Discussion:
Schweigen war gestern: Das Bruellen der Laemmer
(zu alt für eine Antwort)
Wandel Ernst
2018-04-26 18:47:21 UTC
Permalink
Raw Message
26. April 2018
Schweigen war gestern: Das Brüllen der Lämmer

Es ist wie auf dem Schulhof in einer weniger feinen Gegend.
Gerempel, Gebrüll, Gejammer. Den Mächtigen vergangener Jahrzehnte
schwant Böses. Die Stimmung kippt überall, das linke Meinungskartell
im politischen „korrekten“ Mainstream erlebt zunehmend in etlichen
Ländern sein Waterloo: Polen, Ungarn, Italien, Brexit, Trump und
Österreich. Selbst in Frankreich wurden die einst mächtigen
Sozialisten in die Bedeutungslosigkeit weggewählt.

Bei den deutschen Eliten fördert das nun zunehmend so eine Art
„Auspack-Mentalität“. Motto: Ich war dabei, ich sag nochmal was,
ich erklär‘ mich – und dann kommt der Sargdeckel. Merkel sollte der
Arsch auf Grundeis gehen, sich das mal in ihrem Umfeld genauer an-
sehen, denn trotz vierter Amtszeit sind ihre Tage gezählt.
Der Wind dreht sich, die Ratten winken vom sinkenden Schiff…
[...]
Den Anfang machte Ex-Vizekanzler und Ex-Außenminister Sigmar
Gabriel (Journalistenwatch berichtete!). Pack-Siggi, der Pöbler
gegen „Rechts“, machte seinem Sozialistenherz Luft, er ließ alles
raus, was sein Gewissen und seinen fiesen Charakter beschwerte.
Klammheimlich nun aber nicht mehr, sondern selbstmitleidig,
laut anklagend. Seht her, Deutsche, so haben wir euch schon
seit Jahren aus der Regierung heraus belogen und betrogen.

Wir machen miserable Politik auf eure Kosten, ihr seid die Leid-
tragenden, denn wir wohnen nicht in euren Scheißvierteln, kassieren
keine minimale Scheißrente und müssen keine hohen Scheißsteuern und
Abgaben bezahlen – denn uns Eliten geht es scheissetoll in unseren
Villen und Bungalows, mit unseren Superpensionen und Superdiäten.
Wir haben einen Chauffeur und ihr habt Glück, wenn ihr in euren
Scheißvierteln wie Neukölln oder Marxloh heil aus Bus und Bahn
rauskommt und nicht die Treppen runtergetreten werdet – von
Scheißtypen aus aller Welt, welche sie selbst in ihren Scheiß-
herkunftsländern nicht wiederhaben wollen und die wir für euch
in Millionenstärke in eure Scheißviertel reingeknallt haben.
Daher nun meine Scheißbeichte, denn irgendwie geht das jetzt
nicht mehr lange gut…. alles Scheiße, euer SPD-Siggi!
[...]
Merkel hat in Deutschland die Zensur wieder eingeführt, die Gewal-
tenteilung zu Chefsache gemacht und die Staatskontrolle komplett
ihrem Kanzleramt unterjocht, Gewaltenteilung wird nur noch simu-
liert, so wie der Merkel-mediale Komplex Meinungs- und Pressefrei-
heit nur noch simuliert. Offene Grenzen, zertrümmerte Bundeswehr,
Nationalstolz in Merkels Mülltonne. Joschka Fischer ist glücklich
über den Endsieg der Grünen. Merkel war die beste Grüne aller
Zeiten. Auch wenn jetzt irgendwie was anderes am Horizont kommt.
Aber Fischer ist ein Greis mit seinen 70 Lenzen und Merkel ist
auch nur noch politischer Vorruhestand. Die alten Lämmer
brüllen nochmal, dann kommt die Schlachtbank…..
gwelle:
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/26/83883/

WOW, es tut sich was in Deutschland.
Detlef Meißner
2018-04-26 19:24:14 UTC
Permalink
Raw Message
Am 26.04.2018 um 20:47 schrieb Wandel Ernst:

[...]
kwelle!
Post by Wandel Ernst
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/26/83883/
WOW, es tut sich was in Deutschland.
Du meinst, es rumort bei einigen stark im Gedärm. Und dann ...

Detlef
Karl Meisenkaiser
2018-04-26 19:51:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
[...]
kwelle!
Post by Wandel Ernst
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/26/83883/
WOW, es tut sich was in Deutschland.
Du meinst, es rumort bei einigen stark im Gedärm. Und dann ...
dann hat man nicht nur mit Merkel et al sondern auch noch
mit Darmgasen zu kämpfen.


Karl
Detlef Meißner
2018-04-26 20:12:22 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Karl Meisenkaiser
Post by Detlef Meißner
[...]
kwelle!
Post by Wandel Ernst
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/26/83883/
WOW, es tut sich was in Deutschland.
Du meinst, es rumort bei einigen stark im Gedärm. Und dann ...
dann hat man nicht nur mit Merkel et al sondern auch noch
mit Darmgasen zu kämpfen.
Wenn's dann mehr als Darmgase werden, dann interessiert Merkel nicht die
Bohne, dann ist man beschäftigt genug.

Detlef
Wolf von Wachenfeld
2018-04-27 02:51:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Wenn's dann mehr als Darmgase werden, dann interessiert Merkel nicht die
Bohne, dann ist man beschäftigt genug.
Respekt!

Du scheinst genau zu wissen, von was du sprichst. Das ist bei
deinesgleichen eher selten der Fall.

Wolf
Detlef Meißner
2018-04-27 06:50:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf von Wachenfeld
Post by Detlef Meißner
Wenn's dann mehr als Darmgase werden, dann interessiert Merkel nicht die
Bohne, dann ist man beschäftigt genug.
Respekt!
Du scheinst genau zu wissen, von was du sprichst. Das ist bei
^^^^^^^^wovon
Post by Wolf von Wachenfeld
deinesgleichen eher selten der Fall.
Und bei deinesgleichen?

Detlef
Wolf von Wachenfeld
2018-04-27 07:05:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
Post by Wolf von Wachenfeld
Du scheinst genau zu wissen, von was du sprichst. Das ist bei
^^^^^^^^wovon
*grins*

Passt optimal zum Betreff, wenn du verstehst, was ich meine ... äh ...
wovon ich das meine, von was ... äh ... wovon ich allerdings nicht ausgehe.

Wolf
Detlef Meißner
2018-04-27 07:14:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolf von Wachenfeld
Post by Detlef Meißner
Post by Wolf von Wachenfeld
Du scheinst genau zu wissen, von was du sprichst. Das ist bei
^^^^^^^^wovon
*grins*
Passt optimal zum Betreff, wenn du verstehst, was ich meine ... äh ...
wovon ich das meine, von was ... äh ... wovon ich allerdings nicht ausgehe.
Musst du auch nicht, du großer Brüller.

Detlef

Alex Expert
2018-04-27 06:35:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Detlef Meißner
[...]
kwelle!
Post by Wandel Ernst
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/26/83883/
WOW, es tut sich was in Deutschland.
Du meinst, es rumort bei einigen stark im Gedärm. Und dann ...
"Der Sprechende mag ein Narr sein, Hauptsache der Zuhörer ist weise"

Über die politische Klasse spricht Sigmar Gabriel
– bei ihm berechtigt – im „Wir“-Modus:

„Wir sind diesen Teilen der deutschen (und europäischen) Wirklichkeit
zu lange ausgewichen. Nicht zuletzt weil der größere Teil der po-
litischen, wirtschaftlichen und medialen Eliten dieser Wirklichkeit
im eigenen Lebensalltag nicht begegnet. Das war bequem für uns und
für die, die wir haben gewähren lassen. Und immer unbequemer für
die, die in ihrem Lebensalltag nicht die Chance hatten, auszuweichen.“

„Beschreibungen dieser Realitäten gibt es seit Jahren genug. Aller-
dings hat im wahrsten Sinne des Wortes auch die Entfernung viele
Entscheidungsträger von diesen Realitäten ebenso zugenommen.
Biografisch, räumlich und intellektuell. Unsere Kinder gehen zumeist
nicht in Kitas und Schulen mit mehr als 80 Prozent Migrantenanteil,
wir gehen nicht nachts über unbewachte Plätze oder sind auf über-
füllte öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, leben nicht in der
Rigaer Straße in Berlin und wenn wir zum Arzt gehen, bekommen
wir schnell Termine und Chefarztbehandlung selbst dann, wenn wir
Kassenpatienten sind. Und vor allen Dingen: Wir ahnen nicht, wie
man sich fühlt, wenn man jeden Tag arbeiten geht und trotzdem nich
vorankommt. Oder wie es ist, nach 45 Jahren Arbeit mit weniger als
1.000 Euro im Monat klarkommen zu müssen.“
Sigmar Gabriel
[...]
„Vom französischen Philosophen Alain Finkielkraut ist eine gute
Definition von ‚politischer Korrektheit‘ überliefert: ‚Nicht
sehen wollen, was zu sehen ist‘. So verstanden ist political
correctness also weder ein zivilisierter Sprachgebrauch noch
ist die Kritik an ihr gleichzusetzen mit der Missachtung
gesellschaftlicher Normen und Wertvorstellungen.
Sondern es geht um Wirklichkeitsverweigerung. Um das Schließen
der Augen vor unbequemen Realitäten aus Sorge, falsch verstanden
zu werden, Beifall von der falschen Seite zu bekommen, aus Mut-
losigkeit oder Rücksichtnahme und leider oft auch aus Gleich-
gültigkeit. In diesem Sinn erleben wir hoffentlich gerade das
Ende der Zeit ‚politischer Korrektheit‘. Schlimm genug, dass
uns die Rechtspopulisten zwingen, über Teile der Wirklichkeit
zu reden, die wir bislang gern im liberalen Diskurs ausgeblendet
haben oder von denen wir dachten, wir könnten sie im Stillen
bewältigen. Wir sind diesen Teilen der deutschen (und euro-
päischen) Wirklichkeit zu lange ausgewichen. Nicht zuletzt
weil der größere Teil der politischen, wirtschaftlichen und
medialen Eliten dieser Wirklichkeit im eigenen Lebensalltag
nicht begegnet. Das war bequem für uns und für die, die wir
haben gewähren lassen. Und immer unbequemer für die, die in
ihrem Lebensalltag nicht die Chance hatten, auszuweichen.“
Sigmar Gabriel
[...]
„Dass unser Staat in vielen Bereichen exzellent funktioniert, zeigt
nur, dass wir mindestens zwei Realitäten in unserem Land haben:
gut geordnete, sichere und mit allen Vorteilen einer modernen
demokratischen Gesellschaften ausgestattete Lebensbereiche –
und das genaue Gegenteil. So sehr wir seit geraumer Zeit über
Integration sprechen und damit nach Deutschland Zugewanderte
oder ihre Kinder meinen, so sehr gibt es eine immer stärkere
Segregation in Deutschland: in Stadt und Land, wohlhabende und
arme Stadtteile, Ost- und Westdeutschland … jede Antwort (darauf)
muss zuerst die schwierigen Realitäten in den Blick nehmen.
So wie es Kommunalpolitiker wie der frühere SPD-Bezirksbürger-
meister Neuköllns Heinz Buschkowsky seit Jahren tun. Oder wie
es jüngst die Verantwortlichen der Essener Tafel (!!!) getan
haben, denen wir Dank und keine staatlich verordnete Kritik
schulden. Beschreibungen dieser Realitäten gibt es seit Jahren
genug. Allerdings hat im wahrsten Sinne des Wortes auch die
Entfernung vieler Entscheidungsträger von diesen Realitäten
ebenso zugenommen. Biografisch, räumlich und intellektuell.
Unsere Kinder gehen zumeist nicht in Kitas und Schulen mit
mehr als 80 Prozent Migrantenanteil, wir gehen nicht nachts
über unbewachte Plätze oder sind auf überfüllte öffentliche
Verkehrsmittel angewiesen, leben nicht in der Rigaer Straße
in Berlin und wenn wir zum Arzt gehen, bekommen wir schnell
Termine und Chefarztbehandlung selbst dann, wenn wir Kassen-
patienten sind. Und vor allen Dingen:
Wir ahnen nicht, wie man sich fühlt, wenn man jeden Tag
arbeiten geht und trotzdem nicht vorankommt. Oder wie es
ist, nach 45 Jahren Arbeit mit weniger als 1000 Euro im
Monat klarkommen zu müssen.“
Sigmar Gabriel
[...]
„Wenn 20 Prozent der deutschen Gemeinden weder eine Schule,
einen Hausarzt, eine Apotheke noch einen Laden oder auch nur
eine Bushaltestelle haben, dann gehört das für die dort le-
benden Menschen auch zum „Staatsversagen“. Kein Wunder also,
wenn ganze Landstriche die AfD zur stärksten politischen
Kraft machen, weil nach Finanzamt, Amtsgericht, geburts-
hilflicher Abteilung nun auch das ganze Krankenhaus
geschlossen werden soll. Es sind wie in den USA nicht selten
„Can you hear me now“-Wahlen. Solche Wahlentscheidungen sind
mehr ein Not- als ein rechtsradikales Signal, um die demokra-
tischen Parteien auf die immer bedrohlicher wirkende Lebens-
situation vor Ort aufmerksam zu machen. Getreu dem Motto:
„Wer nicht hören will, muss fühlen.“ Das allein erklärt
noch nicht den Erfolg der Rechtspopulisten, aber einen
erheblichen Teil davon schon.“
Sigmar Gabriel

noch mehr Unzensiertes:
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/12/politisch-pleite-sigmar-gabriel-meldet-insolvenz-an/
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/sigmar-gabriel-will-das-ende-der-wirklichkeitsverweigerung-namens-politische-korrektheit-und-konstatiert-kontrollverlust-des-staates/
Wolf von Wachenfeld
2018-04-27 02:46:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wandel Ernst
26. April 2018
Schweigen war gestern: Das Brüllen der Lämmer
Es ist wie auf dem Schulhof in einer weniger feinen Gegend.
Gerempel, Gebrüll, Gejammer. Den Mächtigen vergangener Jahrzehnte
schwant Böses. Die Stimmung kippt überall, das linke Meinungskartell
im politischen „korrekten“ Mainstream erlebt zunehmend in etlichen
Ländern sein Waterloo: Polen, Ungarn, Italien, Brexit, Trump und
Österreich. Selbst in Frankreich wurden die einst mächtigen
Sozialisten in die Bedeutungslosigkeit weggewählt.
Bei den deutschen Eliten fördert das nun zunehmend so eine Art
„Auspack-Mentalität“. Motto: Ich war dabei, ich sag nochmal was,
ich erklär‘ mich – und dann kommt der Sargdeckel. Merkel sollte der
Arsch auf Grundeis gehen, sich das mal in ihrem Umfeld genauer an-
sehen, denn trotz vierter Amtszeit sind ihre Tage gezählt.
Der Wind dreht sich, die Ratten winken vom sinkenden Schiff…
[...]
Den Anfang machte Ex-Vizekanzler und Ex-Außenminister Sigmar
Gabriel (Journalistenwatch berichtete!). Pack-Siggi, der Pöbler
gegen „Rechts“, machte seinem Sozialistenherz Luft, er ließ alles
raus, was sein Gewissen und seinen fiesen Charakter beschwerte.
Klammheimlich nun aber nicht mehr, sondern selbstmitleidig,
laut anklagend. Seht her, Deutsche, so haben wir euch schon
seit Jahren aus der Regierung heraus belogen und betrogen.
Wir machen miserable Politik auf eure Kosten, ihr seid die Leid-
tragenden, denn wir wohnen nicht in euren Scheißvierteln, kassieren
keine minimale Scheißrente und müssen keine hohen Scheißsteuern und
Abgaben bezahlen – denn uns Eliten geht es scheissetoll in unseren
Villen und Bungalows, mit unseren Superpensionen und Superdiäten.
Wir haben einen Chauffeur und ihr habt Glück, wenn ihr in euren
Scheißvierteln wie Neukölln oder Marxloh heil aus Bus und Bahn
rauskommt und nicht die Treppen runtergetreten werdet – von
Scheißtypen aus aller Welt, welche sie selbst in ihren Scheiß-
herkunftsländern nicht wiederhaben wollen und die wir für euch
in Millionenstärke in eure Scheißviertel reingeknallt haben.
Daher nun meine Scheißbeichte, denn irgendwie geht das jetzt
nicht mehr lange gut…. alles Scheiße, euer SPD-Siggi!
[...]
Merkel hat in Deutschland die Zensur wieder eingeführt, die Gewal-
tenteilung zu Chefsache gemacht und die Staatskontrolle komplett
ihrem Kanzleramt unterjocht, Gewaltenteilung wird nur noch simu-
liert, so wie der Merkel-mediale Komplex Meinungs- und Pressefrei-
heit nur noch simuliert. Offene Grenzen, zertrümmerte Bundeswehr,
Nationalstolz in Merkels Mülltonne. Joschka Fischer ist glücklich
über den Endsieg der Grünen. Merkel war die beste Grüne aller
Zeiten. Auch wenn jetzt irgendwie was anderes am Horizont kommt.
Aber Fischer ist ein Greis mit seinen 70 Lenzen und Merkel ist
auch nur noch politischer Vorruhestand. Die alten Lämmer
brüllen nochmal, dann kommt die Schlachtbank…..
https://www.journalistenwatch.com/2018/04/26/83883/
Sehr gut!

Danke.
Loading...