Discussion:
Wider die links-gruenen Sprachmanipulatoren!
Add Reply
Charlie
2018-08-01 14:09:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
1. August 2018
Wider die links-gruenen Sprachmanipulatoren!

Der in vielerlei Hinsicht unglaubliche Aufruf des neuen
rheinischen Dreigestirns – bestehend aus den "Oberbuerger-
meisterInnen" von Koeln, Duesseldorf und Bonn – zur Aufnahme
weiterer muslimischer und subsaharischer Migranten hat es
wieder einmal auf den Punkt gebracht:

Aus den "Fluechtlingen" sind zumindest im rot-gruen dominier-
ten Sprachduktus definitiv die "Gefluechteten" geworden!

Dieses Vorgehen hat inzwischen Tradition. Die Studenten wurden
bereits erfolgreich ins sprachlich unzutreffende Gerundium
der "Studierenden" mutiert. Und nachdem die Arbeiterklasse
inzwischen richtiger Weise alles andere als links waehlt,
wurde auch sie zum Abschuss durch linke Sprachmanipulatoren
freigegeben. Kurzzeitig galt "ArbeiterInnenklasse" als hipp,
ist aber inzwischen selbst schon so was von megaout. Sprach-
polizeilich korrekt und garantiert sexismusfrei ist nur
noch die "Arbeitendenklasse"!

Bei dem seit Urzeiten eingefuehrten und im allgemeinen Sprach-
gebrauch niemals negativ konnotierten Wort des "Fluechtlings"
hat sich die rot-gruene Migrations- und Asylindustrie am
"ling" gestoert. Das erinnere viel zu stark an den "Schaed-
ling" und eventuell sogar an die "Schaedlingsbekaempfung“!

Hey! GehtŽs noch? Was sollen dann all die Lehrlinge und Schuetz-
linge sagen? Und schon mal davon gehoert, dass "Liebling" das
am haeufigsten verwendete Kose- und Schmusewort in deutsch-
sprachigen Partnerschaften ist? Aber wahrscheinlich erinnert
auch das zu sehr an die "Lieblingsbekaempfung", also den
Rosenkrieg im Scheidungsdrama. Also kuenftig nur noch
"Geliebter/Geliebte"! Ein bisschen altmodisch – aber
die Moden kommen ja bekanntlich immer wieder.

Die gewaltsame sprachliche Wandlung des Flüchtlings zum "Ge-
fluechteten“ ist jedoch auch etymologisch sowie vom Sprachver-
staendnis her vollkommen abwegig. Das passende Verb zur "Flucht"
ist "fliehen". "Fluechten" ist dagegen in der spaeteren Sprach-
entwicklung aus der "Flucht" abgeleitet worden und wird eher
verstanden im Sinne von "stiften gehen", z.B. nach einem Einbruch.

Der Fluechtling flieht, der Dieb fluechtet! Millionen von Deutschen
in den Ostgebieten sind 1945 vor der Roten Armee in endlosen
Fluechtlingstrecks nicht etwa "geflüchtet", sondern "geflohen".

Daher haben die links-grünen Sprachmanipulatoren die "Flüchtlinge"
mit ihrem ueberfluessigen Eingriff gleich doppelt stigmatisiert.
Denn die "Gefluechteten" werden jetzt nicht nur bereits sprach-
lich mit der hohen Kriminalitaetsrate der Fluechtlinge assoziiert;
vielmehr treibt bereits dieser klar als Manipulation erkennbare
und zudem sprachverfaelschende Begriff auch jedem an der deutsch-
en Sprache interessierten Mitbuerger die Zornesroete ins Gesicht!
####
Als zulawessige Abstraktion kann auch der Begriff des "Wirt-
schaftsmigranten" akzeptiert werden. Doch bereits die blosse
Bezeichnung als Migrant stellt insofern eine manipulative Sprach-
taeuschung dar, als die ueberwiegende Motivation dieser Migranten
entfallen ist, naemlich die Migration aus wirtschaftlichen Gruenden.
Der Roma-Chef im Stuttgarter Schlossgarten hat es doch schon vor
Jahren klar auch den Punkt gebracht: "Es ist so unendlich viel
besser, in Deutschland keine Chance zu haben, als in
Rumaenien keine Chance zu haben!"

Doch mit der Entkoppelung der wirtschaftlichen Motivation der
Migranten halten sich die links-gruenen Sprachmanipulatoren
nicht lange auf. Vielmehr wird bereits die naechste Eskalation
der Sprachmanipulation, die insbesondere in den oeffentlich-
rechtlichen Medien alle "Migranten" zu "Fluechtlingen" macht,
gezielt genutzt, um den angeblich vorurteilsfreien Begriff der
"Gefluechteten" zu transportieren. Doch selbst diese Manipulations-
stufe geht den Ultras der Migrations- und Asylindustrie noch nicht
weit genug: langjaehrig geschult in medienwirksamen Aktionen zum
Schutz der Robbenbabies werden bei ihnen aus den "Gefluechteten"
gleich die "Schutzsuchenden". Auch wenn dieser gesuchte "Schutz"
sich nur auf die Vorzuege des deutschen Sozialsystems bezieht,
fuer das die "schon laenger hier Lebenden" so hart hatten
arbeiten muessen.

Bei aller Kritik an den links-gruenen Sprachmanipulatoren
gebuehrt ihnen jedoch auch ein gehoeriger Respekt!

Als KPD/ML gestaehlte Alt-68er und deren digital geschulte
Juenger beherrschen sie die Manipulation und das "Framing"
nahezu perfekt.

Die AfD als die einzig sinnvolle Wahlalternative zu den
neo-DDR-Blockparteien CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE haben sie
zumindest in den ihnen ergebenen Staatsmedien durchgaengig
mit dem Kampfbegriff des "Rechtspopulismus" belegt.

Man fragt sich, warum die "Rechtspopulisten" eigentlich nicht
verbal zurueckschlagen. Denn dass es sich bei den Mandatstraegern
der GRUENEN zumeist um reine "Öko-Faschisten" und bei den LINKEN
(und Teilen der GRUENEN) ueberwiegend um pure „Neo-Stalinisten“
handelt, kann niemand bestreiten, der die Auftritte der dort
handelnden Personen eingehend studiert hat.

Aber vielleicht sollte man dem links-gruenen Hass auf Deutsch-
land und die Deutschen auch im grammatischen Teil ihrer Sprach-
manipulation den Spiegel vorhalten, jedenfalls soweit es deren
Waehler betrifft. Denn die "gruenen" Wähler moegen vielleicht
nur ein wenig "vergruent" sein; sicher ist aber, dass alle
Waehler der GRUENEN und LINKEN in jedem Fall "gelinkt" sind!
Q.
https://www.journalistenwatch.com https://tinyurl.com/y99lw633

Das Beispiel "Fluechtling" zeigt es sehr anschaulich. Mit einer
an den Haaren herbeigezogenen Begruendung werden Sprechverbote
erlassen, und zwar einzig des Verbotes willen. Der Inhalt spielt
kaum eine Rolle, es geht nur um das Verbieten an sich. Die
Schere im Kopf beeinflusst sehr effektiv das Denken des Volkes.

Ich vermag es gar nicht auszudruecken, wie ich diese linken
Oberlehrer verachte. Es sind schlechte Menschen, _weil_ sie
das _Gegenteil_ _von_ _Freiheit_ _wollen_.

Ernst Moritz Arndt, deutscher Schriftsteller und Politiker:

"Ein geistigeres und innigeres Element als die Sprache hat
ein Volk nicht. Will also ein Volk nicht verlieren, wodurch
es Volk ist, will es seine Art mit allen Eigentuemlichkeiten
bewahren, so hat es auf nichts so sehr zu wachen, als dass
ihm seine Sprache nicht verdorben und zerstoert werde."

Dass die "Linksgruenen" (aka Kommunisten) international agieren,
erkennen wir daran, dass zB. das in Deutschland erdachte Stigma-
wort "Rechtspopulisten" auch in Oesterreich von linksgruenen
Medien und Rotfunk "ORF" sehr gerne benutzt wird um die
demokratisch gewaehlten rechten Parteien und rechte
Politiker als Negativ und Schlecht zu stignatisieren.

cheers
Siegfrid Breuer
2018-08-01 14:13:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Aus den "Fluechtlingen" sind zumindest im rot-gruen dominier-
ten Sprachduktus definitiv die "Gefluechteten" geworden!
Und bei mir im Garten fliegen bei dem schoenen Wetter jede Menge
_Geschmetterte_ rum!
--
Post by Charlie
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
Erika Ciesla
2018-08-01 14:27:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Wider die links-gruenen Sprachmanipulatoren!
(…)
Post by Charlie
https://www.journalistenquatsch.com https://tinyurl.com/y99lw633
Ach was!?


🖐😝🖑 𝓔𝓻𝓲𝓴𝓪 𝓒𝓲𝓮𝓼𝓵𝓪

aber mal was ganz was anderes!

Diesmal sind es:

① de.talk.tagesgeschehen
② de.soc.politik.misc
③ de.etc.sprache.deutsch

… *nur drei* Gruppen, – WOW!

Da macht einer Fortschritte, – ich staubne!
U***@web.de
2018-08-01 15:02:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Was sollen dann all die Lehrlinge und Schuetz-
linge sagen?
Die Lehrlinge heißen anders. Nicht erst seit gestern.
Dummenabschaffer
2018-08-01 15:35:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
Dass die "Linksgruenen" (aka Kommunisten) international agieren,
erkennen wir daran, ...
Du bist doch viel zu blöd zum Erkennen!
Helmut Richter
2018-08-01 19:48:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Charlie
[...]
Was vor dem Zitierten steht, dem kann ich recht weitgehend zustimmen. Die
Sprachverhunzungen, die rein sprachlich betrachtet auch noch nach hinten
losgehen, sind mir schon länger ein Dorn im Auge. Egal, ob von „links“ oder
von „rechts“, was immer diese Wörter bedeuten mögen (offenbar ein
eindimensionales geschlossenes Ringsystem von Meinungen, wenn man
betrachtet, wie kurz der Weg des Horst Mahler von Linksaußen bis Rechtsaußen
war) – ich bevorzuge beim Denken Mehrdimensionalität.
Post by Charlie
Die AfD als die einzig sinnvolle Wahlalternative zu den
neo-DDR-Blockparteien CDU/CSU/SPD/GR?NE/LINKE haben sie
zumindest in den ihnen ergebenen Staatsmedien durchgaengig
mit dem Kampfbegriff des "Rechtspopulismus" belegt.
Man fragt sich, warum die "Rechtspopulisten" eigentlich nicht
verbal zurueckschlagen.
Denn dass es sich bei den Mandatstraegern
der GRUENEN zumeist um reine "?ko-Faschisten" und bei den LINKEN
(und Teilen der GRUENEN) ueberwiegend um pure ?Neo-Stalinisten?
handelt, kann niemand bestreiten, der die Auftritte der dort
handelnden Personen eingehend studiert hat.
Ach so, das sind Fakten, die niemand bestreiten kann, wenn auch alternative.

--
Helmut Richter

Loading...