Discussion:
ordentliche Stapel im Schrank
(zu alt für eine Antwort)
Christina Kunze
2017-08-11 05:08:08 UTC
Permalink
Raw Message
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.

In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".

Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?

chr
Bertel Lund Hansen
2017-08-11 07:20:52 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
OCD?
--
Bertel, Dänemark
H.-P. Schulz
2017-08-11 07:27:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.
In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
Das fällt bei mir unter 'akkurat'; ein bisschen mehr altfränksch:
'eigen'.

Diese "sauberen" Stapel gibt (gab?) es auch beim Militär, Spindappell
und so.

Ich sage, kommt mir ein Zuviel an Akkuratesse vor (was bei mir nicht
leicht passiert, da ich selbst auch ziemlich etepetete bin) manchmal
scherzhaft, das sei alles mit dem Sextanten ausgerichtet, Nahtkante
zur Sonne.
H.-P. Schulz
2017-08-11 07:31:55 UTC
Permalink
Raw Message
Und überhaupt: Ich mache mir jetzt Sorgen, was wohl los sei, dass
jemand um sieben Uhr morgens sich um Kleidungstapel im Schrank
Gedanken macht ... ;-))
Bertel Lund Hansen
2017-08-11 08:57:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Und überhaupt: Ich mache mir jetzt Sorgen, was wohl los sei, dass
jemand um sieben Uhr morgens sich um Kleidungstapel im Schrank
Gedanken macht ... ;-))
So ist Usenet. Du könntest ein schönes Beispiel in der dänischen
Gruppe dk.videnskab (Wissenschaft) erlebt haben, als wir
diskutierten, wie sich Duschenvorhänge bewegen, wenn man für das
Wasser geöffnet hat, und ob es bei warmes und kaltes Wasser
verschieden ist. Einige Frauen wurden sehr erstaunt, als sie ihre
Männer auf den Boden in der Dusche herumkrabbeln fanden, während
das Wasser lief.
--
Bertel, Dänemark
U***@web.de
2017-08-12 07:03:41 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Bertel Lund Hansen
Du könntest ein schönes Beispiel in der dänischen
Gruppe dk.videnskab (Wissenschaft) erlebt haben, als wir
diskutierten, wie sich Duschenvorhänge
Kenne ich als Duschvorhänge, auch wenn sie um die Dusche
mehr oder weniger drapiert sind.
Post by Bertel Lund Hansen
bewegen, wenn man für das
Wasser geöffnet hat, und ob es bei warmes und kaltes Wasser
verschieden ist. Einige Frauen wurden
waren
Post by Bertel Lund Hansen
sehr erstaunt, als sie ihre
Männer auf den Boden in der Dusche herumkrabbeln fanden,
sahen,
Post by Bertel Lund Hansen
während
das Wasser lief.
Gruß, ULF
Sergio Gatti
2017-08-12 10:31:27 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Moin,
Post by Bertel Lund Hansen
Du könntest ein schönes Beispiel in der dänischen
Gruppe dk.videnskab (Wissenschaft) erlebt haben, als wir
diskutierten, wie sich Duschenvorhänge
Kenne ich als Duschvorhänge, auch wenn sie um die Dusche
mehr oder weniger drapiert sind.
Post by Bertel Lund Hansen
bewegen, wenn man für das
Wasser geöffnet hat, und ob es bei warmes und kaltes Wasser
verschieden ist. Einige Frauen wurden
waren
Post by Bertel Lund Hansen
sehr erstaunt, als sie ihre
Männer auf den Boden in der Dusche herumkrabbeln fanden,
sahen,
Post by Bertel Lund Hansen
während
das Wasser lief.
Gruß, ULF
Ich möchte daran erinnern, dass Bertel Däne ist und
wahrscheinlich (.dk-Adresse) in Dänemark lebt. Daher meine
ich, dass man seine Fehler lieber per Privatmail korrigiert,
wenn sie keinen Anlass zu einer sprachlichen Diskussion
bieten und seine Adresse gültig ist.

Dabei - Achtung! DESD-Thema! - möchte ich mal fragen, warum
"fanden" im zitierten Satz grundsätzlich falsch sein soll.
Es ist zumindest denkbar, dass einige Frauen ihre Männer
suchten, z.B. weil man eigentlich zusammen frühstücken
wollte, aber sie hatten ihre Männer seit 30 Minuten nicht
mehr gesehen, und dann fanden sie sie auf de_m_ Boden in der
Dusche herumkrabbeln_d_.

Übrigens: Sind meine kleinen _Änderungen_ richtig? Wenn
nicht, warum?
Thomas Schade
2017-08-12 10:45:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sergio Gatti
Dabei - Achtung! DESD-Thema! - möchte ich mal fragen, warum
"fanden" im zitierten Satz grundsätzlich falsch sein soll.
Ich find's überhaupt nicht falsch, bestenfalls etwas bildungssprachlich.
Post by Sergio Gatti
Es ist zumindest denkbar, dass einige Frauen ihre Männer
suchten, z.B. weil man eigentlich zusammen frühstücken
wollte, aber sie hatten ihre Männer seit 30 Minuten nicht
mehr gesehen, und dann fanden sie sie auf de_m_ Boden in der
Dusche herumkrabbeln_d_.
Übrigens: Sind meine kleinen _Änderungen_ richtig? Wenn
nicht, warum?
MUSE empfindet sie als korrekt. Allerdings hätte ich beim Einschub die
Wortstellung geändert:
'..., sie ihre Männer aber seit 30 Minuten nicht mehr gesehen hatten,'


Ciao
Toscha
--
Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln -
ein Auto braucht Liebe. [Walter Röhrl]
Bertel Lund Hansen
2017-08-12 11:06:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sergio Gatti
und seine Adresse gültig ist.
Meine Adresse wird immer gültig sein, ungeachtet wie sie
aussieht.
--
Bertel, Dänemark
Martin Gerdes
2017-08-12 13:16:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sergio Gatti
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Du könntest ein schönes Beispiel in der dänischen
Gruppe dk.videnskab (Wissenschaft) erlebt haben, als wir
diskutierten, wie sich Duschenvorhänge
Kenne ich als Duschvorhänge, auch wenn sie um die Dusche
mehr oder weniger drapiert sind.
Post by Bertel Lund Hansen
bewegen, wenn man für das Wasser geöffnet hat, und ob es
bei warmes und kaltes Wasser verschieden ist. Einige Frauen
wurden
waren.
Post by Bertel Lund Hansen
sehr erstaunt, als sie ihre
Männer auf den Boden in der Dusche herumkrabbeln fanden,
Ich möchte daran erinnern, dass Bertel Däne ist und
wahrscheinlich (.dk-Adresse) in Dänemark lebt.
Ein Schelm nur käme auf den Gedanken nachzuschauen, was sich in der
Domäne lundhansen.dk befindet und was whois dazu sagt. Man stellt Dinge
bekanntlich deswegen ins Internet, damit es niemand zur Kenntnis nimmt.
Post by Sergio Gatti
Daher meine ich, dass man seine Fehler lieber per Privatmail
korrigiert,
Das mag Bertel nicht so sehr.

Ich schätze es sehr, wenn ein Muttersprachler meine fremdsprachlichen
Texte korrigiert (zumal hinter den Kulissen). Wie anders käme ich sonst
mit der für mich fremden Sprache weiter? Letztlich habe ich meine
Muttersprache genauso gelernt (wenngleich das schon ein Weilchen her
ist): Per Vorbild und Korrektur. Neulich erst ist mir ein deutsches Wort
über den Weg gelaufen, das ich mir in meiner Kinderzeit erlesen hatte.
Meine Leseaussprache war aber falsch. Jetzt weiß ich es richtig.
Post by Sergio Gatti
Dabei - Achtung! DESD-Thema! - möchte ich mal fragen, warum
"fanden" im zitierten Satz grundsätzlich falsch sein soll.
Es ist zumindest denkbar, dass einige Frauen ihre Männer
suchten, z.B. weil man eigentlich zusammen frühstücken
wollte, aber sie hatten ihre Männer seit 30 Minuten nicht
mehr gesehen, und dann fanden sie sie auf de_m_ Boden in der
Dusche herumkrabbeln_d_.
Übrigens: Sind meine kleinen _Änderungen_ richtig? Wenn
nicht, warum?
Die erste Änderung ist MUSEN zwingend (Frage "wo?" und nicht "wohin?"),
die zweite Änderung ist fakultativ, ich hätte Infinitiv gesetzt,
Partizip Präsens ist aber auch richtig, MUSEN aber ungewöhnlich.

Sollen wir auch noch über warmes und kaltes Wasser diskutieren, das aus
der Dusche herauskommt, wenn sie für den Durchfluß von Wasser öffnet?

Ich hätte vermutlich die beiden Sätze ganz anders formuliert.
Bertel Lund Hansen
2017-08-12 18:42:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Gerdes
Post by Sergio Gatti
Daher meine ich, dass man seine Fehler lieber per Privatmail
korrigiert,
Das mag Bertel nicht so sehr.
Doch. Ich habe nur gesagt: Alles mit Maßen.
--
Bertel, Dänemark
U***@web.de
2017-08-12 14:22:18 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Sergio Gatti
Post by U***@web.de
Post by Bertel Lund Hansen
Du könntest ein schönes Beispiel in der dänischen
Gruppe dk.videnskab (Wissenschaft) erlebt haben, als wir
diskutierten, wie sich Duschenvorhänge
Kenne ich als Duschvorhänge, auch wenn sie um die Dusche
mehr oder weniger drapiert sind.
Post by Bertel Lund Hansen
bewegen, wenn man für das
Wasser geöffnet hat, und ob es bei warmes und kaltes Wasser
verschieden ist. Einige Frauen wurden
waren
Post by Bertel Lund Hansen
sehr erstaunt, als sie ihre
Männer auf den Boden in der Dusche herumkrabbeln fanden,
sahen,
Post by Bertel Lund Hansen
während
das Wasser lief.
Ich möchte daran erinnern, dass Bertel Däne ist und
wahrscheinlich (.dk-Adresse) in Dänemark lebt.
Wenn Bertel hier keine Korrekturen wünscht,
höre ich damit auf, und beschränke mich
auf etwaige Nachfragen, falls ich seine
Beiträge in Teilen nicht verstehen sollte.

Ging bislang davon aus, daß es sein Ziel
ist, deutsche Texte ähnlich gut zu schreiben,
wie dies Muttersprachler tun.
Post by Sergio Gatti
Daher meine
ich, dass man seine Fehler lieber per Privatmail korrigiert,
Dann machen wir uns die Arbeit im Zweifel mehrfach.
Post by Sergio Gatti
wenn sie keinen Anlass zu einer sprachlichen Diskussion
bieten und seine Adresse gültig ist.
Dabei - Achtung! DESD-Thema! - möchte ich mal fragen, warum
"fanden" im zitierten Satz grundsätzlich falsch sein soll.
Es ist zumindest denkbar, dass einige Frauen ihre Männer
suchten, z.B. weil man eigentlich zusammen frühstücken
wollte, aber sie hatten ihre Männer seit 30 Minuten nicht
mehr gesehen, und dann fanden sie sie auf de_m_ Boden in der
Dusche herumkrabbeln_d_.
Das geht notfalls auch.

Ich hätte mir ggf. auch etwas mit
'vorfanden' vorgestellt.

Gruß, ULF
Bertel Lund Hansen
2017-08-12 18:44:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by U***@web.de
Wenn Bertel hier keine Korrekturen wünscht,
höre ich damit auf, und beschränke mich
auf etwaige Nachfragen, falls ich seine
Beiträge in Teilen nicht verstehen sollte.
Ich schätze Korrekturen, was ich auch oft gesagt habe.
Post by U***@web.de
Ging bislang davon aus, daß es sein Ziel
ist, deutsche Texte ähnlich gut zu schreiben,
wie dies Muttersprachler tun.
Genau.
--
Bertel, Dänemark
Sergio Gatti
2017-08-13 07:57:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bertel Lund Hansen
Post by U***@web.de
Wenn Bertel hier keine Korrekturen wünscht,
höre ich damit auf, und beschränke mich
auf etwaige Nachfragen, falls ich seine
Beiträge in Teilen nicht verstehen sollte.
Ich schätze Korrekturen, was ich auch oft gesagt habe.
Ich auch. Aber ich möchte sie lieber per Privatmail erhalten.
Bei dieser Gelegenheit, wenn auch verspätet: Vielen Dank,
Gunhild! Und einigen anderen DESD-Lesern auch.
Stephen Hust
2017-08-13 13:25:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sergio Gatti
Post by Bertel Lund Hansen
Post by U***@web.de
Wenn Bertel hier keine Korrekturen wünscht,
höre ich damit auf, und beschränke mich
auf etwaige Nachfragen, falls ich seine
Beiträge in Teilen nicht verstehen sollte.
Ich schätze Korrekturen, was ich auch oft gesagt habe.
Ich auch.
Ich wäre auch dafür dankbar - wenn ich je Fehler machen tät!
Post by Sergio Gatti
Aber ich möchte sie lieber per Privatmail erhalten.
Wenn's nur um sprachliche Korrekturen geht, ist es mir egal.
Post by Sergio Gatti
Bei dieser Gelegenheit, wenn auch verspätet: Vielen Dank,
Gunhild! Und einigen anderen DESD-Lesern auch.
Es wundert mich, daß man bei Dir überhaupt etwas zum Korrigieren
gefunden hat.
--
Steve

My e-mail address works as is.
Christina Kunze
2017-08-11 14:07:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Und überhaupt: Ich mache mir jetzt Sorgen, was wohl los sei, dass
jemand um sieben Uhr morgens sich um Kleidungstapel im Schrank
Gedanken macht ... ;-))
Jemandem ist noch deutlich früher am Morgen eine Frau begegnet, von der
es hieß, nach einem schweren Schicksalsschlag halte sie es nicht aus,
wenn die Kleidung nicht akkurat gestapelt im Schrank liegt.
Nicht in natura natürlich, die Frau, sondern in einem Text.

chr
Stephen Hust
2017-08-11 07:59:11 UTC
Permalink
Raw Message
Post by H.-P. Schulz
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.
In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
Diese "sauberen" Stapel gibt (gab?) es auch beim Militär, Spindappell
und so.
<http://tinyurl.com/ya6o2kdk>

oder

<https://www.bundeswehr.de/portal/a/bwde/!ut/p/z1/hVBhS8MwEP01_dqLOZp2fuuQwWaZ04pb80WyNqaVLilZ1oq_3oShOHCYg_dy9-5eyAGHHXAtxk4J1xktep9XnL3Os-K5oDNK7zaUkeVjWd4_YYpklcALbP9r4V4mV05OoGwkVN4jvebxMEcogQNvZFwbLV1AJ7XrPCornLHxYKzrg3Ky1itx10CFN5hgRiUiUo8hQ8_M38jvYCkTbIaeMPFMKfmO8Oi7GMXHj7-ow2KgaoVuerkxdX4urICr3uzPG8v1HjMF3Mo3aaWNT9aXW-eG421EIjJNU6yMUX34ziEif4205uhgd9kJw2GRrdfJ-FnI7RcK9zV4/dz/d5/L2dBISEvZ0FBIS9nQSEh/#Z7_B8LTL2922DP260IQSSKR373OB3>

"Auf Kante" in dieser Bedeutung findet sich auf Webseiten, in Zeitungen
und in einigen Büchern. Auch "Kante auf Kante".
--
Steve

My e-mail address works as is.
Jakob Achterndiek
2017-08-11 08:11:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz
gerade im Schrank aufstapelt.
[..]
Ich sage, [..], das sei alles mit dem Sextanten ausgerichtet,
Nahtkante zur Sonne.
Ein besseres Bild ergäbe: "Mit dem *Theodoliten* ausgerichtet."
Wer einmal mit einem Sextanten gearbeitet hat, kann sich unter
deinem Vergleich wenig vorstellen, sondern wird eher verwirrt:
"Wie soll das denn gehen?"
--
j/\a

ps.
Wie jemand mit dem Sextanten die Sonne "runterholt" und auf die
Horizontkante legt, zeigt <http://buzemann.de/publ/astro_1.avi>
U***@web.de
2017-08-11 07:34:37 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.
In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
Als Adjektiv/Adverb könnte 'bündig' passen.

Gruß, ULF
Gunhild Simon
2017-08-11 09:55:05 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.
In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
Nach der Lektüre aller Beiträge würde ich je nach
Zusammenhang und Stil schreiben:

Alle Wäscheteile//Kleidungstücke waren akkurat zusammengelegt und/oder penibel auf Kante gestapelt (zusammenzulegen und zu stapeln).

Gruß
Gunhild
Roland Franzius
2017-08-11 11:30:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.
In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
Peilung lotrecht und abgezirkelt.
--
Roland Franzius
Thomas Schade
2017-08-12 09:51:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Christina Kunze
Ich suche einen Ausdruck dafür, wenn man Kleidungsstücke ganz gerade im
Schrank aufstapelt.
In meiner Erinnerung heißt das "auf Kante", aber das finde ich nicht,
sondern nur "auf Kante genäht" in der Bedeutung "knapp bemessen".
Verwendet Ihr für diese korrekten Stapel einen speziellen Ausdruck?
Ich meine mich zu erinnern, dass wir das früher(tm) 'auf Kniff [gelegt]'
genannt haben. Da aber diese Kunst des raumsparenden Stapelns in unserem
Haushalt keinen Einzug gefunden hat, fehlt mir auch der Begriff dafür.


Ciao
Toscha
--
Wenn Frauen die Welt regierten, gäbe es keine Kriege.
Nur ein paar eifersüchtige Länder, die nicht miteinander reden.
Loading...