Discussion:
Broders Spiegel: Die Selbstkastrierung der deutschen Presse "Framing"
Add Reply
Wendezeit
2018-08-06 07:27:21 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
06.08.2018
Broders Spiegel: Die Selbstkastrierung der deutschen Presse
Deutsche Journalisten diskutieren derzeit gern über schlechtes
und gutes Framing. Sie sorgen sich, dass mit den falschen
Begriffen eine falsche Stimmung erzeugt werden könnte,
weshalb sie mit den richtigen Begriffen für die richtige
Stimmung sorgen wollen. Das wäre dann gutes Framing.

Doch woher kommt diese Sehnsucht nach sprachlicher Gleichschaltung?
Gehört eine gewisse Wortgewandtheit nicht zu den Berufsvoraus-
setzungen? Wieso wünscht man sich dann Sprachregeln nach der
Art einer Bundesschrifttumskammer, die viele Kollegen offenbar
zu vermissen scheinen? Oder sind das heimliche Kastrationswünsche?
Und warum die Begriffswahl „Framing“ ziemlich kurios ist,
bekommen Sie im Video auch erklärt.
Video:


https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_die_selbstkastrierung_der_deutschen_presse

Ist da rechts oben im Video wirklich ein Hanfblatt zu sehen? ;o)

Zu "Framing" in der Linguistik bzw. Merkel-Propaganda ...

"Frames" werden im Gehirn über Worte (Schlagwort, Fahnenwort,
Stigmawort, Reizwort) aufgerufen, die nicht nur Denken
und Wahrnehmung des Menschen, sondern auch Handeln
und sogar Bewegungen fest im Griff haben:

"Framing": Der Deutungsrahmen macht die Botschaft
[..]
Wenn es gilt, Worte oder Ideen zu begreifen, aktiviert das
Gehirn einen Deutungsrahmen ("Frame"), dessen Inhalt und
Struktur sich aus den Erfahrungen mit der Welt speist -
sowohl körperliche Erfahrungen mit Bewegungsabläufen und
Handlungen wie auch mit Sprache und Kultur. "Das ist an sich
kein neues Phänomen, so hat Kommunikation und Denken schon
immer funktioniert", wie Wehling im Interview mit APA-Science
erklärt - mit einem Unterschied: "Um zu sehen, wie das Entscheiden
beeinflusst wird, haben wir heute mit den Methoden der Gehirn-
forschung aber auch der Verhaltenspsychologie die Möglichkeit,
diese Prozesse viel detaillierter nachzuvollziehen, als das
früher der Fall war."

Über Worte aufgerufene Frames haben also nicht nur Denken und
Wahrnehmung des Menschen, sondern auch Handeln und Bewegungen
fest im Griff, ist eine der Hauptbotschaften Wehlings.

Die Linguistin zitiert dazu Studien wie jene, bei der Probanden
Texte mit Worten zu lesen bekamen, die an einen alten Menschen
denken ließen - "grau", "vergesslich", "faltig" etc. Eine andere
Gruppe erhielt einen in dieser Hinsicht neutralen Text vorgelegt.

Anschließend maßen die Versuchsleiter heimlich, wie schnell sich
die Probanden beim Verlassen des Gebäudes einen Korridor entlang
bewegten, um zu einem Aufzug zu gelangen. Ergebnis: Jene Teil-
nehmer mit den "alten" Begriffen bewegten sich signifikant
langsamer als jene, die einen neutralen Text gelesen hatten.
[..]
Bei einer gehäuften Verwendung von Phrasen wie eine "schmutzige
Steueraffäre" oder ein "reines Gewissen" bzw. eine "weiße Weste"
lasse sich ein Framing identifizieren, das ganz klar konser-
vativen Gruppen in die Hände spiele, denn: "Menschen in der
politischen Mitte, die ideologisch noch unentschieden sind,
lassen sich ganz besonders von Reinheits- und Schmutzkon-
zepten hin zum Konservativen drängen."

mehr:
https://science.apa.at/dossier/Framing_Der_Deutungsrahmen_macht_die_Botschaft/SCI_20170126_SCI71594344033943716
Karl Meisenkaiser
2018-08-06 07:46:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wendezeit
Zu "Framing" in der Linguistik bzw. Merkel-Propaganda ...
"Frames" werden im Gehirn über Worte (Schlagwort, Fahnenwort,
Stigmawort, Reizwort) aufgerufen, die nicht nur Denken
und Wahrnehmung des Menschen, sondern auch Handeln
Ja, nur klappts mittlerweile bei den Qualitätspressen mit
den Frames nicht mehr so gut. z.B.

Frame(1):
"Der Wähler mag Harmonie und nicht den bösen Seehofer"

Frame(2):
"Alle Deutschen mögen Merkel und haben ein Herz für Asylanten"

==> Frame(3)
"Der Wähler verlässt die CxU und geht zur AfD"

und ab hier dürfte jeder mit IQ>70 wohl etwas nachdenklich werden.


Karl

Loading...