Discussion:
kann man Milch melken?
Add Reply
Walter Schmid
2011-01-22 09:23:44 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schokolade_fliessen_1.9175640.html

"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"

Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.

Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?

Gruss

Walter
--
In 'Sozialen Netzen' und Foren sollte man nicht *mitmachen*,
sondern dort für das weitherum völlig unbekannte Usenet *Reklame*
machen. (Nein, ich bin zu faul, mich selbst deswegen dort
anzumelden).
Karl-Ludwig Diehl
2011-01-22 09:52:59 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_sc...
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Gruss
Walter
Wenn "melken" bedeutet, die Milch auf nette Weise
aus dem Euter in einen anderen Behaelter zu be-
foerdern, laesst sich sowohl die Kuh wie die
Milch melken.

K.L.
Gunhild Simon
2011-01-22 09:57:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_sc...
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Ich empfinde Milch melken als eine fragwürdige Formulierung. Melken
halte ich für transitiv, aber nur bezogen auf den Produzenten,
meinetwegen auch auf das abgebende Organ, das Euter o. ä.

(Bei stillenden Frauen nennt man es sachlich die Milch ausstreichen
oder mit einer Milchpumpe abpumpen. Melken erscheint da wohl zu
landwirtschaftlich-derb. Bei Männern ... na ja, das muß man selbst im
stillen Kämmerlein entscheiden.)

Über Verben, die eine -ich glaube man kann dies Valenz nennen, auch
wenn es denselben Fall betrifft, muß ich mir Gedanken machen.
Vielleicht kann man die modische - oder norddeutsch dialektale Form
des nichreflexiven "erinnern" so sehen: Ich erinnere den Freund. Das
kann dann zweierlei bedeuten:" ich erinnere mich seiner" oder " ich
erinnere ihn (an etw.)".

Gruß
Gunhild
Christina Kunze
2011-01-22 21:49:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_sc...
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
"Milch melken" klingt für mich auch sonderbar, aber
wohl eher wegen der figura etymologica.
Melken halte ich für transitiv, aber nur bezogen auf
den Produzenten, meinetwegen auch auf das abgebende
Organ, das Euter o. ä.
Allerdings beim Synonym lässt Du auch die andere Bedeutung
(Bei stillenden Frauen nennt man es sachlich die Milch
ausstreichen oder mit einer Milchpumpe abpumpen.
Da wird beides verwendet: Milch ausstreichen und die
Brust ausstreichen.

Der Duden lässt beides zu und sogar noch mehr:

mel|ken <sw. u. st. V.; melkt/(veraltet:) milkt, melkte/
(veraltend:) molk, hat gemelkt/(häufiger:) gemolken> [mhd.
melken, ahd. melchan, urspr. wohlÿ= abstreifen, wischen]:
1. a) (bei einem Milch gebenden Haustier) Milch (durch
streichende u. pressende Bewegungen mit den Händen bzw.
maschinell) aus dem Euter zum Austreten bringen: die Kühe,
das Vieh, eine Ziege, ein Schaf m.; melk[e]/(veraltet:)
milk zuerst die Kuh!; <auch ohne Akk.-Obj.:> mit der Hand,
von Hand, mit der Melkmaschine m.; b) durch Melken (1 a)
gewinnen: zehn Liter Milch m.; frisch gemolkene Milch;
c) (von Ameisen) eine zuckerhaltige Ausscheidung von
Blattläusen aufsaugen: Helmut ... beobachtete ...,
wie in den Fingerhutblüten ... Ameisen über die
Blattläuse hingingen und sie molken (M.ÿWalser, Pferd 124).
2. (veraltet) Milch geben: die Kuh, die Ziege melkt.
3. (salopp) jmdn. auf dreiste Art [immer wieder]
anpumpen, jmdn. [immer wieder] um Geld bitten:
seine Eltern schamlos m.; er hat uns beim Kartenspiel
gemolken. 4. (derb) onanieren.
© 2000 Dudenverlag

chr
Volker Gringmuth
2011-01-22 10:18:41 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Milch kann man sich dann ermelken.
Post by Walter Schmid
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Die Konstruktion kommt mir nicht ungewöhnlich vor. Will ich ein Stück Stahl
bearbeiten, feile ich den Stahl; kommt es mir auf die Feilspäne an, feile
ich Späne (ohne an ihnen herumzufeilen). Eine Frage der Perspektive.
Jedenfalls scheint mir das bei allen intransitiven Verben (melken kann man
ja auch ohne Objekt) so zu sein: Man kann sowohl das Bearbeitete als auch
das Erarbeitete damit verbinden.


vG
--
"80 Prozent der Deutschen sind für Mindestlohn und gegen den
Afghanistaneinsatz. Aber nur 14 Prozent wählen die Partei, die das so sieht
wie sie selber. 66 Prozent der Deutschen wählen eine Partei, die das genaue
Gegenteil von dem vertritt, was sie selbst vertreten. Das ist doch lustig,
oder?" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Tobias J. Becker
2011-01-22 12:56:45 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Walter Schmid
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Milch kann man sich dann ermelken.
Post by Walter Schmid
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Die Konstruktion kommt mir nicht ungewöhnlich vor. Will ich ein Stück Stahl
bearbeiten, feile ich den Stahl; kommt es mir auf die Feilspäne an, feile
ich Späne (ohne an ihnen herumzufeilen). Eine Frage der Perspektive.
Jedenfalls scheint mir das bei allen intransitiven Verben (melken kann man
ja auch ohne Objekt) so zu sein: Man kann sowohl das Bearbeitete als auch
das Erarbeitete damit verbinden.
Ob das Verb intransitiv gebrauchbar ist, tut m.E. nichts zur Sache.

Man unterscheidet zwischen sog. affizierten und effizierten Objekten:
Affizierte Objekte sind von der Tätigkeit in irgendeiner Form betroffen,
effizierte Objekte durch die Tätigkeit bewirkt.

Affiziertes Objekt: Ich schlage Metall. (Metall ist betroffen.)
Effiziertes Objekt: Ich schlage eine Münze. (Münze ist Ergebnis.)

Zusätzlich wird zwischen inneren Objekten geschieden, die eine besondere
Erscheinungsform oder Verstärkung der Tätigkeit ausdrücken, und äußeren
Objekten, bei denen dies nicht so ist.

Innere effizierte Objekte bilden zusammen mit dem Verb
a) einen phraseologischen Ausdruck: eine Schlacht schlagen
(die Bedeutung des Verbs für sich wird nicht/kaum mehr wahrgenommen)
b) eine sog. figura etymologica: einen Schlag schlagen, einen Traum
träumen
(wobei nach strenger Definition dieses Begriffs noch ein
relativierendes Adjektiv hinzutreten muss: einen schönen Traum
träumen - aber das ist für unsere Belange jetzt uninteressant.)
Im Deutschen ist diese eher selten und wird zumeist durch einen
besseren phraseologischen Ausdruck ersetzt ("einen Schlag setzen",
"einen Traum haben"). Öfters tritt sie veralbernd auf ("Darf ich
mal dich eine Frage fragen?").


Innere affizierte Objekte sind m.E. eher selten bzw. werden oft von
anderen Interpretationsweisen überlagert. Sie ergeben sich wohl dann,
wenn ein ursprünglich wörtlich gemeinter Vorgang eine neue übertragene
Bedeutung erhält, z.B.

"die Arschkarte ziehen":
- ursprgl.: als Fußball-Schiedsrichter die rote Karte aus der
Gesäßtasche ziehen = äußeres Objekt, affiziert
- übertragen: Pech haben = inneres Objekt, affiziert
(aber da die Herkunft des Ausdrucks bereits in Vergessenheit gerät,
inzwischen wohl eher als effiziert zu interpretieren)


Auf unseren Fall transferiert:
- Kuh melken: äußeres Objekt, affiziert
- Milch melken: äußeres Objekt, effiziert
- *"Gemelke melken": inneres Objekt, effiziert (fig. etym.)
- die Kuh melken (sprichwörtlich = schröpfen, ausbeuten): inneres
Objekt, affiziert

(Gemelke sei hier nicht als Produkt, sondern - unüblich - als Vorgang
verstanden.)

Gruß,
Tobias
Volker Gringmuth
2011-01-23 06:27:20 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Tobias J. Becker
Affizierte Objekte sind von der Tätigkeit in irgendeiner Form betroffen,
effizierte Objekte durch die Tätigkeit bewirkt.
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.


vG
--
"Zum Beispiel das Konzept einer Haftpflichtversicherung überfordert den
Deutschen intellektuell völlig. Ein Leben lang jedes Jahr 50 Euro einzahlen
- und dann passiert nie was! Da wird der Deutsche nervös!" (Volker Pispers,
"Bis neulich")
Dieter Bruegmann
2011-01-23 06:51:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Tobias J. Becker
Affizierte Objekte sind von der Tätigkeit in irgendeiner Form betroffen,
effizierte Objekte durch die Tätigkeit bewirkt.
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: Bayern 2: Mensch, Otto! - Marianne Koch
Volker Gringmuth
2011-01-23 07:37:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.


vG
--
"Lafontaine hatte recht! Aber Rechthaber können die Deutschen gar nicht
leiden. Deshalb sagt der Deutsche: Ja, der Lafontaine, der hat vielleicht
zwei Mal recht gehabt, wie oft will er denn noch recht haben? Da wähl ich
doch lieber den Westerwelle, der hat noch nie recht gehabt!" (Volker
Pispers, "Bis neulich")
Dieter Bruegmann
2011-01-23 08:16:19 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de
Junger Mann sucht sich während seiner Ferien an einen jungen
Mann als Reisebegleiter ganz oder theilweise anzuschließen.
(Augsburger Abendzeitung, 1889)
Joachim Pense
2011-01-23 08:40:01 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Zappa ist inzwischen auch schon tot.

Joachim
Dieter Bruegmann
2011-01-23 09:29:27 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joachim Pense
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Zappa ist inzwischen auch schon tot.
Er lebt aber im Asteroiden Zappafrank weiter.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

t +69,67$ * SPANDAU: Delle in der Zitadelle * Schopen & Hauer 3 * Krin
bunzler +72 * Spammervergiftung +44,67% * Gravitation weiterhin zu hoc
Volker Gringmuth
2011-01-23 11:27:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Bruegmann
Post by Joachim Pense
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Zappa ist inzwischen auch schon tot.
Er lebt aber im Asteroiden Zappafrank weiter.
Eigenwillig. Wo kauft er denn da was zu essen ein?


vG
--
"Was meinen Sie, was hier los wäre, wenn mehr Leute begreifen würden, was
hier los _ist_!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Dieter Bruegmann
2011-01-23 11:46:51 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Joachim Pense
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Zappa ist inzwischen auch schon tot.
Er lebt aber im Asteroiden Zappafrank weiter.
Eigenwillig. Wo kauft er denn da was zu essen ein?
Das kann man sicher mit dem Hubble-Teleskop herausfinden.

Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de
Du übersiehst völlig, dass ich nichts BEWEISEN will, weil ich weiss,
dass ich ohne einen Millionenfonds (mindestens) nichts beweisen KANN.
(Norbert Marzahn, das.Vau, 13.8.2002)
Volker Gringmuth
2011-01-23 11:27:54 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.


vG
--
"Allein die Chinesen besitzen jetzt schon 1,9 Billionen Dollar
amerikanische Staatsanleihen. Wenn die Chinesen morgen ihr Geld wiederhaben
wollen, können Sie die Amis alle nackt übern Zaun hängen! Wahrscheinlich
ist da nicht mal mehr n Zaun, wo Sie die drüberhängen können!" (Volker
Pispers, "Bis neulich")
Thomas Schade
2011-01-23 11:30:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
Du sollst dazu nicht immer auf die stille Treppe gehen!


Ciao
Toscha
--
Beauty lies in the eyes of the beerholder.
Volker Gringmuth
2011-01-23 11:37:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Schade
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
Du sollst dazu nicht immer auf die stille Treppe gehen!
Was kann ich dafür, wenn mich Yvonne dahin schickt? Und da wir ihrer
Ansicht nach wahrscheinlich gerade wieder am geistlosen Blödeln sind,
würde sie es sicher gern sehen, wenn ich gleich hier bliebe.


vG
--
"Die Linke soll das SED-Vermögen rausrücken? Ich sag immer, die Regeln
gelten für alle. Gut, ich geh zur Linken - wer von Ihnen geht zum Papst?
Und das ist nicht mal ne Nachfolgeorganisation! Die haben sich nach der
Hexenverbrennung nicht mal umbenannt! Das ist Corporate Identity, meine
Damen und Herren!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Thomas Schade
2011-01-23 11:40:30 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Thomas Schade
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
Du sollst dazu nicht immer auf die stille Treppe gehen!
Was kann ich dafür, wenn mich Yvonne dahin schickt? Und da wir ihrer
Ansicht nach wahrscheinlich gerade wieder am geistlosen Blödeln sind,
würde sie es sicher gern sehen, wenn ich gleich hier bliebe.
Dann komm ich vielleicht auch besser runter.


Ciao
Toscha
--
Die, die mich kennen, mögen mich.
Die, die mich nicht mögen, können mich.
Karl-Ludwig Diehl
2011-01-23 12:26:46 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
vG
Ich hatte auch gelacht.

K.L.
Wolfgang Krietsch
2011-01-23 21:31:18 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...

Bye

woffi
--
Congratulations - you're the first human to fail the Turing-Test.
(Dilbert)
Volker Gringmuth
2011-01-23 21:49:08 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?


vG, abkürzend
--
"Lafontaine hatte recht! Aber Rechthaber können die Deutschen gar nicht
leiden. Deshalb sagt der Deutsche: Ja, der Lafontaine, der hat vielleicht
zwei Mal recht gehabt, wie oft will er denn noch recht haben? Da wähl ich
doch lieber den Westerwelle, der hat noch nie recht gehabt!" (Volker
Pispers, "Bis neulich")
Wolfgang Krietsch
2011-01-24 21:10:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Post by Dieter Bruegmann
Post by Volker Gringmuth
Man lernt im Usenet gelegentlich was dazu.
Deshalb stirbt es ja auch.
Nein. Es riecht nur komisch.
Warum lacht hier denn keiner?
Ich hab doch gelacht.
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?

Bye

woffi
--
Congratulations - you're the first human to fail the Turing-Test.
(Dilbert)
Volker Gringmuth
2011-01-24 21:45:07 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?
Er sagt, vG ist Euch ...


vG
--
"Um die Arbeitsplätze zu sichern, müssen Sie mindestens jeden Monat ein
neues Handy kaufen. Und kommen Sie nicht mit der alten Nummer, Sie hätten
nur zwei Ohren, das ist doch kein Argument! Sie haben doch auch 20 Paar
Schuhe und nur zwei Füße!" (Volker Pispers, "Bis neulich")
Joachim Pense
2011-01-25 05:35:00 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?
Er sagt, vG ist Euch ...
Gnagnagna

Joachim
Wolfgang Krietsch
2011-01-25 10:36:28 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Joachim Pense
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?
Er sagt, vG ist Euch ...
Gnagnagna
Was sagt der Gote?

Bye

woffi
--
Congratulations - you're the first human to fail the Turing-Test.
(Dilbert)
Volker Gringmuth
2011-01-25 11:54:14 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Joachim Pense
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?
Er sagt, vG ist Euch ...
Gnagnagna
Was sagt der Gote?
Wenn der wüßte, daß ich fließend Gotisch spreche,
wenn auch mit leichtem Akzent.


vG
--
"Wenn alle Chinesen, alle Inder so viele Autos wie wir haben, dann können
wir alle nochmal den Zündschlüssel umdrehen, 15 Minuten rumfahren, und dann
ist das Öl weg. Für immer. Und die Atmosphäre natürlich auch." (Volker
Pispers, "Bis neulich")
Wolfgang Krietsch
2011-01-25 12:06:52 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Joachim Pense
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?
Er sagt, vG ist Euch ...
Gnagnagna
Was sagt der Gote?
Wenn der wüßte, daß ich fließend Gotisch spreche,
wenn auch mit leichtem Akzent.
Was sagt der Zenturio?

Bye

woffi
--
Congratulations - you're the first human to fail the Turing-Test.
(Dilbert)
Roland Franzius
2011-01-25 12:28:37 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Joachim Pense
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Post by Volker Gringmuth
Post by Wolfgang Krietsch
Sagt mal, da wir grad beim Witzereißen sind: Kennt ihr den von dem
Druideken mit dem taubstummen Papagei, der ...
Findest du ihn wirklich so schön?
Blödmann? Wieso Blödmann?
Er sagt, vG ist Euch ...
Gnagnagna
Was sagt der Gote?
Wenn der wüßte, daß ich fließend Gotisch spreche,
wenn auch mit leichtem Akzent.
Ja, ja, aber Goethisch schnackt ja nun einen jeden.
--
Roland Franzius
Florian Ritter
2011-01-22 22:23:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Volker Gringmuth
Post by Walter Schmid
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Milch kann man sich dann ermelken.
Post by Walter Schmid
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Die Konstruktion kommt mir nicht ungewöhnlich vor.
Will ich ein Stück Stahl bearbeiten, feile ich den Stahl
Es reicht jetzt. Merkt Ihr denn gar nicht, daß Frau Simon und mir
solch Swienkram entsetzlich an die Augen ist? FR
Yvonne Steiner
2011-01-22 11:34:02 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schok
olade_fliessen_1.9175640.html
Post by Walter Schmid
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Es heisst aber nicht "um Milch zu melken", sondern "um mehr Milch zu melken.
Spürst du den Unterschied?

Ich könnte z. B. auch mehr Benzin tanken, wenn mein Tank grösser wäre.
--
Yvonne Steiner
Karl-Ludwig Diehl
2011-01-22 11:51:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Spuerst du den Unterschied?
Ich koennte z. B. auch mehr Benzin
tanken, wenn mein Tank groesser waere.
--
Yvonne Steiner
Den Vergleich "mehr Milch melken" mit "mehr Benzin
melken" halte ich fuer gelungen. :-)

K.L.
Gunhild Simon
2011-01-22 12:33:24 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Karl-Ludwig Diehl
Spuerst du den Unterschied?
Ich spüre nichts.
Post by Karl-Ludwig Diehl
Ich koennte z. B. auch mehr Benzin
tanken, wenn mein Tank groesser waere.
Den Vergleich "mehr Milch melken" mit "mehr Benzin
melken" halte ich fuer gelungen. :-)
Das Tanken von Benzin hätte sein Äquivalent im *Melken von Milch.
Wie jedoch heißt dann der Gegenstand, dem man das Benzin abzapft?
"*die Zapfsäule tanken"? Dieser Vergleich hinkt beträchtlich.

Das geht nur, wenn eine Beziehung mit einem entsprechenden Verb
hergestellt wird: Auto betanken, Zapfstelle "enttanken".

Zumindest ist das Resultat "das Auto tanken" als Parallele "die Kuk
melken" eher ugs.

Gruß
Gunhild
Karl-Ludwig Diehl
2011-01-22 13:49:06 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Zumindest ist das Resultat "das Auto
tanken" als Parallele "die Kuh
melken" eher ugs.
Hm, umgangssprachlich?! Die Formulierung
"Nun geht mal schoen die Zapfsaeule melken,
danach ziehe ich euch das Geld aus der Tasche"
wird vielleicht der Spruch des Jahres 2011.

K.L.
Yvonne Steiner
2011-01-22 14:36:57 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Post by Karl-Ludwig Diehl
Spuerst du den Unterschied?
Ich spüre nichts.
Es ging um den Unterschied: Ich muss "Milch melken"
gegen: Ich muss "mehr Milch" melken.

Keiner würde sagen "ich muss Milch melken", aber es kann einer durchaus
sagen "ich muss mehr Milch melken", ohne dass diese Satz auffällig wäre.
Post by Gunhild Simon
Post by Karl-Ludwig Diehl
Ich koennte z. B. auch mehr Benzin
tanken, wenn mein Tank groesser waere.
Den Vergleich "mehr Milch melken" mit "mehr Benzin
melken" halte ich fuer gelungen. :-)
Das Tanken von Benzin hätte sein Äquivalent im *Melken von Milch.
Das habe ich doch, genau so, auch dargestellt.
Post by Gunhild Simon
Wie jedoch heißt dann der Gegenstand, dem man das Benzin abzapft?
Der tut hier nichts zur Sache. Es wird oben ja auch nicht von der Kuh
gesprochen.
Post by Gunhild Simon
"*die Zapfsäule tanken"? Dieser Vergleich hinkt beträchtlich.
Aber sicher hinkt der. Warum also die Frage?
Post by Gunhild Simon
Das geht nur, wenn eine Beziehung mit einem entsprechenden Verb
hergestellt wird: Auto betanken, Zapfstelle "enttanken".
Zumindest ist das Resultat "das Auto tanken" als Parallele "die Kuk
melken" eher ugs.
Es ist aber keine Parallele.
Das Auto tanken heisst: Benzin in den Tank füllen
Die Kuh melken heisst: Milch aus der Kuh herauspressen.
--
Yvonne Steiner
Florian Ritter
2011-01-22 22:26:58 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Spuerst du den Unterschied?
Ich spüre nichts.
Nun, es hätte dieser Deiner Versicherung keinesfalls bedurft - FR
Yvonne Steiner
2011-01-22 11:36:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schok
olade_fliessen_1.9175640.html
Post by Walter Schmid
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Ich könnte z. B. auch mehr Benzin tanken, wenn mein Tank grösser wäre.
--
Yvonne Steiner
Jon J Panury
2011-01-22 17:35:42 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schokolade_fliessen_1.9175640.html
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Vor allem ist hier das 'um' zu beanstanden.
Gunhild Simon
2011-01-22 18:05:15 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Jon J Panury
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_sc...
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Vor allem ist hier das 'um' zu beanstanden.
Wie "damit" leitet "um zu" einen finalen Nebensatz ein.

Das Verb "ausziehen" legt diese Absicht, dieses Ziel eigentlich nahe.

Literarisch ist die Formulierung ohne "zu" geläufiger: "Von einem. der
auszog, das Fürchten zu lerne". Ein laanges Grimmsches Märchen, daher
mir noch präsent - wie auch "Der Trommler" ( Wir (meine Schwestern
und ich) durften uns als Kinder (beim Großvater) immer die
Vorlesemärchen aus dem Märchenbuch aussuchen.Da war ein Blick ins
Inhaltverzeichnis unerläßlich. :)) )

Gruß
Gunhild
Jon J Panury
2011-01-22 18:40:26 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Gunhild Simon
Post by Jon J Panury
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_sc...
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Vor allem ist hier das 'um' zu beanstanden.
Wie "damit" leitet "um zu" einen finalen Nebensatz ein.
Das Verb "ausziehen" legt diese Absicht, dieses Ziel eigentlich nahe.
Literarisch ist die Formulierung ohne "zu" geläufiger: "Von einem. der
auszog, das Fürchten zu lerne".
Natürlich dachte ich auch an diesen Titel.
Aber es hat eine weitere - subtilere - Bewandtnis mit diesem Finalsatz
*ohne* 'um'. Nämlich:
A)
Wenn das Verbal des Hauptsatzes eine Tätigkeit nennt, die *spezifisch
und gezielt* auf das im Infinitivsatz ("Finalsatz") genannte Verbal
Bezug nimmt, steht der Finalsatz *mit* 'um'.

B)
Ist das im Hauptsatz genannte Verbal mehr allgemeiner Natur (sozusagen
"breitbandiger"), steht der Finalsatz *ohne* 'um'.

Beispiele für A):
Weil sie so klein war, trug sie stets sehr hochhackige Schuhe, um
nicht immer so steil zu jedem aufblicken zu müssen.
Er lernte jetzt fleißig Vokabeln, um die fünf in Englisch los zu
werden.

Beispiel für B):
Er schickte sich an, das Abitur nachzuholen.
Er kam nach Bremen, das Seemannswerk zu erlernen.

So weit JJPs Stil-Orakel.
Gunhild Simon
2011-01-23 05:27:10 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
On 22 Jan., 19:40, Jon J Panury <***@online.de> wrote:
...
Post by Jon J Panury
Aber es hat eine weitere - subtilere - Bewandtnis mit diesem Finalsatz
A)
Wenn das Verbal des Hauptsatzes eine Tätigkeit nennt, die *spezifisch
und gezielt* auf das im Infinitivsatz ("Finalsatz") genannte Verbal
Bezug nimmt, steht der Finalsatz *mit* 'um'.
B)
Ist das im Hauptsatz genannte Verbal mehr allgemeiner Natur (sozusagen
"breitbandiger"), steht der Finalsatz *ohne* 'um'.
Weil sie so klein war, trug sie stets sehr hochhackige Schuhe, um
nicht immer so steil zu jedem aufblicken zu müssen.
Er lernte jetzt fleißig Vokabeln, um die fünf in Englisch los zu
werden.
Ich würde "loswerden" in einem Wort schreiben, also auch
"loszuwerden".
Post by Jon J Panury
Er schickte sich an, das Abitur nachzuholen.
Er kam nach Bremen, das Seemannswerk zu erlernen.
Ich nehme an, daß du hier das Seemanns*hand*werk meinst.
Post by Jon J Panury
So weit JJPs Stil-Orakel.
Ich bin schlichteren Gemüts.

Ich erkenne in einem "um zu"- Infiniiv lediglich den folgenden
Bedeutungsunterschied zu einem "zu"-Infinitiv:

"um zu" drückt einen Zweck aus, während "zu" die Beziehung zu einem
anderen Wort herstellt.
Der "um zu"- Infinitivsatz kann auch durch einen Adverbialsatz mit den
Konjunktionen "damit" oder "daß" ersetzt werden. Er ist ein
Adverbialsatz, weil er durch ein Adverbiale ersetzbar ist.

Der zu-Infinitiv steht neben dem einfachen Infinitiv ohne "zu".

Infinitive ohne " zu" verlangen die modalen Hilfsverben (müssen,
sollen, dürfen, können, wollen, [nicht?] mögen) aber nicht "nicht
brauchen", was allerdings als Stilfrage angesehen wird. Verben der
sinnlichen Wahrnehmung - das wird eine Art deutscher ACI - fordern
einen einfachen Infinitiv.

Beispiele: (sorry, daß ich ausgerechnet ein Verb mit dem Präfix "zu"
gewählt habe. Das ist etwas irreführend.)

Ich binde mir die Schuhe zu, um nicht zu fallen, - um sicher zu gehen.
(Ersatz durch ein Adverbiale: des sicheren Gehens wegen, aus
Sicherheitsgründen)

Ich bin bereit, - zu faul, - lasse mich überzeugen, - erkenne die
Notwendigkeit, - sehe mich veranlaßt, meine Schuhe zuzubinden.
(Abhängigkeit des Infinitivs von einem vorausgehenden Wort)

Ich sollte mir die Schuhe zubinden. (einfacher Infinitiv nach
Modalverb)
Du siehst mich die Schuhe zubinden.(einfacher Infinitiv nach Verb der
sinnlichen Wahrnehmung)

Soweit meine ersten sonntäglichen Grammatikübungen.

Morgengrüße
von Gunhild
z***@gmail.com
2018-06-04 06:17:23 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schokolade_fliessen_1.9175640.html
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Gruss
Walter
--
In 'Sozialen Netzen' und Foren sollte man nicht *mitmachen*,
sondern dort für das weitherum völlig unbekannte Usenet *Reklame*
machen. (Nein, ich bin zu faul, mich selbst deswegen dort
anzumelden).
Das regelmäßige abpumpen der Brüste soll auch gesund sein. Genau so wie das Langzeitstillen. Meine Brüste sind voll mit Milch, weil ich jeden abpumpe.
Roda Fora
2018-06-04 10:43:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by z***@gmail.com
Das regelmäßige abpumpen der Brüste soll auch gesund sein. Genau so
wie das Langzeitstillen. Meine Brüste sind voll mit Milch, weil ich
jeden abpumpe.
Um Deine Brüste zu füllen, pumpst Du auch Sondermann, Kieckbusch und
Furzmar ab?

Roda
Detlef Meißner
2018-06-04 14:19:33 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Roda Fora
Post by z***@gmail.com
Das regelmäßige abpumpen der Brüste soll auch gesund sein. Genau so
wie das Langzeitstillen. Meine Brüste sind voll mit Milch, weil ich
jeden abpumpe.
Um Deine Brüste zu füllen, pumpst Du auch Sondermann, Kieckbusch und
Furzmar ab?
Ich rätsele auch schon seit Stunden, was man uns sagen will.
Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es "weil ich jeden anpumpe"
heißen muss.

Detlef
fridolin
2018-06-04 19:35:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by z***@gmail.com
Das regelmäßige abpumpen der Brüste soll auch gesund sein. Genau so
wie das Langzeitstillen. Meine Brüste sind voll mit Milch, weil ich
jeden abpumpe.
^^^
Tag
[..]
Ich rätsele auch schon seit Stunden, was man uns sagen will. Ich bin zu
dem Schluss gekommen, dass es "weil ich jeden anpumpe"
heißen muss.
Nope.
Detlef Meißner
2018-06-04 19:43:17 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by z***@gmail.com
Das regelmäßige abpumpen der Brüste soll auch gesund sein. Genau so
wie das Langzeitstillen. Meine Brüste sind voll mit Milch, weil ich
jeden abpumpe.
^^^
Tag
[..]
Ich rätsele auch schon seit Stunden, was man uns sagen will. Ich bin zu
dem Schluss gekommen, dass es "weil ich jeden anpumpe"
heißen muss.
Nope.
Ein unangekündigtes F'up2 ist blöd. Außerdem geht's ja um Sprache.
z***@gmail.com
2018-06-15 09:40:13 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schokolade_fliessen_1.9175640.html
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Gruss
Walter
--
In 'Sozialen Netzen' und Foren sollte man nicht *mitmachen*,
sondern dort für das weitherum völlig unbekannte Usenet *Reklame*
machen. (Nein, ich bin zu faul, mich selbst deswegen dort
anzumelden).
Ich mache das schon viele Jahre meine Brüste zu melken
Detlef Meißner
2018-06-15 10:01:25 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by z***@gmail.com
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schokolade_fliessen_1.9175640.html
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Ich mache das schon viele Jahre meine Brüste zu melken
Jetzt verpiss dich endlich mit deinem ewigen Brüstemelken, wenn du zur
oben gestellten Frage nichts zu sagen hast.
Wir sind hier in einer Sprachgruppe!

Detlef
z***@gmail.com
2018-06-21 15:11:22 UTC
Antworten
Permalink
Raw Message
Post by Walter Schmid
http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/im_land_wo_milch_und_schokolade_fliessen_1.9175640.html
"Von einem Luzerner Milchbauern, der auszog, um mehr Milch zu melken"
Ich dachte, man könne nur Kühe (und andere Tiere) melken.
Gibt es weitere Verben, die Produzent und Produkt gleichermassen
zum Objekt haben können?
Gruss
Walter
--
In 'Sozialen Netzen' und Foren sollte man nicht *mitmachen*,
sondern dort für das weitherum völlig unbekannte Usenet *Reklame*
machen. (Nein, ich bin zu faul, mich selbst deswegen dort
anzumelden).
Am besten so oft wie möglich die Milch abpumpen von den Brüsten. Ich mache es jeden Tag. Mehr Infos unter E-Mail Adresse: ***@gmail.com
Loading...