig.
Stefan Schmitz
2017-08-29 15:20:35 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Roland Franzius
Post by Wolfgang Εnzinger
Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
So nennt man als Lehrer seine Schüler, wenn man sie als selbstgezogene
Gewächse im Geiste betrachten kann. Kann aber auch negativ gemeint sein
im Sinne der Anhänger eines Chef-Ideologen.
Demnach hätte sich Grönemeyer eigentlich nicht entschuldigen müssen.
Wahrscheinlich also ging's ihm wie mir: unsicher, was genau es bedeutet,
und daher lieber mal vorsichtig.
Mir kommt gerade der Verdacht, er könnte es so verstanden haben, als seien
ihre Kinder gestorben.
Wolfgang Εnzinger
2017-08-29 21:09:56 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Stefan Schmitz
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Roland Franzius
Post by Wolfgang Εnzinger
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
So nennt man als Lehrer seine Schüler, wenn man sie als selbstgezogene
Gewächse im Geiste betrachten kann. Kann aber auch negativ gemeint sein
im Sinne der Anhänger eines Chef-Ideologen.
Demnach hätte sich Grönemeyer eigentlich nicht entschuldigen müssen.
Wahrscheinlich also ging's ihm wie mir: unsicher, was genau es bedeutet,
und daher lieber mal vorsichtig.
Mir kommt gerade der Verdacht, er könnte es so verstanden haben, als seien
ihre Kinder gestorben.
Respekt, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Finde ich ausgesprochen
plausibel.
Roland Franzius
2017-08-29 17:28:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Roland Franzius
Post by Wolfgang Εnzinger
Also doch nicht unfreiwillig? Ist "Kinder im Geiste" für geweihte
Jungfrauen reserviert? Und woher kannte Grönemeyer die?
Wem hier sagt der Ausdruck "Kinder im Geiste haben" was?
So nennt man als Lehrer seine Schüler, wenn man sie als selbstgezogene
Gewächse im Geiste betrachten kann. Kann aber auch negativ gemeint sein
im Sinne der Anhänger eines Chef-Ideologen.
Demnach hätte sich Grönemeyer eigentlich nicht entschuldigen müssen.
Wahrscheinlich also ging's ihm wie mir: unsicher, was genau es bedeutet,
und daher lieber mal vorsichtig.
Ich denk mal, das ist eher der Moment, wo nachzutreten sich für den
Gentleman angesichts einer Jungfrau sich situationsbedingt erübrigt.

Natürlich kennt jederman die Formel "wes Geistes Kind man sei".
--
Roland Franzius
Wolfgang Εnzinger
2017-08-29 21:12:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Roland Franzius
Post by Wolfgang Εnzinger
Demnach hätte sich Grönemeyer eigentlich nicht entschuldigen müssen.
Wahrscheinlich also ging's ihm wie mir: unsicher, was genau es bedeutet,
und daher lieber mal vorsichtig.
Ich denk mal, das ist eher der Moment, wo nachzutreten sich für den
Gentleman angesichts einer Jungfrau sich situationsbedingt erübrigt.
Das passt aber nicht zusammen. Wenn er von der Jungfrauennummer gewusst
hätte, hätte er erst gar nicht vom Thema Kinder anfangen und sich hinterher
dafür entschuldigen müssen.

Wäre gut, wenn er sich hier jetzt selber mal zu Wort melden würde. Aber
wenn er's täte, würde ihm garantiert keiner glauben, dass er's ist. ;-)

Und wahrscheinlich erinnert er sich eh nicht mehr daran, im Gegensatz zu
mir, komischerweise. :-)
Post by Roland Franzius
Natürlich kennt jederman die Formel "wes Geistes Kind man sei".
Ja, klar. Aber "Kinder im Geiste haben" ist was anderes, und was es ist,
dazu gibt es offenbar keine einhellige Meinung.
Jakob Achterndiek
2017-08-29 22:03:04 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Roland Franzius
Natürlich kennt jederman die Formel "wes Geistes Kind man sei".
Ja, klar. Aber "Kinder im Geiste haben" ist was anderes, und was es ist,
dazu gibt es offenbar keine einhellige Meinung.
Man muß wohl daran erinnern, daß die Hanna Granata Laurien nicht nur
Ministerin und Senatorin war, sondern zuvor Lehrerin und Schuldirektorin
und fanatische Gschaftelhuberin im Philologenverband. Solche Frauen,
wenn sie dann auch noch fromm und jungfräulich sind, können schon mal
auf die fixe Idee kommen, ihre Schülerinnen seien ihre Kinder im Geiste.
Freud hätte das vielleicht als eine Form der Hysterie verbucht. Und dem
Groenemeyer traue ich zu, daß er das im Hinterkopf hatte und wußte, daß
man daran nicht rühren darf. - Eine andere Erklärung könnte sein, daß
sogar die Laurien hier eine Anwandlung von Ironie gehabt hat. Ganz dumm
war die Frau ja nicht.
--
j/\a
Christina Kunze
2017-08-30 04:55:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jakob Achterndiek
Post by Wolfgang Εnzinger
Post by Roland Franzius
Natürlich kennt jederman die Formel "wes Geistes Kind man sei".
Ja, klar. Aber "Kinder im Geiste haben" ist was anderes, und was es ist,
dazu gibt es offenbar keine einhellige Meinung.
Man muß wohl daran erinnern, daß die Hanna Granata Laurien nicht nur
Ministerin und Senatorin war, sondern zuvor Lehrerin und Schuldirektorin
und fanatische Gschaftelhuberin im Philologenverband. Solche Frauen,
wenn sie dann auch noch fromm und jungfräulich sind, können schon mal
auf die fixe Idee kommen, ihre Schülerinnen seien ihre Kinder im Geiste.
Freud hätte das vielleicht als eine Form der Hysterie verbucht. Und dem
Groenemeyer traue ich zu, daß er das im Hinterkopf hatte und wußte, daß
man daran nicht rühren darf. - Eine andere Erklärung könnte sein, daß
sogar die Laurien hier eine Anwandlung von Ironie gehabt hat. Ganz dumm
war die Frau ja nicht.
Möglicherweise wollte sie damit ausdrücken, dass man nicht leibliche
Kinder haben muss, um die Belange von Kindern zu kennen.
Das kommt mir bei einer Frau mit Schulerfahrung gar nicht so unlogisch vor.
(Wobei ich aber vergessen habe und jetzt auch nicht nachsehen will,
worum es in der Diskussion mit Grönemeyer an der Stelle ging.)

chr
U***@web.de
2017-08-27 14:19:31 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by Jakob Achterndiek
Post by Stefan Ram
Unklar, wie eine Ministerin auf das Wort kommt, die wohl
selber keinem Corps angehört haben kann. [..]
Früher wußten so etwas auch die höheren Töchter, die von den
Studenten poussiert wurden. Eine solche könnte die Frau Zypries
immerhin noch gewesen sein. :)
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin
und davorige Kultusministerin zu Mainz
Post by x***@gmail.com
Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
Also trinkfest bis alkoholkrank?

Die Burschenschaften hatten wohl auch
Veranstaltungen, die für Freundinnen von
Aktiven geöffnet waren.
Detlef Meißner
2017-08-27 14:28:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by x***@gmail.com
Post by Jakob Achterndiek
Post by Stefan Ram
Unklar, wie eine Ministerin auf das Wort kommt, die wohl
selber keinem Corps angehört haben kann. [..]
Früher wußten so etwas auch die höheren Töchter, die von den
Studenten poussiert wurden. Eine solche könnte die Frau Zypries
immerhin noch gewesen sein. :)
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin
und davorige Kultusministerin zu Mainz
Post by x***@gmail.com
Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
Also trinkfest bis alkoholkrank?
Die Burschenschaften hatten wohl auch
Veranstaltungen, die für Freundinnen von
Aktiven geöffnet waren.
Passt jetzt aber wirklich nicht zu einer geweihten Jungfrau.

Detlef
x***@gmail.com
2017-08-27 18:24:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Post by x***@gmail.com
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin
und davorige Kultusministerin zu Mainz
Post by x***@gmail.com
Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
Also trinkfest bis alkoholkrank?
Du biss mir doch viel zu blöde, wa...
Post by U***@web.de
Die Burschenschaften hatten wohl auch
Veranstaltungen, die für Freundinnen von
Aktiven geöffnet waren.
Eine jegliche Korporation (bisweylen auch Corporation)
gibt jeweils ein Semesterprogramm heraus, darin sind
die für jedermann zutrittlichen Veranstaltungen
gekennzeichnet.
Zumindest die von den Corps veranstalteten Cocktailparties
haben Zugkraft von der Art, daß der Zugang reguliert werden
muß, anderenfalls Flurschäden zu gewärtigen wären - FR
Oliver Jennrich
2017-08-27 19:20:38 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Post by U***@web.de
Post by x***@gmail.com
Die vormalige Westberliner Schulsenatorin
und davorige Kultusministerin zu Mainz
Post by x***@gmail.com
Hanna-Renate
"Hanna-Granata" Laurien war erstaunlich kommentfest,
Also trinkfest bis alkoholkrank?
Du biss mir doch viel zu blöde, wa...
Post by U***@web.de
Die Burschenschaften hatten wohl auch
Veranstaltungen, die für Freundinnen von
Aktiven geöffnet waren.
Eine jegliche Korporation (bisweylen auch Corporation)
gibt jeweils ein Semesterprogramm heraus, darin sind
die für jedermann zutrittlichen Veranstaltungen
gekennzeichnet.
Zumindest die von den Corps veranstalteten Cocktailparties
haben Zugkraft von der Art, daß der Zugang reguliert werden
muß, anderenfalls Flurschäden zu gewärtigen wären - FR
Eigenartig. Mir ist aus meiner Studienzeit nicht eine einzige solche
Veranstaltung erinnerlich auf der man auch nur in der Nähe gesehen hätte
werden wollen. Manche Dinge kann man nicht mal im Vollrausch ertragen.
--
Space - The final frontier
Enzo Pontiere
2017-08-27 22:06:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by x***@gmail.com
Zumindest die von den Corps veranstalteten Cocktailparties
haben Zugkraft von der Art, daß der Zugang reguliert werden
muß,
Damenkneipe hieß das mal.
Für die Damen, mehr noch für die Töchter, gibts ausserdem die bewährten
Stiftungsfeste. Anläßlich der letzteren entscheiden die Mädels sich gar
schnell: Nen Farbenträger wie den Papa will ich oder will ich nich <brr>

EPo
Loading...