Discussion:
Ab 2019: EU-Diktatur verbietet analoge UKW-MW-KW-LW Radios
(zu alt für eine Antwort)
Hochpunkt
2017-06-07 09:44:39 UTC
Permalink
Raw Message
03.06.2017
Bundestag beschließt Gesetz
Regierung: Verkaufsverbot für analoge Radios kommt
http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-regierung-verkaufsverbot-fuer-analoge-radios-kommt-_arid,1608059.html
Österreich will UKW-Radios verbieten
http://www.ingenieur.de/Branchen/Medien/Oesterreich-UKW-Radios-verbieten-DAB-lahmt
Bundesrat will Verkauf von reinen UKW-Radios stoppen
https://www.golem.de/news/dab-bundesrat-will-verkauf-von-reinen-ukw-radios-stoppen-1609-123198.html

Warum MUSS in der kriegeilen NATO-EU-Diktatur alles Digital werden?

Weil diese Digitalgeräte alle über Internet (WLAN) *kontrollierbar*
sind. Analoge Radios sind für die hetzerische kriegsgeile NATO-EU
viel zu gefährlich, denn mit analogen Radios kann jeder in Europa
per UKW, KW, MW und LW WELTWEIT alle Radiostationen *frei* wählen.

Bei Digitalradio kann die kriegsgeile nato-EU-Diktatur vorgeben,
welche weltweiten Radioasender empfangen werden, und welche nicht.
Und die freien sytemkritischen Radiosender werden einfach gesperrt.

***@ZIT: Damit wird die freie Meinungsbildung und die freie Meinungs-
äußerung in der kriegsgeilen NATO-EU eingeschränkt bzw. unterbunden.

FUCK THE EU!
--
"Merkel ist wahnsinnig- Kanadisches Fernsehen liefert Beweise"
Video:

Juergen Ilse
2017-06-07 10:25:26 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Hochpunkt
Warum MUSS in der kriegeilen NATO-EU-Diktatur alles Digital werden?
Nicht alles. Beim Rundfunk ist es allerdings sehr sinnvoll, weil Frequenzen
dafuer nun mal ein knappes Gut sind, und mittels Digitalisierung dieses
kanppe Gut wesentliche besser genutzt werden kann. Inwieweit und mit welchen
Mitteln man die Digitalisierung vorantreiben muss, ist allerdings eine ganz
andere Frage.
Post by Hochpunkt
Weil diese Digitalgeräte alle über Internet (WLAN) *kontrollierbar*
sind.
Das ist Unfug. DVB-T oder DVB-S Empfaenger koennen nicht automatisch per
Internet kontrolliert werden (wie sollte das auch funktionieren?). Ledig-
lich wenn das Internet als Uebertragungsweg genutzt wird, waere so etwas
ggfs. moeglich (es gaebe aber auch andere digitale Uebertragungswege, die
nicht auf das Internet angewiesen sind. DAB, DRM, ADR und DSR sind nur
einige Formen, die ohne Internet auskommen und auch nicht via Internet
kontrollierbar sind.
Post by Hochpunkt
äußerung in der kriegsgeilen NATO-EU eingeschränkt bzw. unterbunden.
Das ist doch Unfug. Aber ich glaube, mit deiner Paranoia sollte sich besser
ein guter Seelenklempner beschaeftigen.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Fritz
2017-06-07 14:00:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Hochpunkt
äußerung in der kriegsgeilen NATO-EU eingeschränkt bzw. unterbunden.
Das ist doch Unfug. Aber ich glaube, mit deiner Paranoia sollte sich besser
ein guter Seelenklempner beschaeftigen.
Nicht einmal ein guter Seelenklempner könnte Wendehals heilen!
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Andreas Baumgartner
2017-06-27 12:24:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Hochpunkt
Weil diese Digitalgeräte alle über Internet (WLAN) *kontrollierbar*
sind.
Das ist Unfug. DVB-T oder DVB-S Empfaenger koennen nicht automatisch per
Internet kontrolliert werden (wie sollte das auch funktionieren?). Ledig-
lich wenn das Internet als Uebertragungsweg genutzt wird, waere so etwas
ggfs. moeglich (es gaebe aber auch andere digitale Uebertragungswege, die
nicht auf das Internet angewiesen sind. DAB, DRM, ADR und DSR sind nur
einige Formen, die ohne Internet auskommen und auch nicht via Internet
kontrollierbar sind.
Wir diskutieren hier doch von Radio. Nicht von Digital Video Broadcast, oder?

Ist vielleicht eine etwas ketzerische Frage, aber kannst du beweisen, dass
diese Digitalgeraete NICHT ueber WLAN kontrollierbar sind?
Ich glaube nicht dass du dies koenntest.

Nur mal zum nachdenken:

Viele WLAN-Geraete verfuegen ueber ein Bluetooth-Modul, welches ja im selben
Frequenzbereich operieren kann wie UKW-Radios und
es ist bekannt geworden dass Mobiltelefone sich von Dienstanbietern
(oder von dritten welche sich als solche ausgeben) sehr leicht anzapfen lassen.
Richard Stallman hat diese Zusammenhaenge schoen erklaert,
und viele vermuteten schon vor Snowden moegliche Manipulationen
im TCP/IP Stapel (was damals WLAN Geraete noch nicht besonders betraf) von BSD,
was sozusagen die Blaupause fuer andere Betriebssysteme wurde.
Diese Schwachstellen sind nicht mehr bloss ein Software-Problem,
sondern schon auf Hardware-Ebene von Smartphones implementiert,
also auch nicht mit einer guten Firewall verhinderbar.
Wenn du ein WLAN-Geraet neben einen UKW Empfaenger stellst,
werden dir vermutlich einige sonderbare Dinge auffallen...
--
Gruesse, Andreas Baumgartner
Hartmut Kraus
2017-06-27 13:07:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Baumgartner
Wenn du ein WLAN-Geraet neben einen UKW Empfaenger stellst,
werden dir vermutlich einige sonderbare Dinge auffallen...
Kaum. WLAN arbeitet im GHz - Bereich, UKW geht bis 108MHz. Außerdem
völlig verschiedene Modulationsverfahren - über alles Weitere diskutiere
doch in der NG, wo die Leute mit Ahnung gehäuft auftreten, das wäre
"de,sci.electronics" - aber lass' dich nicht auslachen.
--
http://www.hkraus.eu/
René Marquardt
2017-06-27 13:36:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Baumgartner
Post by Juergen Ilse
Post by Hochpunkt
Weil diese Digitalgeräte alle über Internet (WLAN) *kontrollierbar*
sind.
Das ist Unfug. DVB-T oder DVB-S Empfaenger koennen nicht automatisch per
Internet kontrolliert werden (wie sollte das auch funktionieren?). Ledig-
lich wenn das Internet als Uebertragungsweg genutzt wird, waere so etwas
ggfs. moeglich (es gaebe aber auch andere digitale Uebertragungswege, die
nicht auf das Internet angewiesen sind. DAB, DRM, ADR und DSR sind nur
einige Formen, die ohne Internet auskommen und auch nicht via Internet
kontrollierbar sind.
Wir diskutieren hier doch von Radio. Nicht von Digital Video Broadcast, oder?
Ist vielleicht eine etwas ketzerische Frage, aber kannst du beweisen, dass
diese Digitalgeraete NICHT ueber WLAN kontrollierbar sind?
Ich glaube nicht dass du dies koenntest.
Viele WLAN-Geraete verfuegen ueber ein Bluetooth-Modul, welches ja im selben
Frequenzbereich operieren kann wie UKW-Radios
Quark. BT arbeitet im 2.4Ghz-Bereich; als UKW werden Frequenzen
zwischen 30 und 300 Mhz bezeichnet, wobei UKW-Rundfunk zwischen
87,5–108 MHz und arbeitet.
Juergen Ilse
2017-06-27 18:45:47 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,
Post by Andreas Baumgartner
Post by Juergen Ilse
Post by Hochpunkt
Weil diese Digitalgeräte alle über Internet (WLAN) *kontrollierbar*
sind.
Das ist Unfug. DVB-T oder DVB-S Empfaenger koennen nicht automatisch per
Internet kontrolliert werden (wie sollte das auch funktionieren?). Ledig-
lich wenn das Internet als Uebertragungsweg genutzt wird, waere so etwas
ggfs. moeglich (es gaebe aber auch andere digitale Uebertragungswege, die
nicht auf das Internet angewiesen sind. DAB, DRM, ADR und DSR sind nur
einige Formen, die ohne Internet auskommen und auch nicht via Internet
kontrollierbar sind.
Wir diskutieren hier doch von Radio. Nicht von Digital Video Broadcast, oder?
DVB-S Empfangsgeraete koennen ueblicherweise auch die digital per Satelit
ausgestrahlten Radioprogramme empfangen und dekodieren sowie wiedergeben.
Diesee digitalen Radioprogramme sind nicht per internet kontrollierbar,
was sie den verschiedenen Standards fuer terrestriscges Digitalradio ge-
meinsam haben.
Post by Andreas Baumgartner
Ist vielleicht eine etwas ketzerische Frage, aber kannst du beweisen, dass
diese Digitalgeraete NICHT ueber WLAN kontrollierbar sind?
Sie sind nicht in der Lage, die ueblichen WLAN-Standards (ieee802.11) zu
dekodieren, also koennen sie darueber auch nicht kontrollierbar sein. Es
waere zu teuer, sie zusaetzlich (ueberfluessigerweise) fuer WLAN-Empfang
auszustatten (das waere sogar der Fall, wenn der die zusaetzliche WLAN-
empfangsmoeglichkeit nur wenige Cent kosten wuerden).
Post by Andreas Baumgartner
Ich glaube nicht dass du dies koenntest.
Wenn du das nur mal taestest ...
Post by Andreas Baumgartner
Viele WLAN-Geraete verfuegen ueber ein Bluetooth-Modul, welches ja im selben
Frequenzbereich operieren kann wie UKW-Radios und
es ist bekannt geworden dass Mobiltelefone sich von Dienstanbietern
(oder von dritten welche sich als solche ausgeben) sehr leicht anzapfen lassen.
Bluetooth azbeitet nicht auf UKW-Frequenzen, sondern im 2,4 Ghz Bereich,
wie auch WLAN 802.11, 802.11b, 802.11g und 802.11n, oder auch Mikrowellen-
herde, viele Babyphones, ... UKW Radio arbeitet zwischen 87 und 108 Mhz,
also weniger als 1/20 der fuer Bluetoozh verwendeten Frequenzen.
Post by Andreas Baumgartner
Richard Stallman hat diese Zusammenhaenge schoen erklaert,
Quelle?
Post by Andreas Baumgartner
und viele vermuteten schon vor Snowden moegliche Manipulationen
im TCP/IP Stapel (was damals WLAN Geraete noch nicht besonders betraf) von BSD,
Schwachsinn. Kaum eine Implementierung des IP-Protokolls duerfte genauer
(vergeblich) auf bewusst eingebaute Schwachstellen untersucht worden sein,
als der BSD Protokollstack (der sich uebrigens auch im Source einsehen und
untersuchen laesst).
Post by Andreas Baumgartner
was sozusagen die Blaupause fuer andere Betriebssysteme wurde.
Diese Schwachstellen sind nicht mehr bloss ein Software-Problem,
Welche Schwachstellen?
Post by Andreas Baumgartner
sondern schon auf Hardware-Ebene von Smartphones implementiert,
also auch nicht mit einer guten Firewall verhinderbar.
Es gibt mehr Firewalls mit von BSD abgeleitetem IP Protokollstack als es
verschiedene Smartphonetypen gibt ... Der IPv6-Teil des BSD Protokollstacks
ist sogar die Referenzimplementierung fuer IPv6.
Post by Andreas Baumgartner
Wenn du ein WLAN-Geraet neben einen UKW Empfaenger stellst,
werden dir vermutlich einige sonderbare Dinge auffallen...
Was denn ausser dass ein WLAN-Geraet neben einem UKW-Empfaenger steht?
Wie waere es, wenn du dir zumindest ein winziges Mindestmass an Ahnung
ueber die technischen Grundlagen zulegen wuerdest?

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Andreas Baumgartner
2017-06-28 11:15:21 UTC
Permalink
Raw Message
On 27 Jun 2017 18:45:47 GMT
Post by Juergen Ilse
Bluetooth azbeitet nicht auf UKW-Frequenzen, sondern im 2,4 Ghz Bereich,
wie auch WLAN 802.11, 802.11b, 802.11g und 802.11n, oder auch Mikrowellen-
herde, viele Babyphones, ... UKW Radio arbeitet zwischen 87 und 108 Mhz,
also weniger als 1/20 der fuer Bluetoozh verwendeten Frequenzen.
Ja, eben. Da hast du es ja. Bluetoothmodule koennen UKW-Radio empfangen.
Letztlich ergeben all die Komponenten (WLAN, BT, GPS,...)
in einem Geraet vereint das perfekte Spionagewerkzeug.
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
Richard Stallman hat diese Zusammenhaenge schoen erklaert,
Quelle?
Richard Stallman Explains Everything:

Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
und viele vermuteten schon vor Snowden moegliche Manipulationen
im TCP/IP Stapel (was damals WLAN Geraete noch nicht besonders betraf) von BSD,
Schwachsinn.
Nein. Die Nachricht ging auch ueber den Ticker vom BSI,
und ich glaube nicht dass die Schwachsinn verzapfen.
Waere mir entgangen falls sich die Meldung als Geruecht erwiesen haette.
Post by Juergen Ilse
Kaum eine Implementierung des IP-Protokolls duerfte genauer
(vergeblich) auf bewusst eingebaute Schwachstellen untersucht worden sein,
als der BSD Protokollstack (der sich uebrigens auch im Source einsehen und
untersuchen laesst).
DAS ist argumentativ Schwachsinn.

Wenn etwas wiederholt vergeblich untersucht wird dann
sind die Resultate oft Schwachsinn.
Oder sie sollen gezielt die Meinung des Publikums steuern.
Das kennen wir nur zu gut von den all den Manipulationen die in den letzten
Jahrzehnten auf die Menschheit losgelassen wurden. Etwa bezueglich
Pharma- u. Lebensmittelindustrie duerften Dir selbst einige Beispiele einfallen;
Auf eine serioese, neutrale Untersuchung kommen da gerne mal 10 von einer
Lobby finanzierte, profitkonform ausgestaltete Untersuchungen.
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefaelscht hast...
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
was sozusagen die Blaupause fuer andere Betriebssysteme wurde.
Diese Schwachstellen sind nicht mehr bloss ein Software-Problem,
Welche Schwachstellen?
Und wovor versuchst du dauernd abzulenken?
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
sondern schon auf Hardware-Ebene von Smartphones implementiert,
also auch nicht mit einer guten Firewall verhinderbar.
Es gibt mehr Firewalls mit von BSD abgeleitetem IP Protokollstack als es
verschiedene Smartphonetypen gibt ... Der IPv6-Teil des BSD Protokollstacks
ist sogar die Referenzimplementierung fuer IPv6.
Was bedeutet wohl Blaupause? Nenne es meinetwegen Referenzimplementierung.
Das ist ja der springende Punkt. Falls die Referenzimplementierung manipuliert
in Umlauf gebracht worden ist, sind folglich alle anderen Protokollstacks
wohl auch nicht ganz sauber.

Wikipedia zu Blaupause:
Häufig wird „Blaupause“ im Kontext von Betriebswirtschaft, Ökonomie und Politik
verwendet. Wie die Blaupause früher bei der Herstellung von Gegenständen,
insbesondere bei der Errichtung von Gebäuden verwendet wurde,
ist der Begriff nunmehr im übertragenen Sinne üblich,
wenn ein Plan verwirklicht oder ein Vorbild nachgeahmt wird.
--
Gruesse, Andreas Baumgartner
Juergen Ilse
2017-06-28 20:59:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Baumgartner
On 27 Jun 2017 18:45:47 GMT
Post by Juergen Ilse
Bluetooth azbeitet nicht auf UKW-Frequenzen, sondern im 2,4 Ghz Bereich,
wie auch WLAN 802.11, 802.11b, 802.11g und 802.11n, oder auch Mikrowellen-
herde, viele Babyphones, ... UKW Radio arbeitet zwischen 87 und 108 Mhz,
also weniger als 1/20 der fuer Bluetoozh verwendeten Frequenzen.
Ja, eben. Da hast du es ja. Bluetoothmodule koennen UKW-Radio empfangen.
Was genau hast du Vollpfosten an "unterschiedliche Frequentbereiche" nicht
verstanden? Und noch nicht einmal 802.11b/g/n Wlan und Bluetooth koennen
miteinander reden, obwohl sie die gleichen Frequenzbereiche verwenden, denn
sie nutzen voellig unterschiedliche Protokolle ud unterschiedliche Kodie-
rungen der Daten.
Post by Andreas Baumgartner
Letztlich ergeben all die Komponenten (WLAN, BT, GPS,...)
in einem Geraet vereint das perfekte Spionagewerkzeug.
Und wie soll das funktionieren?
Post by Andreas Baumgartner
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
und viele vermuteten schon vor Snowden moegliche Manipulationen
im TCP/IP Stapel (was damals WLAN Geraete noch nicht besonders betraf) von BSD,
Schwachsinn.
Nein. Die Nachricht ging auch ueber den Ticker vom BSI,
und ich glaube nicht dass die Schwachsinn verzapfen.
Was wurde vom BSI verlautbart? Dass es mal eine Sicherheitsluecke im BSD
Netzwerkstack gegeben hat? Das kann bei einer Software dieser Komplexitaet
mal passieren, wird aber i.d.R. kurz nach Entdeckung gefixed. Das das BSI
ueber bewusst in den BSD Stack eingeschleuste Hintertueren berichtet hat,
waere mir neu (und erscheint aeusserst unglaubhaft, solange du keine
*konkrete* Quelle einer solchen BSI-Verlautbarung angeben kannst.
Post by Andreas Baumgartner
Waere mir entgangen falls sich die Meldung als Geruecht erwiesen haette.
Gib die URL der Meldung an, dann kann man sich ansehen, worum es da wirklich
ging.
Post by Andreas Baumgartner
Post by Juergen Ilse
Kaum eine Implementierung des IP-Protokolls duerfte genauer
(vergeblich) auf bewusst eingebaute Schwachstellen untersucht worden sein,
als der BSD Protokollstack (der sich uebrigens auch im Source einsehen und
untersuchen laesst).
DAS ist argumentativ Schwachsinn.
Nein.
Post by Andreas Baumgartner
Wenn etwas wiederholt vergeblich untersucht wird dann
sind die Resultate oft Schwachsinn.
Oder sie sollen gezielt die Meinung des Publikums steuern.
Setz am besten brav wieder deinen Aluhut auf und bleib vom Computer fern,
bevor der dein Hirn uebernimmt ...
Post by Andreas Baumgartner
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
was sozusagen die Blaupause fuer andere Betriebssysteme wurde.
Diese Schwachstellen sind nicht mehr bloss ein Software-Problem,
Welche Schwachstellen?
Und wovor versuchst du dauernd abzulenken?
Ich frage konkret nach, welche Schwachstellen im aktuellen IP-Stack von
BSD vorhanden sind. Wenn es da bekannte gibt, sollte es ja nicht schwer
sein, diese Schwachstellen zu nennen.
Post by Andreas Baumgartner
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
sondern schon auf Hardware-Ebene von Smartphones implementiert,
also auch nicht mit einer guten Firewall verhinderbar.
Es gibt mehr Firewalls mit von BSD abgeleitetem IP Protokollstack als es
verschiedene Smartphonetypen gibt ... Der IPv6-Teil des BSD Protokollstacks
ist sogar die Referenzimplementierung fuer IPv6.
Was bedeutet wohl Blaupause? Nenne es meinetwegen Referenzimplementierung.
Das ist ja der springende Punkt. Falls die Referenzimplementierung manipuliert
in Umlauf gebracht worden ist, sind folglich alle anderen Protokollstacks
wohl auch nicht ganz sauber.
Das ist Schwachsinn. Allerdings ist i.d.R. die Referenzimplementierung von
sehr viel mehr Personen unabhaengig voneinander untersucht worden, als die
meisten anderen Implementierungen. Die Referenzimplementierung wird aber
nicht von anderen kritiklos abgeschrieben, deswegen weisen nicht alle IP-
Stacks die selben Schwachstellen auf. Die Referenzimplementierung ist die
Version, derewn *Verhalten* (modulo Implementierungsfehler) man mit der
eigenen Implementierung nachahmt, das bedeutert aber nicht, dass man auch
Fehler und Schwachstellen mit kopiert.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Andreas Baumgartner
2017-06-28 21:43:04 UTC
Permalink
Raw Message
On 28 Jun 2017 20:59:48 GMT
Post by Juergen Ilse
Vollpfosten
Danke fuer das kompliment, ich steck dich gleich ins killfile.
Such dir deine Quellen doch selber.
--
Gruesse, Andreas Baumgartner
Jens Mander
2017-06-29 15:06:33 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Baumgartner
On 28 Jun 2017 20:59:48 GMT
Post by Juergen Ilse
Vollpfosten
Danke fuer das kompliment, ich steck dich gleich ins killfile.
Such dir deine Quellen doch selber.
Na ihr müsst ja wissen, wie ihr mit einander umgehen wollt. Was du
geschrieben hast, war allerdings schon bemerkenswert blödsinnig.
Fritz
2017-06-28 13:06:04 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
Viele WLAN-Geraete verfuegen ueber ein Bluetooth-Modul, welches ja im selben
Frequenzbereich operieren kann wie UKW-Radios und
es ist bekannt geworden dass Mobiltelefone sich von Dienstanbietern
(oder von dritten welche sich als solche ausgeben) sehr leicht anzapfen lassen.
Bluetooth azbeitet nicht auf UKW-Frequenzen, sondern im 2,4 Ghz Bereich,
wie auch WLAN 802.11, 802.11b, 802.11g und 802.11n, oder auch Mikrowellen-
herde, viele Babyphones, ... UKW Radio arbeitet zwischen 87 und 108 Mhz,
also weniger als 1/20 der fuer Bluetoozh verwendeten Frequenzen.
Die UKW ZF 10,7 MHz ist es sicherlich auch nicht.
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
Richard Stallman hat diese Zusammenhaenge schoen erklaert,
Quelle?
Post by Andreas Baumgartner
und viele vermuteten schon vor Snowden moegliche Manipulationen
im TCP/IP Stapel (was damals WLAN Geraete noch nicht besonders betraf) von BSD,
Schwachsinn. Kaum eine Implementierung des IP-Protokolls duerfte genauer
(vergeblich) auf bewusst eingebaute Schwachstellen untersucht worden sein,
als der BSD Protokollstack (der sich uebrigens auch im Source einsehen und
untersuchen laesst).
Post by Andreas Baumgartner
was sozusagen die Blaupause fuer andere Betriebssysteme wurde.
Diese Schwachstellen sind nicht mehr bloss ein Software-Problem,
Welche Schwachstellen?
Das würd mich auch interessieren, vor allem bei den freien, offenen BSD
Derivaten - besonders beim sichersten OS dem OpenBSD.
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
sondern schon auf Hardware-Ebene von Smartphones implementiert,
also auch nicht mit einer guten Firewall verhinderbar.
Es gibt mehr Firewalls mit von BSD abgeleitetem IP Protokollstack als es
verschiedene Smartphonetypen gibt ... Der IPv6-Teil des BSD Protokollstacks
ist sogar die Referenzimplementierung fuer IPv6.
Post by Andreas Baumgartner
Wenn du ein WLAN-Geraet neben einen UKW Empfaenger stellst,
werden dir vermutlich einige sonderbare Dinge auffallen...
Was denn ausser dass ein WLAN-Geraet neben einem UKW-Empfaenger steht?
Wie waere es, wenn du dir zumindest ein winziges Mindestmass an Ahnung
ueber die technischen Grundlagen zulegen wuerdest?
Mich verwundert nicht was da so oft an Stuss dahergelabert wird.

fup2 ch.soc.politics
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Wolfgang Schwanke
2017-06-29 05:01:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen Ilse
Post by Andreas Baumgartner
Wir diskutieren hier doch von Radio. Nicht von Digital Video
Broadcast, oder?
DVB-S Empfangsgeraete koennen ueblicherweise auch die digital per
Satelit ausgestrahlten Radioprogramme empfangen und dekodieren sowie
wiedergeben.
Ja, weil die auch in DVB-S senden. Wir reden hier aber von
terrestrischen Standards, und da haben die Götter in ihrer Weisheit
beschlossen, für Radio und Fernsehen verschiedene Standards
vorzuschreiben: DVB-T2 für Fernsehen und DAB+ für Radio.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Fritz
2017-06-28 12:52:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Baumgartner
Viele WLAN-Geraete verfuegen ueber ein Bluetooth-Modul, welches ja im selben
Frequenzbereich operieren kann wie UKW-Radios und
es ist bekannt geworden dass Mobiltelefone sich von Dienstanbietern
(oder von dritten welche sich als solche ausgeben) sehr leicht anzapfen lassen.
Richard Stallman hat diese Zusammenhaenge schoen erklaert,
und viele vermuteten schon vor Snowden moegliche Manipulationen
im TCP/IP Stapel (was damals WLAN Geraete noch nicht besonders betraf) von BSD,
was sozusagen die Blaupause fuer andere Betriebssysteme wurde.
Diese Schwachstellen sind nicht mehr bloss ein Software-Problem,
sondern schon auf Hardware-Ebene von Smartphones implementiert,
also auch nicht mit einer guten Firewall verhinderbar.
Wenn du ein WLAN-Geraet neben einen UKW Empfaenger stellst,
werden dir vermutlich einige sonderbare Dinge auffallen...
Und wie sieht es mit seriösen Fakten dazu aus?
Links zu genauen technischen Beschreibungen?

fup2 dspm
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Wolfgang Schwanke
2017-06-29 04:55:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Andreas Baumgartner
Ist vielleicht eine etwas ketzerische Frage, aber kannst du beweisen,
dass diese Digitalgeraete NICHT ueber WLAN kontrollierbar sind?
Ich glaube nicht dass du dies koenntest.
Viele davon haben überhaupt kein WLAN. DAB und DAB+ sind reine
Broadcast- Medien, die Informationen gehen nur in einer Richtung.
Post by Andreas Baumgartner
Bluetooth-Modul, welches ja im
selben Frequenzbereich operieren kann wie UKW-Radios und
Unsinn
Post by Andreas Baumgartner
es ist bekannt geworden dass Mobiltelefone sich von Dienstanbietern
(oder von dritten welche sich als solche ausgeben) sehr leicht
anzapfen lassen.
Jeder Netzbetreiber hat vollen Zugriff auf alle Telefongespräche. Das
liegt in der Natur der Sache und ist so seit das Telefon erfunden
wurde. Eine Manipulation der Hardware oder Protokolle ist dafür nicht
notwendig.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Wolfgang Schwanke
2017-06-29 04:59:05 UTC
Permalink
Raw Message
Ein solches Verbot ist nicht sinnvoll. Wenn es eine neue/bessere
Technik gibt, wird sich diese von selber durchsetzen.
Bei Broadcast-Standards einen "Markt" aufziehen zu wollen wäre absolut
verfehlt.
Wenn irgendwelche Polithansel und Beamte sich mit so einem Scheiß
beschäftigen, haben sie offensichtlich nichts sinnvolles zu tun und
verbringen ihr sinnloses Dasein damit, andere Menschen mit sinnlosem
Unfug zu belästigen.
Verteilung von Frequenzen und Definition technischer Sendestandards
gehört zum staatlichen Hoheitsrecht. Es ist Kernaufgabe der
"Polithanseln und Beamten", sich genau damit zu beschäftigen.
--
John Peel is not enough

http://www.wschwanke.de/ http://www.fotos-aus-der-luft.de/
usenet_20031215 (AT) wschwanke (DOT) de
Carsten Thumulla
2017-06-29 12:48:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Schwanke
Verteilung von Frequenzen und Definition technischer Sendestandards
gehört zum staatlichen Hoheitsrecht. Es ist Kernaufgabe der
"Polithanseln und Beamten", sich genau damit zu beschäftigen.
Nein, sie haben sich dessen bemächtigt und keiner hat es gemerkt.
Die Firmen könnten sich auch untereinander einigen.


ct
Stefan
2017-06-30 06:09:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Carsten Thumulla
Post by Wolfgang Schwanke
Verteilung von Frequenzen und Definition technischer Sendestandards
gehört zum staatlichen Hoheitsrecht. Es ist Kernaufgabe der
"Polithanseln und Beamten", sich genau damit zu beschäftigen.
Nein, sie haben sich dessen bemächtigt und keiner hat es gemerkt.
Die Firmen könnten sich auch untereinander einigen.
Das ist so nicht richtig.

Genauso, wie es notwendig ist, Regeln im Strassenverkehr zu haben, ist
es notwendig, Regeln für die Nutzung von Frequenzen zu haben.

Darum ging es aber in dem Thread überhaupt nicht. Es ging um ein
Verkaufsverbot für herkömmliche Rundfunkgeräte. Und das ist schwachsinnig.

Wenn sich die Senderlandschaft ändert, z.B. so wie beim
Satelitenfernsehen, werden die Kunden eben neue Geräte kaufen. Dazu muss
man nichts verbieten.

Fritz
2017-06-07 13:54:53 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hochpunkt
Österreich will UKW-Radios verbieten
http://www.ingenieur.de/Branchen/Medien/Oesterreich-UKW-Radios-verbieten-DAB-lahmt
Du lügst sooft du dein Lästermaul aufmachst!

<http://www.ingenieur.de/Branchen/Medien/Oesterreich-UKW-Radios-verbieten-DAB-lahmt>
Zitat:
»In Österreich sieht es mit dem Wachstum noch schwächer aus. Der Verband
der Privatradios dort fordert deshalb jetzt radikale Maßnahmen:
Handyhersteller sollen verpflichtet werden, DAB+-Chips in ihre Geräte
einzubauen, Autohersteller sollen nur noch Digitalradios einbauen, und
UKW soll überhaupt einfach verboten werden. Nicht sofort, aber in ein
paar Jahren. Hintergrund ist eine Studie der österreichischen
Regulierungsbehörde, die besagt, dass DAB+ ohne massive Unterstützung
kaum in die Puschen kommen werde.«

Nochmals für dich flachdenkenden Flachwurzler:
»Der Verband der Privatradios dort fordert deshalb jetzt radikale Maßnahmen«

Hier steht nix von irgendeiner Regierung!

Die Privatradioanbieter wollen mit Brachialgewalt ihren Schmus über DAB
in den Äther blasen!

DAB/DAB+ interessiert in Österreich kaum jemandem!

<https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Audio_Broadcasting_in_Österreich>

<https://www.lteforum.at/mobilfunk/dab-digitales-radio-in-oesterreich.2106/seite-2.html>

<http://derstandard.at/2000012738475/Testbetrieb-fuer-Digital-Radio-DAB-startet-Mitte-April>

Sturm im Wasserglas / China Sack Reis umgefallen ....
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Hartmut Kraus
2017-06-07 15:09:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hochpunkt
03.06.2017
Bundestag beschließt Gesetz
Regierung: Verkaufsverbot für analoge Radios kommt
http://www.weser-kurier.de/startseite_artikel,-regierung-verkaufsverbot-fuer-analoge-radios-kommt-_arid,1608059.html
Österreich will UKW-Radios verbieten
http://www.ingenieur.de/Branchen/Medien/Oesterreich-UKW-Radios-verbieten-DAB-lahmt
Bundesrat will Verkauf von reinen UKW-Radios stoppen
https://www.golem.de/news/dab-bundesrat-will-verkauf-von-reinen-ukw-radios-stoppen-1609-123198.html
Warum MUSS in der kriegeilen NATO-EU-Diktatur alles Digital werden?
Weil diese Digitalgeräte alle über Internet (WLAN) *kontrollierbar*
sind. Analoge Radios sind für die hetzerische kriegsgeile NATO-EU
viel zu gefährlich, denn mit analogen Radios kann jeder in Europa
per UKW, KW, MW und LW WELTWEIT alle Radiostationen *frei* wählen.
Bei Digitalradio kann die kriegsgeile nato-EU-Diktatur vorgeben,
welche weltweiten Radioasender empfangen werden, und welche nicht.
Und die freien sytemkritischen Radiosender werden einfach gesperrt.
äußerung in der kriegsgeilen NATO-EU eingeschränkt bzw. unterbunden.
FUCK THE EU!
Red doch bloß nicht so'n Scheiß. Das hat rein kommerzielle Hintergründe.
Wie oft wurde der analoge Rundfunk schon totgesagt, und wie lange lebt
er seitdem?

Übrigens solltest du sowas mal in NGs posten, wo mehr User was von der
Sache verstehen - Vorschlag: "de.sci.electronics". Der ersten Beitrag
übernehme ich dort mal für dich. ;)
--
http://www.hkraus.eu/
Hartmut Kraus
2017-06-07 15:18:12 UTC
Permalink
Raw Message
Übrigens ist die Meinungsfreiheit im Internet mehr als frei - da kann
nämlich jeder Idiot alles schreiben. Im Usenet sowieso, da kann ihm
niemand dazwischenfunken.
--
http://www.hkraus.eu/
Peter Mayer
2017-06-07 18:18:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hochpunkt
03.06.2017
Bundestag beschließt Gesetz
Regierung: Verkaufsverbot für analoge Radios kommt
ROTFL
Deine Geisteskrankheit verschlimmert sich
Hartmut Kraus
2017-06-07 18:59:24 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Post by Hochpunkt
03.06.2017
Bundestag beschließt Gesetz
Regierung: Verkaufsverbot für analoge Radios kommt
ROTFL
Deine Geisteskrankheit verschlimmert sich
Nächert sich langsam ihrem Hochpunkt, meinst du?
--
http://www.hkraus.eu/
Fritz
2017-06-08 07:04:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mayer
Post by Hochpunkt
03.06.2017
Bundestag beschließt Gesetz
Regierung: Verkaufsverbot für analoge Radios kommt
ROTFL
Deine Geisteskrankheit verschlimmert sich
ACK
+1
--
Fritz
Usenet Akronyme auf Alpenländisch:
PLUMPS = PLONK (im österreichischen Dialekt)
Hierconf(s) ~ DHDDDODH = do hockn de do de oiweu do hockn
Loading...