Discussion:
Duden enthaelt 5.000 neue Woerter
(zu alt für eine Antwort)
Stephen Hust
2017-08-07 07:24:43 UTC
Permalink
Raw Message
| *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
|
| Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
| 5.000 Wörter erweitert. [...]
|
| [...]
|
| Der Duden wächst seit Jahrzehnten. Er enthält nun 145.000 Stichwörter,
| die Urfassung von 1880 hatte 27.000.

<http://orf.at/stories/2402183/>

--
Steve

My e-mail address works as is.
Stephen Hust
2017-08-07 07:43:15 UTC
Permalink
Raw Message
On 8/7/2017 9:24 AM, Stephen Hust wrote:

Die Ingrid möchte auch etwas sagen ... äh ... zitieren:

> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> |
> | [...]
>
> <http://orf.at/stories/2402183/>

| [...] Die [Neuauflage] erscheint an diesem Mittwoch. [...]
|
| [...] Der Duden will weg vom Image des angestaubten Nachschlagewerks
| und auch Spaß an Sprache vermitteln. "Wir möchten zeigen, was man mit
| Sprache alles machen kann – eben nicht nur relativ dröge
| Wörterbücher", sagt Redaktionsleiterin Kathrin Kunkel-Razum der
| Deutschen Presse-Agentur.
|
| Alle drei bis fünf Jahre wird das Nachschlagewerk aktualisiert. "Nach
| dieser Zeit gibt es genug Entwicklungen im Wortschatz, die man gerne
| abbilden möchte", sagt Kunkel-Razum. Hinzu kommen diesmal einige
| wenige Rechtschreib-Änderungen, wie die kürzlich vom Rat für
| Rechtschreibung beschlossene Einführung eines großen Eszetts.

<http://derstandard.at/2000062335453/Selfie-Emoji-facebooken-5-000-neue-Woerter-im-Duden>

Ich habe nur einen kleinen Teil des Artikels zitiert.

--
Steve

My e-mail address works as is.
Zeitenwende
2017-08-07 08:35:48 UTC
Permalink
Raw Message
Stephen Hust schrieb am 07.08.2017 :
> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> |
> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
> |
> | [...]
> |
> | Der Duden wächst seit Jahrzehnten. Er enthält nun 145.000 Stichwörter,
> | die Urfassung von 1880 hatte 27.000.
>
> <http://orf.at/stories/2402183/>

„Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
und Englisch zu differenzieren.
Matthias Opatz
2017-08-07 08:52:27 UTC
Permalink
Raw Message
Dies schrieb Zeitenwende:

> „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
> Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
> und Englisch zu differenzieren.

Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
verständlich sind?

Matthias
U***@web.de
2017-08-07 08:58:22 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 7. August 2017 10:52:26 UTC+2 schrieb Matthias Opatz:

> > „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
> > Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
> > und Englisch zu differenzieren.
>
> Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
> verständlich sind?

Du machst es Dir arg einfach. Erst Denglisch in die
Sprache werfen (nicht [allein] Dein persönliches
Werk) und nach hauptsächlicher Einbürgerung
diverser Denglischbegriffe zum Beleg gleich
geläufiger deutscher Begriffe auffordern.

Gruß, ULF
Roland Franzius
2017-08-07 10:43:30 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 10:58 schrieb ***@web.de:
> Am Montag, 7. August 2017 10:52:26 UTC+2 schrieb Matthias Opatz:
>
>>> „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
>>> Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
>>> und Englisch zu differenzieren.
>>
>> Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
>> verständlich sind?
>
> Du machst es Dir arg einfach. Erst Denglisch in die
> Sprache werfen (nicht [allein] Dein persönliches
> Werk) und nach hauptsächlicher Einbürgerung
> diverser Denglischbegriffe zum Beleg gleich
> geläufiger deutscher Begriffe auffordern.

Die Bemühungen früherer Generationen um reines Deutsch haben so
treffende technische Begriffe wie Mutter, Friedhof, Aufzug,
Kraftfahrzeug, Eisenbahn, Einbahnstraße, Tonabnehmer, Schraubenzieher
und Diebstahlsversicherung hervorgebracht.

Hätten sie doch weiterhin bloß auf dem Gebiet der Technik und des
Handels griechische, lateinische, arabische, spanische, italienische
französische und englische Begriffe wie Algebra, Beton, Detail,
Automobil, Lokomotive, eingedeutscht.

Was man dann wg Zeitablaufs nicht mehr braucht kann man dann auch viel
leichter wieder vergessen, wie zB den Chauffeur, den Walkman, den Film
und die Stewardess und morgen das me-und das Dullphone.

--

Roland Franzius
U***@web.de
2017-08-07 12:49:08 UTC
Permalink
Raw Message
Moin,

Am Montag, 7. August 2017 12:43:32 UTC+2 schrieb Roland Franzius:

> Die Bemühungen früherer Generationen um reines Deutsch haben so
> treffende technische Begriffe wie Mutter, Friedhof, Aufzug,
> Kraftfahrzeug, Eisenbahn, Einbahnstraße, Tonabnehmer, Schraubenzieher
> und Diebstahlsversicherung hervorgebracht.
>
> Hätten sie doch weiterhin bloß auf dem Gebiet der Technik und des
> Handels griechische, lateinische, arabische, spanische, italienische
> französische und englische Begriffe wie Algebra, Beton, Detail,
> Automobil, Lokomotive, eingedeutscht.

Personenkraftwagen existieren, wenn auch
häufiger als Abkürzung.

Gruß, ULF
Wecking
2017-08-07 11:49:00 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 10:58 schrieb ***@web.de:
> Am Montag, 7. August 2017 10:52:26 UTC+2 schrieb Matthias Opatz:
>>> „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
>>> Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
>>> und Englisch zu differenzieren.
>>
>> Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
>> verständlich sind?
>
> Du machst es Dir arg einfach. Erst Denglisch in die
> Sprache werfen (nicht [allein] Dein persönliches
> Werk) und nach hauptsächlicher Einbürgerung
> diverser Denglischbegriffe zum Beleg gleich
> geläufiger deutscher Begriffe auffordern.
>
> Gruß, ULF

Auch neu im "linksgrünen" (steht für deutschfeindlich) Duden:

Undercut, Work- Life- Balance, Low Carb, Hoodie, Urban Gardening,
Roadtrip, Hygge (Gemütlichkeit als Lebensprinzip), Jumpsuit,
Honk (Dummkopf), Selfie, Selfiestick, Tablet, Social Bot
(Computerprogramm), pixelig, Datenbrille, Emoji (Piktogramm
- Gefühlslagen), Filterblase, liken, Cyberkrieg, facebooken usf.

Zu "Flüchtlingskrise", es ist auch neu im "linksgrünen" Duden.

Warum ist das Wort neu im Duden, wenn es aus zwei bestehenden
zusammengesetzt ist? Flüchtlings-krise ist doch wie
Wirtschafts-krise, Fianaz-krise oder Ehe-krise.

Soll mit "Flüchtlingskrise" das Wort "Invasion" (von
invadere „eindringen“) "p.c. eingedeutscht" werden?
Detlef Meißner
2017-08-07 11:44:52 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 13:49 schrieb Wecking:

> Soll mit "Flüchtlingskrise" das Wort "Invasion" (von
> invadere „eindringen“) "p.c. eingedeutscht" werden?
>
Ja sicher.

Und es gibt da noch "Hirnkrise". Soll da auch eine Invasion
eingedeutscht werden?
Ach nee, gibt's ja schon: Dachschaden.

Detlef
Wecking
2017-08-07 12:51:07 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 13:44 schrieb Detlef Meißner:
> Am 07.08.2017 um 13:49 schrieb Wecking:
>
>> Soll mit "Flüchtlingskrise" das Wort "Invasion" (von
>> invadere „eindringen“) "p.c. eingedeutscht" werden?
>>
> Ja sicher.
>
> Und es gibt da noch "Hirnkrise". Soll da auch eine Invasion
> eingedeutscht werden?
> Ach nee, gibt's ja schon: Dachschaden.
>
> Detlef
>
Du bist doch /als linksgrünes Opfer/ der beste Beweis, dass der
linksgrüne Duden versucht die deutsche Sprache abzuschaffen,
zu sinnentleeren "seine ursprünglichen Bedeutung berauben".

*Konrad* Duden würde "sich im Grab umdrehen".
Suche Duden nach „sich im Grab umdrehen“

2 Treffer
Grab
grave
http://www.duden.de/suchen/englisch/sich%20im%20Grab%20umdrehen

Noch mehr solche Obrigkeitsddenker (Denkweise, die eine
Obrigkeit kritiklos anerkennt) wie du, dann schreibt der
deutschfeindliche Duden "grave" bald an 1. Stelle.

;-)
Detlef Meißner
2017-08-07 12:44:46 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 14:51 schrieb Wecking:
> Am 07.08.2017 um 13:44 schrieb Detlef Meißner:
>> Am 07.08.2017 um 13:49 schrieb Wecking:
>>
>>> Soll mit "Flüchtlingskrise" das Wort "Invasion" (von
>>> invadere „eindringen“) "p.c. eingedeutscht" werden?
>>>
>> Ja sicher.
>>
>> Und es gibt da noch "Hirnkrise". Soll da auch eine Invasion
>> eingedeutscht werden?
>> Ach nee, gibt's ja schon: Dachschaden.
>>

> Du bist doch /als linksgrünes Opfer/ der beste Beweis, dass der
> linksgrüne Duden versucht die deutsche Sprache abzuschaffen,
> zu sinnentleeren "seine ursprünglichen Bedeutung berauben".

Tatsache durch Behauptung.

> *Konrad* Duden würde "sich im Grab umdrehen".
> Suche Duden nach „sich im Grab umdrehen“
>
> 2 Treffer
> Grab
> grave
> http://www.duden.de/suchen/englisch/sich%20im%20Grab%20umdrehen
>
> Noch mehr solche Obrigkeitsddenker (Denkweise, die eine
> Obrigkeit kritiklos anerkennt) wie du, dann schreibt der
> deutschfeindliche Duden "grave" bald an 1. Stelle.

Typisch: Abschweifen vom eigentlichen Thema.

BTW: Schreibe doch mal einen deutschfreundlichen Duden! Aber ich weiß
schon, bestimmte Wörter kämen erst gar nicht darin vor.

Detlef
Wecking
2017-08-07 13:05:55 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 14:44 schrieb Detlef Meißner:
> Am 07.08.2017 um 14:51 schrieb Wecking:
>> Am 07.08.2017 um 13:44 schrieb Detlef Meißner:
>>> Am 07.08.2017 um 13:49 schrieb Wecking:
>>>
>>>> Soll mit "Flüchtlingskrise" das Wort "Invasion" (von
>>>> invadere „eindringen“) "p.c. eingedeutscht" werden?
>>>>
>>> Ja sicher.
>>>
>>> Und es gibt da noch "Hirnkrise". Soll da auch eine Invasion
>>> eingedeutscht werden?
>>> Ach nee, gibt's ja schon: Dachschaden.
>>>
>
>> Du bist doch /als linksgrünes Opfer/ der beste Beweis, dass der
>> linksgrüne Duden versucht die deutsche Sprache abzuschaffen,
>> zu sinnentleeren "seine ursprünglichen Bedeutung berauben".
>
> Tatsache durch Behauptung.
>
>> *Konrad* Duden würde "sich im Grab umdrehen".
>> Suche Duden nach „sich im Grab umdrehen“
>>
>> 2 Treffer
>> Grab
>> grave
>> http://www.duden.de/suchen/englisch/sich%20im%20Grab%20umdrehen
>>
>> Noch mehr solche Obrigkeitsddenker (Denkweise, die eine
>> Obrigkeit kritiklos anerkennt) wie du, dann schreibt der
>> deutschfeindliche Duden "grave" bald an 1. Stelle.
>
> Typisch: Abschweifen vom eigentlichen Thema.
>
> BTW: Schreibe doch mal einen deutschfreundlichen Duden! Aber ich weiß
> schon, bestimmte Wörter kämen erst gar nicht darin vor.
>
> Detlef

DU bist der "Zap­pel­phi­lipp", der nicht folgen will.
http://www.duden.de/rechtschreibung/Zappelphilipp

FAZIT. Höchste Zeit für den nächsten "Negativpreis".
Der Duden ist das Standardwerk der deutschen Rechtschreibung -
und kassiert jetzt die Auszeichnung "Sprachpanscher des Jahres":

Negativpreis für Rechtschreib-Bibel Sprachschützer strafen Duden ab
Hamburg/Dortmund - Stalker, E-Business, Notebook: Wegen seiner
angeblich zu unkritischen Verwendung von Anglizismen hat der
Verein Deutsche Sprache (VDS) den Duden zum "Sprachpanscher
des Jahres 2013" gewählt.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/duden-kriegt-negativpreis-sprachpanscher-des-jahres-a-919889.html


eod
Detlef Meißner
2017-08-07 13:42:07 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 15:05 schrieb Wecking:
> Am 07.08.2017 um 14:44 schrieb Detlef Meißner:
>> Am 07.08.2017 um 14:51 schrieb Wecking:
>>> Am 07.08.2017 um 13:44 schrieb Detlef Meißner:
>>>> Am 07.08.2017 um 13:49 schrieb Wecking:
>>>>
>>>>> Soll mit "Flüchtlingskrise" das Wort "Invasion" (von
>>>>> invadere „eindringen“) "p.c. eingedeutscht" werden?
>>>>>
>>>> Ja sicher.
>>>>
>>>> Und es gibt da noch "Hirnkrise". Soll da auch eine Invasion
>>>> eingedeutscht werden?
>>>> Ach nee, gibt's ja schon: Dachschaden.
>>>>
>>
>>> Du bist doch /als linksgrünes Opfer/ der beste Beweis, dass der
>>> linksgrüne Duden versucht die deutsche Sprache abzuschaffen,
>>> zu sinnentleeren "seine ursprünglichen Bedeutung berauben".
>>
>> Tatsache durch Behauptung.
>>
>>> *Konrad* Duden würde "sich im Grab umdrehen".
>>> Suche Duden nach „sich im Grab umdrehen“
>>>
>>> 2 Treffer
>>> Grab
>>> grave
>>> http://www.duden.de/suchen/englisch/sich%20im%20Grab%20umdrehen
>>>
>>> Noch mehr solche Obrigkeitsddenker (Denkweise, die eine
>>> Obrigkeit kritiklos anerkennt) wie du, dann schreibt der
>>> deutschfeindliche Duden "grave" bald an 1. Stelle.
>>
>> Typisch: Abschweifen vom eigentlichen Thema.
>>
>> BTW: Schreibe doch mal einen deutschfreundlichen Duden! Aber ich weiß
>> schon, bestimmte Wörter kämen erst gar nicht darin vor.
>>
>> Detlef
>
> DU bist der "Zap­pel­phi­lipp", der nicht folgen will.
> http://www.duden.de/rechtschreibung/Zappelphilipp

Suppenkasper!

> FAZIT. Höchste Zeit für den nächsten "Negativpreis".
> Der Duden ist das Standardwerk der deutschen Rechtschreibung -
> und kassiert jetzt die Auszeichnung "Sprachpanscher des Jahres":
>
> Negativpreis für Rechtschreib-Bibel Sprachschützer strafen Duden ab
> Hamburg/Dortmund - Stalker, E-Business, Notebook: Wegen seiner
> angeblich zu unkritischen Verwendung von Anglizismen hat der
> Verein Deutsche Sprache (VDS) den Duden zum "Sprachpanscher
> des Jahres 2013" gewählt.
> http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/duden-kriegt-negativpreis-sprachpanscher-des-jahres-a-919889.html
>
Willst du jetzt sämtliche Links zum Duden posten?

Oben ging es darum, dass der Duden die deutsche Sprache abschaffen
wolle, weil der das deutsche Wort "Flüchtlingskrise" aufgenommen hat,
jetzt geht es um Anglizismen.

Davon mal ganz abgesehen, dass der VDS ja auch nicht so ganz
unumstritten ist. Macht aber ja nichts.

Detlef
René Marquardt
2017-08-07 12:09:25 UTC
Permalink
Raw Message
On Monday, August 7, 2017 at 3:52:26 AM UTC-5, Matthias Opatz wrote:
> Dies schrieb Zeitenwende:
>
> > „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
> > Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
> > und Englisch zu differenzieren.
>
> Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
> verständlich sind?

Zeitungsente (Lügenpresse solls auch geben), Selbstporträt...
Stefan Schmitz
2017-08-07 19:08:17 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 7. August 2017 14:09:27 UTC+2 schrieb René Marquardt:
> On Monday, August 7, 2017 at 3:52:26 AM UTC-5, Matthias Opatz wrote:
> > Dies schrieb Zeitenwende:
> >
> > > „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
> > > Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
> > > und Englisch zu differenzieren.
> >
> > Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
> > verständlich sind?
>
> Zeitungsente (Lügenpresse solls auch geben),

Was von beiden war denn die Behauptung von Spicer, niemals zuvor hätten mehr
Menschen einer Inauguration beigewohnt?

> Selbstporträt...

Sehr deutsch...
Okay, böse ist ja nur Englisch, nicht Französisch oder Latein.
René Marquardt
2017-08-07 19:24:14 UTC
Permalink
Raw Message
On Monday, August 7, 2017 at 2:08:18 PM UTC-5, Stefan Schmitz wrote:
> Am Montag, 7. August 2017 14:09:27 UTC+2 schrieb René Marquardt:
> > On Monday, August 7, 2017 at 3:52:26 AM UTC-5, Matthias Opatz wrote:
> > > Dies schrieb Zeitenwende:
> > >
> > > > „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
> > > > Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
> > > > und Englisch zu differenzieren.
> > >
> > > Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
> > > verständlich sind?
> >
> > Zeitungsente (Lügenpresse solls auch geben),
>
> Was von beiden war denn die Behauptung von Spicer, niemals zuvor hätten mehr
> Menschen einer Inauguration beigewohnt?

Keines? Mir nicht bekannt, dass der Herr eine journalistisches
Unternehmen betreibt.

> > Selbstporträt...
>
> Sehr deutsch...

Halb deutsch, halb franzoesisch, und voellig verstaendlich und eingefuehrt.

> Okay, böse ist ja nur Englisch, nicht Französisch oder Latein.

Habe ich irgendwas von boese gesagt? Die Frage lautete, wie nennst
du ein zB "Selfie", so daß es ohne weites Ausholen verständlich ist?

Nicht jeder Twitter-Slang-Ausdruck ist wert, als neue sprachliche
Errungenschaft geehrt zu werden. Kennt naechste Woche eh kein Aas mehr.
Stefan Schmitz
2017-08-07 19:30:03 UTC
Permalink
Raw Message
Am Montag, 7. August 2017 21:24:16 UTC+2 schrieb René Marquardt:
> On Monday, August 7, 2017 at 2:08:18 PM UTC-5, Stefan Schmitz wrote:
> > Am Montag, 7. August 2017 14:09:27 UTC+2 schrieb René Marquardt:
> > > On Monday, August 7, 2017 at 3:52:26 AM UTC-5, Matthias Opatz wrote:
> > > > Dies schrieb Zeitenwende:
> > > >
> > > > > „Fake News“, „Selfie“, „Tablet“ ...
> > > > > Vielleicht wäre es eine Überlegung wert zwischen Deutsch
> > > > > und Englisch zu differenzieren.
> > > >
> > > > Wie nennst Du denn die genannten Dinge, sodaß sie ohne weites Ausholen
> > > > verständlich sind?
> > >
> > > Zeitungsente (Lügenpresse solls auch geben),
> >
> > Was von beiden war denn die Behauptung von Spicer, niemals zuvor hätten mehr
> > Menschen einer Inauguration beigewohnt?
>
> Keines? Mir nicht bekannt, dass der Herr eine journalistisches
> Unternehmen betreibt.

Mit Fake News sind auch keine journalistischen Produkte gemeint.
Auch wenn dein Präsident das so verwendet.
Manfred Hoß
2017-08-07 20:23:10 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mon, 7 Aug 2017 12:24:14 -0700 (PDT) schrieb René Marquardt:

> Habe ich irgendwas von boese gesagt? Die Frage lautete, wie nennst
> du ein zB "Selfie", so daß es ohne weites Ausholen verständlich ist?

Selfie könnte als Selbi eingedeutscht werden. Das wäre sogar noch um einen
Buchstaben kürzer. Wenn jemand gerade dabei ist, eine Selbstaufnahme von
sich zu machen, so wird derjenige die Frage "Machst du gerade ein Selbi?"
ohne Probleme richtig verstehen.

Gruß
Manfred.
Heinz Lohmann
2017-08-07 12:26:29 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 15:24 schrieb Stephen Hust:
> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> |
> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
> |
> | [...]
> |
> | Der Duden wächst seit Jahrzehnten. Er enthält nun 145.000 Stichwörter,
> | die Urfassung von 1880 hatte 27.000.
>
> <http://orf.at/stories/2402183/>
>

Das ist eine ordentliche Leistung! Bei einem Preis von nur 26 Euro
bezahlt man pro Stichwort 0,179 Cent!

--
mfg
Heinz Lohmann
Tamsui, Taiwan

Gedanken sind nicht stets parat,
man schreibt auch, wenn man keine hat. W.B.
Lars Bräsicke
2017-08-07 16:59:18 UTC
Permalink
Raw Message
Am 07.08.2017 um 09:24 schrieb Stephen Hust:
> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> |
> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> | 5.000 Wörter erweitert. [...]

Der Späti is jetz ooch drinne.
Dit find ick knorke.
René Marquardt
2017-08-09 17:05:31 UTC
Permalink
Raw Message
On Monday, August 7, 2017 at 2:24:47 AM UTC-5, Stephen Hust wrote:
> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> |
> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> | 5.000 Wörter erweitert. [...]

zB futschikato, mir zuletzt irgendwann so um 1983 passiv und sekundaer
begegnet.
Christina Kunze
2017-08-09 18:20:40 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.08.2017 um 19:05 schrieb René Marquardt:
> On Monday, August 7, 2017 at 2:24:47 AM UTC-5, Stephen Hust wrote:
>> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
>> |
>> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
>> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
>
> zB futschikato, mir zuletzt irgendwann so um 1983 passiv und sekundaer
> begegnet.
>
Naja, Du bist ja derzeit auch nicht mitten im Sprachgeschehen.
Allerdings würde ich auch sagen, dass sich die Verwendung geändert hat
(vermutlich sind die Verwender dieselben, nur eben älter).
In den Achtzigern war das Wort irgendwie cool und jugendlich, jetzt
benutzen es nur noch so bemüht witzige Leute, die zum Bleistift
Vierzigkuchen essen, Schranke schön.

chr
René Marquardt
2017-08-09 19:13:48 UTC
Permalink
Raw Message
On Wednesday, August 9, 2017 at 1:20:45 PM UTC-5, Christina Kunze wrote:
> Am 09.08.2017 um 19:05 schrieb René Marquardt:
> > On Monday, August 7, 2017 at 2:24:47 AM UTC-5, Stephen Hust wrote:
> >> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> >> |
> >> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> >> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
> >
> > zB futschikato, mir zuletzt irgendwann so um 1983 passiv und sekundaer
> > begegnet.
> >
> Naja, Du bist ja derzeit auch nicht mitten im Sprachgeschehen.

Ich bitte dich, desd und Spiegel bilden doch das dt.
Sprachgeschehen völlig repräsentativ ab! '/s

> Allerdings würde ich auch sagen, dass sich die Verwendung geändert hat
> (vermutlich sind die Verwender dieselben, nur eben älter).
> In den Achtzigern war das Wort irgendwie cool und jugendlich, jetzt
> benutzen es nur noch so bemüht witzige Leute, die zum Bleistift
> Vierzigkuchen essen, Schranke schön.

Mir kams auch damals schon eher "so sprechen Jugendliche" vor, also nur
in Drehbüchern und bei TKKG ;)

Steppke, Telespargel, ABC-Schützen, Kiez (in der Verwendung außerhalb
von B und HH), usw., so was verwendet kein normal Sprechender.
Quinn C
2017-08-10 16:14:42 UTC
Permalink
Raw Message
* René Marquardt:

> On Wednesday, August 9, 2017 at 1:20:45 PM UTC-5, Christina Kunze wrote:
>> Am 09.08.2017 um 19:05 schrieb René Marquardt:
>>> On Monday, August 7, 2017 at 2:24:47 AM UTC-5, Stephen Hust wrote:
>>>> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
>>>> |
>>>> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
>>>> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
>>>
>>> zB futschikato, mir zuletzt irgendwann so um 1983 passiv und sekundaer
>>> begegnet.
>>>
>> Naja, Du bist ja derzeit auch nicht mitten im Sprachgeschehen.
>
> Ich bitte dich, desd und Spiegel bilden doch das dt.
> Sprachgeschehen völlig repräsentativ ab! '/s
>
>> Allerdings würde ich auch sagen, dass sich die Verwendung geändert hat
>> (vermutlich sind die Verwender dieselben, nur eben älter).
>> In den Achtzigern war das Wort irgendwie cool und jugendlich, jetzt
>> benutzen es nur noch so bemüht witzige Leute, die zum Bleistift
>> Vierzigkuchen essen, Schranke schön.
>
> Mir kams auch damals schon eher "so sprechen Jugendliche" vor, also nur
> in Drehbüchern und bei TKKG ;)
>
> Steppke, Telespargel, ABC-Schützen, Kiez (in der Verwendung außerhalb
> von B und HH), usw., so was verwendet kein normal Sprechender.

Weil "normal" per definitionem "so wie René", nehme ich an.

"Steppke" und "ABC-Schützen" habe ich als Kind regelmäßig gehört,
"futschikato" als Jugendlicher auch selbst benutzt.

--
da kamen abermals in das Elsas uber die Zaberer steig ein volck,
die nante man auch die Engelländer und gugeler B. HERTZOG
Matthias Opatz
2017-08-09 21:18:38 UTC
Permalink
Raw Message
Dies schrieb Christina Kunze:

> Vierzigkuchen

Nie gehört. Pfirsichkuchen?

Matthias
Christina Kunze
2017-08-10 04:03:03 UTC
Permalink
Raw Message
Am 09.08.2017 um 23:18 schrieb Matthias Opatz:
> Dies schrieb Christina Kunze:
>
>> Vierzigkuchen
>
> Nie gehört. Pfirsichkuchen?

Ja. Ich dachte, das ist so bei diesen Zum-Bleistift-Sagern. Aber da habe
ich wohl ein besonderes Exemplar gehört.

chr
Quinn C
2017-08-10 16:14:41 UTC
Permalink
Raw Message
* Christina Kunze:

> Am 09.08.2017 um 23:18 schrieb Matthias Opatz:
>> Dies schrieb Christina Kunze:
>>
>>> Vierzigkuchen
>>
>> Nie gehört. Pfirsichkuchen?
>
> Ja. Ich dachte, das ist so bei diesen Zum-Bleistift-Sagern. Aber da habe
> ich wohl ein besonderes Exemplar gehört.

Mir ist in der Richtung nur "an und Pfirsich" geläufig.

--
da kamen abermals in das Elsas uber die Zaberer steig ein volck,
die nante man auch die Engelländer und gugeler B. HERTZOG
Stefan Schmitz
2017-08-10 20:17:11 UTC
Permalink
Raw Message
Am Donnerstag, 10. August 2017 18:14:42 UTC+2 schrieb Quinn C:
> * Christina Kunze:
>
> > Am 09.08.2017 um 23:18 schrieb Matthias Opatz:
> >> Dies schrieb Christina Kunze:
> >>
> >>> Vierzigkuchen
> >>
> >> Nie gehört. Pfirsichkuchen?
> >
> > Ja. Ich dachte, das ist so bei diesen Zum-Bleistift-Sagern. Aber da habe
> > ich wohl ein besonderes Exemplar gehört.
>
> Mir ist in der Richtung nur "an und Pfirsich" geläufig.

Ich habe auch mal nach dem Zählen kundgetan, dass ich einen Pfirsich habe.
Lars Bräsicke
2017-08-11 20:15:35 UTC
Permalink
Raw Message
Am 10.08.2017 um 22:17 schrieb Stefan Schmitz:
> Am Donnerstag, 10. August 2017 18:14:42 UTC+2 schrieb Quinn C:
>> * Christina Kunze:
>>
>>> Am 09.08.2017 um 23:18 schrieb Matthias Opatz:
>>>> Dies schrieb Christina Kunze:
>>>>
>>>>> Vierzigkuchen
>>>>
>>>> Nie gehört. Pfirsichkuchen?
>>>
>>> Ja. Ich dachte, das ist so bei diesen Zum-Bleistift-Sagern. Aber da habe
>>> ich wohl ein besonderes Exemplar gehört.
>>
>> Mir ist in der Richtung nur "an und Pfirsich" geläufig.
>
> Ich habe auch mal nach dem Zählen kundgetan, dass ich einen Pfirsich habe.

Bist also auch so einer und gipst es auch noch zu!
Stefan Schmitz
2017-08-09 21:25:01 UTC
Permalink
Raw Message
Am Mittwoch, 9. August 2017 20:20:45 UTC+2 schrieb Christina Kunze:
> Am 09.08.2017 um 19:05 schrieb René Marquardt:
> > On Monday, August 7, 2017 at 2:24:47 AM UTC-5, Stephen Hust wrote:
> >> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> >> |
> >> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> >> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
> >
> > zB futschikato, mir zuletzt irgendwann so um 1983 passiv und sekundaer
> > begegnet.
> >
> Naja, Du bist ja derzeit auch nicht mitten im Sprachgeschehen.
> Allerdings würde ich auch sagen, dass sich die Verwendung geändert hat
> (vermutlich sind die Verwender dieselben, nur eben älter).
> In den Achtzigern war das Wort irgendwie cool und jugendlich, jetzt
> benutzen es nur noch so bemüht witzige Leute, die zum Bleistift
> Vierzigkuchen essen, Schranke schön.

Und warum nimmt man es dann heute neu auf?
Heinz Brückner
2017-08-09 23:44:26 UTC
Permalink
Raw Message
am Wed, 9 Aug 2017 14:25:01 -0700 (PDT) schrieb Stefan Schmitz
<***@gmx.de>:

> Am Mittwoch, 9. August 2017 20:20:45 UTC+2 schrieb Christina Kunze:
> > Am 09.08.2017 um 19:05 schrieb René Marquardt:
> > > On Monday, August 7, 2017 at 2:24:47 AM UTC-5, Stephen Hust wrote:
> > >> | *„Selfie“ bis „Fake News“: Duden enthält 5.000 neue Wörter*
> > >> |
> > >> | Die Duden-Redaktion hat das Nachschlagewerk für die neue Auflage um
> > >> | 5.000 Wörter erweitert. [...]
> > >
> > > zB futschikato,
[...]
> > In den Achtzigern war das Wort irgendwie cool und jugendlich, jetzt
> > benutzen es nur noch so bemüht witzige Leute, die zum Bleistift
> > Vierzigkuchen essen, Schranke schön.
>
> Und warum nimmt man es dann heute neu auf?

KK:
Denn die Wissenschaft liest genau, was in den Zeitungen steht und achtet auf
alle Widersprüche, um sie sich anzueignen.
Martin Gerdes
2017-08-11 12:26:57 UTC
Permalink
Raw Message
Stefan Schmitz <***@gmx.de> schrieb:

>> > zB futschikato, mir zuletzt irgendwann so um 1983 passiv und sekundaer
>> > begegnet.

>> Naja, Du bist ja derzeit auch nicht mitten im Sprachgeschehen.
>> Allerdings würde ich auch sagen, dass sich die Verwendung geändert hat
>> (vermutlich sind die Verwender dieselben, nur eben älter).
>> In den Achtzigern war das Wort irgendwie cool und jugendlich, jetzt
>> benutzen es nur noch so bemüht witzige Leute, die zum Bleistift
>> Vierzigkuchen essen, Schranke schön.

>Und warum nimmt man es dann heute neu auf?

Irgendwie muß man schließlich die 5000 neuen Begriffe voll bekommen, und
die Wortvermehrung durch Verweiblichung stößt schließlich irgendwann an
ein Ende.

Na ja, vielleicht kommen das nächste Mal Tellerin, Löffelin, *Gabelin
und Messerin, die Tischin nicht zu vergessen.

*Absicht. Wie bildet man eigentlich die weibliche Form zum "Gobelin", zu
"Benzin" und "Berlin"?
Loading...